News/ Concerts/ Workshops

Zurück


10.02./11.02.2018 Workshop Joscho Stephan

10.02./11.02.2018   *Noch 1 freier Platz*

Joscho Stephan Gypsy Swing Workshop                 Photo:© Thomas Eder

Gypsy Swing Workshop mit Joscho Stephan

Dauer:       10 Std 

Sa    11.30 - 14.30 Uhr

und   15.00 - 18.00 Uhr

So    10.00 - 14.00 Uhr 

Die Workshopgebühr beträgt: 200 €


Im Bereich Rhythmusgitarre beschäftigen wir uns u.a. mit:      

    Schlagtechnik rechte Hand

    Dämpfen mit der linken Hand

    Aufbau von Stücken (z.B. AABA Form)

    Typische Akkorde des Gypsy Swing

    diverse Rhythmen (Bolero, Swing, Ballade etc.)

    Akzenteinwürfe (a la Django Reinhardt).                                   

                        

Im Bereich Sologitarre werden wir u.a. folgende Themen behandeln:    

    linke Hand (typische Gypsy Swing Fingersätze)

    rechte Hand (Handhaltung, Anschlagstechnik etc.)                                    

    Basics zur Improvisation (abgestimmt auf einzelne Standards des Gypsy Swing)

    Akkordimprovisationen

Einsteiger sollten am Ende des Workshops alle Basics beherrschen. Für Fortgeschrittene ist der Kurs ebenso interessant, da einige „Geheimnisse" dieser Spielweise erklärt werden die in vielen Lehrbüchern gar nicht auftauchen.

Der Unterricht wird mit Tabulaturen durchgeführt, ausserdem erhält jeder Workshopteilnehmer einen Rhythmustrack (damit alle Stücke zu Hause geübt werden können).

Die o.a. Techniken werden anhand von 2 - 3 Gypsy Swing Stücken erklärt, so dass man auch den Einblick in das genretypische Repertoire erhält. 

Auch als Geschenkgutschein erhältlich.

Teilnehmern  mit weiter Anreise sind wir bei der Hotelreservierung gerne behilflich.

Anmeldungen telefonisch oder per Mail erhalten erst Gültigkeit nach Bezahlung der Workshopgebühr. Informationen zur Bankverbindung, Ablauf etc. erhalten Sie nach Ihrer Anmeldung per Mail oder Post.


max. Teilnehmerzahl: 12 Personen 

———————————————————

15.12.2017 Kai Heumann & Marijke Wiesenekker im Flairweltladen

Kai Heumann (Gitarre) & Marijke Wiesenekker (Mandoline)

Jazzstandards, Bluegrass & Swing


Marijke Wiesenekker wurde im Zentrum von Amsterdam geboren. 1991 begann sie Mandoline zu spielen Im Februar 2007 schloss sie ihr Mandolinenstudium in Wuppertal mit Erfolg ab.

Neben ihrer klassischen Mandoline von Seiffert, spielt sie Barockmandoline, Gitarre und Bassgitarre und hat eine große Vorliebe für ihre elektrische Mandoline von Rickenbacker. Musikalisch wurde sie inspiriert von: Gabriele Leone und Wolfgang Amadeus Mozart. Weiter sind für Marijke Bill Monroe, Dave Apollon, Howard Frey, Yank Rachel und Giovanni Giovale von großer Bedeutung.

Momentan wohnt sie in Wuppertal, konzertiert zusammen mit ihrem Bruder in den Niederlanden und Deutschland. Sie leitet und wirkt mit an verschiedenen Workshops & Seminaren für Kinder und Erwachsene. Sie ist Dozentin an verschiedenen Musikschulen, sitzt u.a. in der Jury von "Jungend musiziert" und dirigiert das Mandolinenorchester Hüls. Ein Jugendtraum ging in Erfüllung, als sie 2006 gebeten wurde den Mandolinenpart in Don Giovanni von Mozart im "Concertgebouw" in Amsterdam zu spielen.


Kai Heumanns stilistische Bandbreite ist sehr weit gefächert. Er entführt das Publikum auf eine atemberaubende, künstlerisch anspruchsvolle, spannende und höchst unterhaltsame "Reise um die Welt". Ob der erfahrene Studio-, Session-, und Konzertgitarrist nun Jazz im Stile eines Joe Pass, Gypsy-Jazz á la Django Reinhardt, Klassik wie Andrés Segovia oder brasilianische Musik von Powell, Jobim und Heitor-Lobos, argentinische Tangos oder Salsa spielt, - Kai Heumann verzaubert seine Zuhörer mit einer unbändigen Spielfreude, spieltechnischen Brillianz und Lust an der Improvisation."


10.11.2017 Kai Heumann & Lei Errenst im Flairweltladen

Kai Heumann (Gitarre) & Lei Errenst (Gesang)

chinesischer Jazz und Musicalmelodien der 30er & 40er Jahre


Lei Errenst stammt aus einer Musikerfamilie. Die Tochter eines chinesischen Komponisten-Cellisten und einer Shanghai Opernsängerin liebt das Singen seit frühester Kindheit.

 Mit 16 Jahren nahm sie ernsthaft Gesangsunterricht bei ihrer Oma, einer bekannten Jazzsängerin, die allabendlich in der Shanghaier Paramount Dancehall mit der ersten chinesischen Jazzband der 30er und 40er Jahre, auftrat. Lei Errenst absolvierte ein vierjähriges Musikstudium an der Pädagogischen Universität Shanghai im Hauptfach Gesang, sowie den Nebenfächern Klavier, Cello und Musiktheorie.

  Nach dem Musikstudium sang sie zwei Jahre lang freiberuflich an der Shanghaier Philharmonie in der Sopran-Abteilung, wirkte in zahlreichen Chorkonzerten als Sopranistin sowie Moderatorin mit. In Deutschland nahm sie ein dreijähriges Gesangsstudium bei der renommierten Gesangspädagogin Friedel Becker-Brill in Wuppertal auf. Seit Ende der 90er Jahre ist sie als Solistin und Gesangslehrerin in Wuppertal und Umgebung tätig.

  Inzwischen konzertierte sie mit Chören aus Wermelskirchen - Remscheid - Witten - Bochum - Düsseldorf und Wuppertal mit einem Repertoire aus Opern - Kirchenarien und Weihnachtsliedern.


Kai Heumanns stilistische Bandbreite ist sehr weit gefächert. Er entführt das Publikum auf eine atemberaubende, künstlerisch anspruchsvolle, spannende und höchst unterhaltsame "Reise um die Welt". Ob der erfahrene Studio-, Session-, und Konzertgitarrist nun Jazz im Stile eines Joe Pass, Gypsy-Jazz á la Django Reinhardt, Klassik wie Andrés Segovia oder brasilianische Musik von Powell, Jobim und Heitor-Lobos, argentinische Tangos oder Salsa spielt, - Kai Heumann verzaubert seine Zuhörer mit einer unbändigen Spielfreude, spieltechnischen Brillianz und Lust an der Improvisation."

Freuen Sie sich auf ein Konzert, indem fernöstliche Klänge auf Jazz und  westliche Musicalmelodien der 30er und 40er Jahre treffen!

24.09.2017 Itamar Erez. Flamenco & orientalische Rhythmen

Um das Wesentliche von Itamar Erez‘ Musik zu erfassen muß man sich auf eine musikalische Reise begeben, in der verschiedene Kulturen auf Harmonien treffen. Itamar Erez‘ Musik birgt eine Tiefe und Einfühlsamkeit, die die Zuhörer sehr berührt. Die Musik vereint die Feinheiten der orientalischen Musik, die Freiheit des Jazz‘ und das Feuer des Flamenco. Alles zusammen bringt einen einzigartigen Klang hervor!


To capture the essence of Itamar's music is to be taken on a journeywhere different cultures meet in harmony. 

Imagine the music of Keith JarrettAnouar Brahem and Oregon all blend together as a new and authentic voice...

Itamar's music holds a depth and sensitivity that touches listeners deeply; It blends the delicateness of Middle Eastern music, the freedom found in Jazz and the passion of Flamenco, creating a unique sound, all of his own.

Recipient of the '2014 ACUM Prize for Special Achievement in Jazz', The lucrative 2014 Landau Prize, as well as the 'Israeli Prime Minister prize for Composers'- Itamar Erez is an internationally renowned composer and guitarist who has shared the stage throughout his career with such musicians as Omar Faruk TekbilekTomatitoAvishai CohenJean-Louis MatinierZohar Fresco, and others.

 In 2007 Itamar has joined the group of Sufi maestro Omar Faruk Tekbilek and is touring with him internationally. Itamar has released two CDs with his quartet 'The Adama Ensemble': "Desert Song" (2006) &"Hommage" (2010).

Itamar's recent CD is a a special duet collaboration called "New Dawn" (2013) with Yshai Afterman (percussion) and with Antonio Serrano (harmonica) as special guest.

Itamar has received over the years awards & grants from the Canada Council for the Arts, Israeli Culture Ministry, America- Israel foundation, Amsterdam International Jewish Music Festival and others.

In 2014/15 Itamar will be touring in Canada, USA, Germany, Holland, Austria and India, and is at the moment working on new material for his next CD due in 2015.

Itamar plays a unique guitar with quarter notes to imitate the sound of the Oud.


http://www.itamarerez.com


concert review:

Rezension aus:

Bernd Geisler; In: www.textfuertext.de. 20.03.2015

from: http://www.textfuertext.de/index.php/itamar-erez-musik-verbindet-kulturen/418/

16.09.2017 Leben braucht Vielfalt. Das Fest

Dieses interkulturelle Fest findet nun schon zum 16. Mal in Solingen statt und wird immer bunter. Menschen aus verschiedenen Nationen und Kulturkreisen kommen zusammen, feiern fair + nachhaltig und knüpfen Freundschaften. Das Fest steht in diesem Jahr unter dem Motto:

Frei. Gleich. Fair. Damit rücken die Menschenrechte in den Blick. 

Es gibt zwei Bühnen: Die eine steht am Fronhof und die andere ist erstmalig am Mühlenplatz in den Clemens-Galerien zu finden. Dort setzen sich die ansässigen Künster*innen mit dem Motto ins Bild. 
Das Essen ist genial und international lecker! Lasst Euch überraschen, kommt vorbei!
Veranstalter: Stadt Solingen, Zuwanderer- und Integrationsrat, Agenda-Team und Solinger Vereine und 
Initiativen. 


https://www.facebook.com/permalink.php?story_fbid=1142175999216894&id=268630686571434


15.09.2017 Kai Heumann & Burkhard Heßler im Flairweltladen

Burkhard Heßler:

Der in Wuppertal lebende Pianist und Keyboarder Burkhard Heßler wurde 1962 in Wuppertal geboren.  Er ist in den unterschiedlichsten Stilen wie Jazz, Funk, Blues und Pop zuhause. 

Seit 1999 ist er Pianist der Wuppertaler Latinsession, die er mit gründete.

Burkhard Heßler ist über Wuppertal als musikalischer Leiter verschiedener Musiktheatherproduktionen (Bergische Seifenoper, Talort, Bergische Küchenoper) bekannt. 

Als Spezialist für lateinamerikanische Musik spielt er sowohl Salsarhythmen als auch Tango und argentinische Folklore. 

Er ist festes Mitglied der Iris Panknin Brothers und hat diverse Projekte mit Andre Enthöfer (Saxofon/ Klarinette).

Im Oktober  2014  spielte er bei drei Konzerten in der Begleitband des Hamburger Blues/ Funksängers und Gitarristen Paddy Korn, feat. Pee Wee Ellis (Saxophon).

Zuletzt war er im Oktober 2016 im Duo als Pianist von Javier di Ciriaco auf Tournee, der mit seinem Tangoorchester Sexteto Milonguero in ganz Europa bekannt ist.


Kai Heumann's stilistische Bandbreite ist sehr weit gefächert. Er entführt das Publikum auf eine atemberaubende, künstlerisch anspruchsvolle, spannende und höchst unterhaltsame "Reise um die Welt". Ob der erfahrene Studio-, Session-, und Konzert-Gitarrist nun Jazz im Stile eines Joe Pass, Gypsy-Jazz á la Django Reinhardt, Klassik wie Andre Segovia oder brasilianisches von Powell, Jobim und Heitor-Lobos, argentinische Tangos oder Salsa spielt,- Kai Heumann verzaubert seine Zuhörer mit einer unbändigen Spielfreude, spieltechnischen Brillianz und Lust an der Improvisation.

Zusammen geben Burkhard Heßler und Kai Heumann ein mitreißendes Konzert, das durch Improvisation, den jazzigen und Latino Rhythmen und der Spielfreude beider die Zuhörer in den Bann ziehen wird.


09.09.2017 José Feliciano & Friends. Kai Heumanns Proyecto Guitarra Latina Leobersdorf.Österreich

José Feliciano singt für Regenbogentalkinder


Regenbogental-Leiterin Margarethe Weiss-Beck, Weltstar José Feliciano und Leobersdorfs Bürgermeister Andreas Ramharter mit Gattin Eva freuen sich auf einen tollen Benefiz-Konzertabend

Weltstars, Topcuisine und tolle Preise für den guten Zweck – das wird am Samstag, 9. September (Beginn 18:00 Uhr) in Leobersdorf geboten, wenn „Feliz Navidad“-Schöpfer und Wahl-Leobersdorfer José Feliciano zur großen Charity-Gala zu Gunsten des Leobersdorfer Therapiehofs Regenbogental (www.regenbogental.at) lädt. Zahlreiche Topkünstler aus ganz Europa und Amerika stellen sich an diesem Abend in den Dienst der guten Sache und nehmen die Gala-Gäste mit Blues-Rock und Pop bis hin zu Latin und Ethno Music mit auf eine vierstündige musikalische Weltreise. Im Ticket inkludiert sind auch ein Spitzencatering unter dem Motto „United Colors of Cooking“ mit internationalen Spezialitäten – und die Gewinn-Chance auf ein Meet & Greet mit Bon Jovi (!) sowie andere tolle (Konzert-)Reisen und Preise. 

Aufmarsch vieler Musikstars für den guten Zweck  

An diesem Abend ebenfalls mit dabei natürlich: alle legendären Songs wie z.B. „The Sound of Vienna“ und „Che Sará“ von José Feliciano – sowie neue Songs gemeinsam mit u.a. Klaus Prünster („Wunderwelt“). Außerdem am Line-Up: Ulrich Ellison, Jelena Krstic, Wolfsheart & Roy E. Pete, Rodolfo Nava Barrera, Kai Heumann’s Latin Guitar Project und YAKU. Der Reinerlös des Abends wird zur Gänze dem Leobersdorfer Therapiehof zu Gute kommen. Dem 9-fachen Grammygewinner und dreifachen Vater José Feliciano liegen Kinder sehr am Herzen. Er freut sich, dass er dabei ein Projekt seiner neuen Heimatgemeinde Leobersdorf unterstützen kann. 

Regenbogental-Vereinsobfrau Margarethe Weiss-Beck freut sich sehr über die Unterstützung des puerto-ricanischen Sängers und Gitarristen. Das Geld wird dringend für eine große Therapiehalle benötigt, damit auch bei Schlechtwetter oder im Winter die Behandlungen stattfinden können. 

Der Verein Regenbogental ist ausschließlich spendenfinanziert und betreut in der Leobersdorfer Mühlgasse ambulant bis zu 80 Kinder und Familien pro Woche in schwierigen Lebenssituationen – etwa bei lebensbedrohlichen Erkrankungen oder nach dem Tod eines geliebten Familienangehörigen. 

Die Tickets für den Event der Superlative

Die All Inclusive-Tickets für den Benefiz-Galaabend sind zum Preis von 130 Euro im Bürgerservicebüro der Marktgemeinde, in der Raiffeisenbank Leobersdorf sowie im Therapiehof Regenbogental in der Mühlgasse erhältlich.

Im Ticketpreis inkludiert sind vier Stunden Live-Shows, sämtliche Getränke und Speisen sowie ein Tombola-Los mit einem Fixgewinn im Wert von mindestens 25 Euro sowie zusätzlicher Chance auf tolle Hauptpreise, wie zB. einem VIP-Konzertbesuch bei Bon Jovi inkl. Übernachtungen und Flüge.

Für den Kartenkauf oder Firmentisch-Reservierungen steht das Bürgerservice-Büro im Rathaus unter Tel. 02256/623 96 zur Verfügung. 



07.09.2017 Kai Heumanns Proyecto Guitarra Latina, Joscho Stephan & Streichquartett. Caritas. vielfalt. viel Wert. Zusammen sind wir Heimat

Caritas-Jahreskampagne 2017: Zusammen sind wir Heimat

Womit verbinden Sie Heimat? Mit Menschen, die Ihnen wichtig sind? Mit einer Landschaft, die für Sie einzigartig ist? Mit Erinnerungen? Heimat ist für jeden Menschen etwas anderes, aber für alle gilt: eine Heimat zu haben, ist wichtig. Der Caritasverband setzt sich unter dem Motto "Zusammen sind wir Heimat" für eine solidarische Gesellschaft ein, in der Einheimische und Zugewanderte einander Heimat geben.

In die Heimat des kubanischen Salsa, der schwungvollen französischen Valse Musette, des traditionellen irischen Folks und des feurigen Gypsy Swing führen Sie Kai Heumann und die Musiker seines "Proyecto GuitarrLatina" am 7. September in der Klosterkirche Lennep. Unterstützt wird die international besetzte Band von einem Streichquartett und von dem Super-Special Guest Joscho Stephan. Der Eintritt zu diesem Solidaritätskonzert ist frei, um Spenden wird gebeten. Ausführliche Informationen unter Veranstaltungen.

Eine Vielfalt von Heimat macht unsere Ausstellung "Zusammen sind wir Heimat" sichtbar. Wir laden Sie ein, die Präsentation in der Remscheider ErlebBar mit Ihrem ganz persönlichen Heimatmotiv  mitzugestalten. Ausführliche Informationen finden Sie unter der Rubrik Mitmachen.


Der Gitarrenvirtuose und Komponist Kai Heumann und die Musiker seines international besetzten "Proyecto Guitarra Latina" spielen am 7. September in der Klosterkirche unter dem Motto "Zusammen sind wir Heimat" ein außergewöhnliches Konzert. Ein Streichquartett und der Super-Special-Guest Joscho Stephan begleiten die musikalische Reise in die Heimat des kubanischen Salsa, der französischen Valse Musette, des Irish Folk und des feurigen Gypsy Swing ... Die Musiker- und Künstlerkolonie Lennep beteiligt sich am Solidaritätskonzert mit einer Kunstausstellung im Foyer der Klosterkirche. 

Der Eintritt ist frei, um Spenden für die soziale und caritative Arbeit des Caritasverbandes Remscheid wird gebeten. Infos auf www.vielfalt-remscheid.de


07.09.2017

Klosterkirche Remscheid Lennep

19.00 Uhr



09.06.2017 Kai Heumann & Les Searle im Fairweltladen

Kai Heumann (git) & Les Searle (piano)


Der englische Musiker Les Searle lebt seit 1966 in Wermelskirchen. Viele Remscheider kennen ihn durch seine private Musikschule, die er über 30 Jahre leitete und durch seine Auftritte als Jazz- & Swingpianist. Bekannt ist er aber weltweit als Komponist. Über 500 seiner Kompositionen sind verlegt worden, die Hälfte davon bei Deutschlands größter Musikverlag Schott.

Die Verbindung "Melodien erfinden" - "Improvisieren" fällt bei Les' Spielen sofort auf.


Kai Heumanns stilistische Bandbreite ist sehr weit gefächert. Er entführt das Publikum auf eine atemberaubende, künstlerisch anspruchsvolle, spannende und höchst unterhaltsame "Reise um die Welt". Ob der erfahrene Studio-, Session-, und Konzertgitarrist nun Jazz im Stile eines Joe Pass, Gypsy-Jazz á la Django Reinhardt, Klassik wie Andrés Segovia oder brasilianische Musik von Powell, Jobim und Heitor-Lobos, argentinische Tangos oder Salsa spielt, - Kai Heumann verzaubert seine Zuhörer mit einer unbändigen Spielfreude, spieltechnischen Brillianz und Lust an der Improvisation."


ab 06.06.2017 coole Songs & heiße Rhythmen mit Kai Heumann

Gitarrenkurs 2


Coole Songs und heiße Rhythmen!

Noch mehr Spaß, denn mit der mit der „Kai Heumann Methode“ geht es leichter und schneller wie man denkt!


Der 2. Teil des Gitarrenkurs für alle die weitermachen wollen sowie für fortgeschrittene Anfänger und Wiedereinsteiger. Rock-und Popsongs die Spaß machen, aber dennoch einfach zu spielen sind. Dazu ein paar Tricks wie man seine Performance verbessert und so schon richtig toll klingen kann. Einfach aber gut! Am besten sofort anmelden unter 0160 94 93 0853


Ort: Gitarrenzentrum

Termin: ab dem 6.Juni 2017, 

4 x Dienstags 18.00 Uhr - 19.30 Uhr

Mindestteilnehmerzahl: 5 max 10

Teilnehmerbeitrag: 95,- €

Ort: Gitarrenzentrum

Kontakt: 0049 160 94930853

Email: info@gitarrenzentrum.com


27.+ 28.05.2017 Gitarre verstehen Workshop

Gitarre verstehen - Ohne Noten!  


Mit dem Kai Heumann - System

die Geheimnisse der Gitarre entdecken! Workshop 1


Was jeder Gitarrist eigentlich schon immer wissen wollte!

Grundlagen die jeder Gitarrist wissen sollte, die aber selbst die Fortgeschrittenen oft nicht besitzen:

- Wie baut man Akkorde, Tonleitern.

- Welches System steckt hinter der Gitarrenstimmung.

- Was brauche ich wirklich, was ist wichtig um schnell weiterzukommen.

- Verstehen statt (nur) zu üben.

- „Wie geht improvisieren?“ 

  (Und warum wir es schon längst können, aber wie wende ich es sinnvoll an?)


Der erfahrene Jazzgitarrist Kai Heumann verrät die Tricks der Profis und das worauf es beim Musik machen wirklich ankommt - ohne Fachchinesisch und immer praxisbezogen. Nach diesem Workshop ist alles anders ;)


Datum 27.Mai 2017

Termin: Sa 13.30 - 16:30 Uhr

Teilnehmerbetrag: 75,- €

Ort: Gitarrenzentrum

Contact: 0049 160 94930853

Email: info@gitarrenzentrum.com



Gitarre verstehen - Ohne Noten!  Workshop 2


Mit dem Kai Heumann - System

die Geheimnisse der Gitarre entdecken!



Noch mehr Geheimnisse rund um die Gitarre werden aufgedeckt!


- Wie werde ich schnell schneller und wie und vor allem wann wende ich es an?

- Was sind Jazzakkorde und wie lerne ich sie (fast) mühelos und auch wozu?

- Was ist wirklich wichtig und welche Etüden und Fingerübungenn kann ich mir schenken?

- Warum ist es wichtiger Melodien bzw Songs zu lernen als Etüden?

- Welche Songs / Stücke helfen mir dabei am besten weiter?

- Wie gehen die Akkordfolgen die ständig in Songs auftauchen?

- Diese und andere Fragen beantwortet Kai Heumann aufbauend auf dem gesunden Menschenverstand mit seinem revolutionär einfachem System!


Datum 28.Mai 2017

Termin: Sa 10.00 - 13.00 Uhr

Teilnehmerbetrag: 75,- €

Ort: Gitarrenzentrum

Contact: 0049 160 94930853

Email: info@gitarrenzentrum.com


21.05.2017 Muriel Anderson. Classical & Harpguitar


Muriel-Anderson-harp-guitar-photo-by-Bryan-Allen

Die in Nashville, Tennessee, wohnende Muriel Anderson gilt als eine der besten lebenden Gitarristinnen der Welt. In ihrer steilen Karriere spielte sie u.a. mit Les Paul, Chet Atkins Tommy Emmanuel, Stanley Jordan, Earl Klugh u.v.a. Sie gründete ihre eigene Stiftung “Music for Life Alliance” zugunsten der musikalischen Ausbildung von Kindern aus mittellosen Familien. Muriel ist die Initiatorin der “All Star Guitar Night”, einem Charity Festival, bei dem die berühmtesten und besten Gitarristen der Welt zugunsten von Music for Life Alliance auftreten. Eine Ehrung für ihr Lebenswerk erhielt Muriel Anderson durch das Weiße Haus in Washington. Sie ist die erste Frau, die den “National Fingerstyle Champion” Award erhielt. Chet Atkins adelte sie zur CGP – Certified Guitar Player – die höchste Ehrung für Gitarristen. Die Astronautin Susan Holmes hat Muriels CD “Heartstring” mit auf ihren Flug mit der Raumfähre Discovery genommen. Die Musik reiste auf diese Weise 2,3 Millionen Meilen durch das Weltall. Woody Allen wählte für seinen Film “Vicky Christina Barcelona” Musik von Muriel Anderson aus.

www.murielanderson.com

Gitarrenzentrum. Alter Markt 12, 42897 Remscheid

17.00 Uhr

18,- €

21.05.2017 Muriel Anderson Workshop 13.00 Uhr

Open to guitarists of all levels. Muriel can help you make the most of your time with your guitar. She will cover technique, arranging, interpretation and inspiration, interspersing performance with discussion. Every participant will have the opportunity to ask questions, to explore techniques for better playing and musicianship. Muriel will also have some new hands-on techniques, riffs, or tunes to teach. Handouts will be provided. OK to bring your guitar and/or to record the workshop if you like. 

Muriel has performed with, jammed with and learned from legendary musicians Chet Atkins, Christopher Parkening, Les Paul, Jimmy Page, and others. She hosts the famous Muriel Anderson’s All Star Guitar Night and founded the Music for Life Alliance charity. In 1989, Muriel Anderson became the first woman to win the Natio­nal Fingerstyle Guitar Championship.


Gitarrenzentrum. 13.00 Uhr. bald mehr Infos auf dieser Seite!

MurielCastle2PhotoByBryanAllen 481 kb

13. + 14.05.2017 Latino Gitarre Workshop mit Kai Heumann

Latino Gitarre Workshop 


Authentische Latinogitarre lernen vom Profi!

Seit seinem 14. Lebensjahr spielt Kai Heumann lateinamerikanische Musik darunter Tango, Folklore, Salsa, Samba, Bossa Nova  - unter anderem als Protagonist der Gran Show Latino.

Er gilt als einer der besten Latinogitarristen in Deutschland!

In diesem Workshop erlernen die Teilnehmer authentische Melodien Akkorde und Rhythmen der lateinamerikanischen Musik ausgehend von einfachen, archetypischen  Mustern hin zu dadurch wesentlich einfacher zu erlernenden Variationen.


Datum 13. Mai 2017

Mindestteilnehmerzahl: 5 max 10 Personen

Teilnehmerbeitrag: 75,- € pro Person

Termin:







Latino Gitarre 2 Workshop


Richtet sich an die fortgeschrittenen „Latinos“. 

Kai Heumann gilt als einer der besten Latinogitarristen in Deutschland! 

Nach einer rhythmischen Einführung erlernen die Teilnehmer

„raffiniertere“ Akkorde in Tango, Bossa und typische Salsa Montunos.

Wir erarbeiten diverse Latinostücke  mit authentischen Spieltechniken.

Zu spielen wie ein Argentinier, Cubaner, Brasilianer…. mit einem Musiker der weiß wie!


Datum 14.Mai 2017

Mindestteilnehmerzahl: 5 max 10 Personen

Teilnehmerbetrag: 75,- € pro Person

Termin:

Ort: Gitarrenzentrum

Contact: 0049 160 94930853

Email: info@gitarrenzentrum.com


05.05.2017 Kai Heumann & Mike Reinhardt im Flairweltladen

Mike Reinhardt und Kai Heumann

Mike Reinhardt erlernte das Gitarrenspielen mit 6 Jahren bei seinem Vater Dawelie Reinhardt. Er durfte schon als 10 jähriger mit dem weltweit bekannten "Schnuckenack Reinhardt Quintett", bei dem sein Vater Sologitarrist und Mitbegründer war, auf den größten Bühnen Europas spielen, um dort seine Fähigkeiten als jüngster Jazzgitarrist unter Beweis zu stellen. Mike Reinhardt tritt immer wieder als Sologitarrist hervor, der durch seine schnelle und unnachahmliche Spielweise die Zuhörer durch die Perfektion auf der Gitarre zum Staunen bringt. 

Kai Heumann's stilistische Bandbreite ist sehr weit gefächert. Er entführt das Publikum auf eine atemberaubende, künstlerisch anspruchsvolle, spannende und höchst unterhaltsame "Reise um die Welt". Ob der erfahrene Studio-, Session-, und Konzert-Gitarrist nun Jazz im Stile eines Joe Pass, Gypsy-Jazz á la Django Reinhardt, Klassik wie Andre Segovia oder brasilianisches von Powell, Jobim und Heitor-Lobos, argentinische Tangos oder Salsa spielt,- Kai Heumann verzaubert seine Zuhörer mit einer unbändigen Spielfreude, spieltechnischen Brillianz und Lust an der Improvisation.

Zusammen zün den Mike Reinhardt und Kai Heumann ein mitreißendes Feuerwerk an Musik, das von der Improvisation, dem Rhythmus und der Spielfreude beider wie ein Feuer vom Wind angefacht wird.


ab 02.05.2017 Gitarrenkurs Gitarre spielen macht Spaß! 4 x dienstags

Gitarrenkurs 1


Gitarre spielen macht Spaß! 

Mit der „Kai Heumann Methode“ geht es leichter und schneller wie man denkt!

Innerhalb von nur 1 Monat Gitarre spielen lernen?

Das das geht beweist Kai Heumann in seinem Gitarrenkurs: Jeder kann Gitarre spielen lernen!

Wir lernen einfache Lieder zu begleiten und einfaches Melodiespiel.

Musik machen, nette Leute kennenlernen und einfach mehr Freude im Leben durch Gitarre spielen - am besten gleich anmelden unter 0160 94 93 0853


Termin: 

ab dem 2. Mai 2017, 

4 x Dienstags 18 Uhr - 19:30 Uhr

Mindestteilnehmerzahl: 5  max 10 Personen




Teilnehmerbeitrag: 95,- €

Ort: Gitarrenzentrum

Kontakt: 0049 160 94930853

Email: info@gitarrenzentrum.com


17.-21.04.2017 Irland Workshop Komposition & Improvisation

Irland Improvisations- und Kompositionsworkshop 5 Tage

Dozent: Kai Heumann


Irland gehört definitiv zu unseren Lieblungsländern und das hat seinen Grund!

Atemberaubende Landschaften, mildes Golfstromklima, sehr symphatische Leute und tolle Musik!

Ein Musiker der improvisiert und komponiert braucht Inspiration, Reisen bildet auch und besonders musikalisch! 

Natürlich und locker zu improvisieren - nämlich so flüssig wie man spricht als ob es die eigene Muttersprache ist - der Traum vom musikalischen Fliegen  den viele Musiker träumen!

jetzt wird es Zeit ihn endlich wahr zu machen. Die Komposition ist die Schwester der Improvisation.

Wäre es nicht wunderschön eigene Stücke oder Songs zu entwickeln, die eigene innere Kompositionsstimme zu entdecken? Der erfahrene Komponist und impovisierende Latino- und Gypsymusiker Kai Heumann hilft ihnen diesen Zugang zu erschließen.


Auch für den Anhang gibt es zahlreiche Möglichkeiten eine tolle Zeit zu verbringen: Reiten, Surfen Kanufahren wandern etc.


Die Teilnehmerzahl ist auf 12 Leute begrenzt

Dauer: 17.-21. April 2017

Ort: Valentia Island, Kerry, Westcoast

Workshopgebühr: 590,- € + Anreise/Unterkunft/Verpflegung. Bei der Reisebuchung sind wir gerne behilflich.

Anmeldefrist 31.03.2017

Contact: 0049 160 94930853

Email: info@gitarrenzentrum.com


15.04.2017 Have more fun with Improvisation. Workshop (for all Instruments) in Dingle, Ireland

Kai

Experts say that music is a language! 

Improvisation is a very important part of it and it is easy to achieve - if you know how to do it! With some easy steps you are able to improvise a nice solo and you will have fun with it.  Can you play some melodies? Then you can easily learn how to improvise! 

All Instruments are welcome!


Kai Heumann is one of the  greatest European Latin-Guitar players and an accomplished Gypsy Swing Guitar player, as well as a Flamenco player.  Besides, he played with numerous international Guitar stars like Joscho Stephan, Mike Reinhardt, Michael Fix, Stephen Bennett, Richard Smith, Anibal Arias, Pancho Amat  etc. He founded the „Kai Heumann´s Latin Guitar Project“ and even a big Latin Show: „Kai Heumann´s Gran show Latino“ with music from Tango to Samba, Salsa and more. He´s also known as a Composer of great melodies. 


Contact: 0049 160 94930853

Email: info@gitarrenzentrum.com

Where: Dingle. Location is going to be announced later

Date: 18th April 2017, from 6 pm to 9pm

Maximum of Participants: 12

Costs: 60 € p. P.


02.04.2017 Kai Heumanns Proyecto Guitarra Latina. 18.00 Uhr

Kai Heumann´s Proyecto Guitarra Latina


"Kai Heumann's Proyecto Guitarra Latina" - eine Formation aus teilweise langjährigen musikalischen Weggefährten - ist besetzt mit Musikern, die hierzulande zu den besten Musikern der Latin-Szene gehören.

In der 2003 gegründeten Band steht Kai Heumann's Gitarre im Vordergrund und wird hierbei von Percussion, Bass und Gitarre begleitet.

Salsa, Tango, Samba: Kompositionen von Antonio Carlos Jobim, Luis Bonfa und Kai Heumann werden in eigenen Bearbeitungen interpretiert.              

Salsa lebt von der Improvisation, und die ist diesen Musikern ein Bedürfnis und Ausdruck ihres Lebensgefühls.

Daher ist jeder Auftritt ein einzigartiges und unwiederbringliches Erlebnis! 

Die temperamentvollen Vollblutmusiker spielen eine kochend-heiße Mischung diverser lateinamerikanischer Rhythmen

                                               


01.+ 02.04.2017 Lennep Liest. „Music Lesson“ von Victor Wooten mit Kai Heumann

"Music Lesson" von dem Bassisten Victor L. Wooten.

Die Geschichte einer Suche nach Wahrheit, Weisheit und Vollendung. Lesung mit Kompositionen von Kai Heumann

...Für alle, die ein Instrument spielen, eine Inspiration. Für alle, die Musik einfach nur lieben, eine Offenbarung. Ein arbeitsloser Bassist hadert mit seinem Schicksal. Da kreuzt aus heiterem Himmel eine seltsame Figur namens Michael auf, die sich als sein Lehrer vorstellt. Was nun folgt, ist sicherlich die ungewöhnlichste Musikstunde, die je niedergeschrieben wurde. Michael erteilt zehn Lektionen, die weit über Musik hinausgehen. »Musik – Leben, Leben – Musik«, sagt er, »wo ist da der Unterschied?« Victor Wooten, einer der innovativsten Bassisten unserer Zeit, hat ein Lehrbuch über Musik geschrieben. Zur Überraschung seiner Fans ist es eine Erzählung geworden. Doch gerade diese literarische Form erlaubt es ihm, seine essenziellen Einsichten über das Wesen der Musik weiterzugeben. Ein amüsantes und ungemein inspirierendes Buch, bei Weitem nicht nur für Musiker.

Victor Wooten ergründet die Quintessenz der Musik und gibt dabei erstaunliche Einsichten in die menschliche Existenz....

 

"Music Lesson"



25. + 26.03.2017 Improvistaions Workshop für alle Instrumente

Improvisation für alle Instrumente Workshop 1


Endlich improvisieren lernen! Die Fachleute sind sich einig: Musik ist eine Sprache! Dazu gehört dann natürlich auch die Improvisation. Das Improvisieren ganz einfach ist und man schon  mit wenigen Mitteln beachtliche Ergebnisse erzielt, erstaunt die Teilnehmer immer wieder. Alle Instrumente sind willkommen. Voraussetzungen sind einfaches Melodiespiel. Weitere Infos (Stichwort Einstufungsberatung) gerne auf Anfrage.


Datum 25.März 2017

Teilnehmerbetrag: 75,- €

Ort: Gitarrenzentrum

Contact: 0049 160 94930853

Email: info@gitarrenzentrum.com









Improvisation für alle Instrumente Workshop 2

Noch mehr Spaß mit Improvisation!


Für alle fortgeschrittenen Teilnehmer des ersten  Workshops sowie Teilnehmern mit ein wenig Improvisationserfahrung: Improvisieren macht Spaß! Gut zu improvisieren bedeutet auch zu wissen was man tut. In diesem Workshop bringen wir unsere Soli auf einen neuen Level. Ein mitreißendes Solo ist eine tolle Spielerfahrung im Abenteuerland Musik! 

Weitere Infos (Stichwort EInstufungsberatung) gerne auf Anfrage.Teilnehmerbetrag: 75,- €

Mindestteilnehmerzahl: 5, max 10


Datum 26.März 2017

Teilnehmerbetrag: 75,- €

Ort: Gitarrenzentrum

Contact: 0049 160 94930853

Email: info@gitarrenzentrum.com


19.02.2017 Konzert Joscho Stephan & Kai Heumann.

"Wie kein anderer prägt Joscho Stephan mit seinem Spiel den modernen Gypsy Swing: Durch seinen authentischen Ton, mit harmonischer Raffinesse und rhythmischem Gespür, vor allem aber mit atemberaubender Solotechnik hat sich Joscho Stephan in der internationalen Gitarrenszene einen herausragenden Ruf erspielt. In seiner jungen Karriere hat er sich nach fünf CDs und einer DVD mit phantasievollen Gypsy-Swing-Versionen und Interpretationen in die internationale Spitze des Gypsy Swing gespielt. Dabei zeigt sich der Virtuose auf seiner Maccaferri-Gitarre als origineller Interpret und phantastischer Solist, der mit explosiver Dynamik, feinsten Nuancen und überraschenden Phrasierungen seinen Ruf als origineller Neuerer des Genres festigt. Und das begeistert das junge und alte Konzertpublikum gleichermaßen.

Kai Heumann gilt hierzulande als einer der besten Latinogitarristen. Er entführt das Publikum auf eine atemberaubende, künstlerisch anspruchsvolle, spannende und höchst unterhaltsame "Reise um die Welt". Ob der erfahrene Studio-, Session-, und Konzertgitarrist nun Jazz im Stile eines Joe Pass, Gypsy-Jazz á la Django Reinhardt, Klassik wie Andrés Segovia oder brasilianische Musik von Powell, Jobim und Heitor-Lobos, argentinische Tangos oder Salsa spielt,- Kai Heumann verzaubert seine Zuhörer mit einer unbändigen Spielfreude, spieltechnischen Brillianz und Lust an der Improvisation."

18.02./19.02.2017 Workshop Joscho Stephan

18.02./19.02.2017   *ausgebucht*

Joscho Stephan Gypsy Swing Workshop                 Photo:© Thomas Eder

Gypsy Swing Workshop mit Joscho Stephan

Dauer:       10 Std 

Sa    11.30 - 14.30 Uhr

und   15.00 - 18.00 Uhr

So    10.00 - 14.00 Uhr 

Die Workshopgebühr beträgt: 200 €


Im Bereich Rhythmusgitarre beschäftigen wir uns u.a. mit:      

    Schlagtechnik rechte Hand

    Dämpfen mit der linken Hand

    Aufbau von Stücken (z.B. AABA Form)

    Typische Akkorde des Gypsy Swing

    diverse Rhythmen (Bolero, Swing, Ballade etc.)

    Akzenteinwürfe (a la Django Reinhardt).                                   

                        

Im Bereich Sologitarre werden wir u.a. folgende Themen behandeln:    

    linke Hand (typische Gypsy Swing Fingersätze)

    rechte Hand (Handhaltung, Anschlagstechnik etc.)                                    

    Basics zur Improvisation (abgestimmt auf einzelne Standards des Gypsy Swing)

    Akkordimprovisationen

Einsteiger sollten am Ende des Workshops alle Basics beherrschen. Für Fortgeschrittene ist der Kurs ebenso interessant, da einige „Geheimnisse" dieser Spielweise erklärt werden die in vielen Lehrbüchern gar nicht auftauchen.

Der Unterricht wird mit Tabulaturen durchgeführt, ausserdem erhält jeder  Workshopteilnehmer eine CD mit Rhythmustracks (damit alle Stücke zu Hause geübt werden können).

Die o.a. Techniken werden anhand von 2 - 3 Gypsy Swing Stücken erklärt, so dass man auch den Einblick in das genretypische Repertoire erhält. 

Auch als Geschenkgutschein erhältlich.

Teilnehmern  mit weiter Anreise sind wir bei der Hotelreservierung gerne behilflich.

Anmeldungen telefonisch oder per Mail erhalten erst Gültigkeit nach Bezahlung der Workshopgebühr. Informationen zur Bankverbindung, Ablauf etc. erhalten Sie nach Ihrer Anmeldung per Mail oder Post.


max. Teilnehmerzahl: 12 Personen 

———————————————————

29.01.2017 Jens Müller. Shape of my Guitar


Shape Of My Guitar

Ein Programm mit Musik von Sting, Andy McKee, Agustín Barrios Mangoré, u.a.

Es mag zunächst als ein recht gewagtes Unterfangen erscheinen, Songs von Sting für die klassische Konzertgitarre zu arrangieren, zumal sie mittlerweile Teil des „kollektiven musikalischen Gedächnisses“ sind. Auf seinem Album „Symphonicities“ von 2010 präsentierte der britische Rockpoet eine Auswahl seiner Hits mit einer opulenten Begleitung durch ein Orchester. Diese aufwendigen und farbig instrumentierten Arrangements inspirierten mich, Lieder wie „Shape Of My Heart“ oder „Englishman In New York“ für die Gitarre zu bearbeiten, die ebenfalls über reichhaltige und subtile Klangfarben verfügt.

Es folgen Stücke des amerikanischen Ausnahme-Gitarristen Andy McKee, der sich durch die rasante Verbreitung seiner Youtube-Videos, spektakuläre Spieltechniken und innovative Kompositionen, Fans auf dem gesamten Globus erspielt hat.

Die erste Hälfte des Programms ist spanischer und lateinamerikanischer Musik gewidmet:

Der Virtuose Agustín Barrios Mangoré wurde seinerzeit gerne als Paganini der Gitarre aus dem Dschungel Paraguays bezeichnet. In seinem OEuvre verband er europäische Romantik und lateinamerikanische Rhythmen und Tänze auf unnachahmliche Weise.

Ferner präsentiere ich Menuette des klassischen, peruanischen Komponisten Pedro Ximénes de Abrill Tirado, bezaubernde musikalische Juwelen des 19. Jahrhunderts, die kürzlich wiederentdeckt wurden und gewissermaßen eine Brücke zum europäischen Mutterland der Gitarre schlagen. Das Konzert beginnt mit der ersten Cellosuite von J.S. Bach, die einen einzigartigen und zeitlosen Meilenstein in der Literatur für Soloinstrumente darstellen und laut Pablo Casals „die Quintessenz von Bachs Schaffen sind“.

Jens Müller studierte Konzertgitarre an der Musikhochschule Köln bei Ansgar Krause und Hubert Käppel. Seinen genreübergreifenden Solo-CDs Travels-5 Kontinente auf 6 Saiten sowie Sur-Gitarrenmusik des Südens wurden großer Klangfarbenreichtum, technische Brillanz sowie ausdrucksstarke, filigrane Gitarrenkunst attestiert. Neben seiner solistischen Tätigkeit spielt er in der Jazzformation Rösrath Allstars und mit dem Duo FluGito veröffentlichte er unlängst den Tonträger Impresiones Latinas.

18.12.2016 Joscho Stephan & Kai Heumann. Benefizkonzert


Die Ärztliche Kinderschutzambulanz Bergisch Land e.V.


Die Ärztliche Kinderschutzambulanz Bergisch Land e.V. mit Sitz am Sana-Klinikum in Remscheid ist eine Fachstelle für Kinder und Jugendliche, die von körperlicher Misshandlung, Vernachlässigung und/oder sexueller Gewalt betroffen sind bzw. bei denen ein solcher Verdacht besteht. 1989 wurde die Ärztliche Kinderschutzambulanz, ursprünglich als Ärztliche Beratungsstelle, durch Kinderärzte der ortsansässigen Kinderklinik gegründet.



Wie kein anderer prägt Joscho Stephan mit seinem Spiel den modernen Gypsy Swing: Durch seinen authentischen Ton, mit harmonischer Raffinesse und rhythmischem Gespür, vor allem aber mit atemberaubender Solotechnik hat sich Joscho Stephan in der internationalen Gitarrenszene einen herausragenden Ruf erspielt. Dabei gelingt es ihm wie kein anderer die legendäre Musik des Gypsy Swings neu zu interpretieren ohne seine künstlerischen Wurzeln zu verleugnen. In seiner jungen Karriere hat er sich nach fünf CDs und einer DVD mit phantasievollen Gypsy-Swing-Versionen und Interpretationen in die internationale Spitze des Gypsy Swing gespielt. Dabei zeigt sich der Virtuose auf seiner Maccaferri-Gitarre als origineller Interpret und phantastischer Solist, der mit explosiver Dynamik, feinsten Nuancen und überraschenden Phrasierungen seinen Ruf als origineller Neuerer des Genres festigt. 

In der Presse wird der junge Musiker immer wieder begeistert gefeiert. Sein Debüt „Swinging Strings“ wurde vom amerikanischen Fachmagazin „Guitar Player“ zur CD des Monats gekürt. Das renommierte „Acoustic Guitar Magazine“ feiert Joscho Stephan als Gitarristen für die Zukunft der Gypsy Jazzgitarre. Denn Joscho Stephan versteht es wie kein Zweiter, aus der Vielzahl aktueller Gypsy Swing Adaptionen heraus zu ragen, indem er neben den vielen Interpretationen der bekannten Klassiker des Genres den Gypsy Swing mit Latin, Klassik und Pop liiert. Hier zeigt sich Stephans Stärke als kreativer Visionär. Und das begeistert das junge und alte Konzertpublikum gleichermaßen.

Kai Heumann gilt hierzulande als einer der besten Latinogitarristen. 2003 gründete Kai Heumann sein "Proyecto Guitarra Latina", das vom Start weg für Furore sorgte. Es ist eine Formation aus Meisterinterpreten der südamerikanischen Musik, deren Mitglieder aus Cuba, Argentinien, Brasilien, El Salvador und Deutschland kommen. 2006 traten sie auf der weltweit größten Musikmesse in Frankfurt als Haupt-Act auf.

Kai Heumann's stilistische Bandbreite ist sehr weit gefächert. Er entführt das Publikum auf eine atemberaubende, künstlerisch anspruchsvolle, spannende und höchst unterhaltsame "Reise um die Welt". Ob der erfahrene Studio-, Session-, und Konzert-Gitarrist nun Jazz im Stile eines Joe Pass, Gypsy-Jazz á la Django Reinhardt, Klassik wie Andrés Segovia oder brasilianisches von Powell, Jobim und Heitor-Lobos argentinische Tangos oder Salsa spielt,- Kai Heumann verzaubert seine Zuhörer mit einer unbändigen Spielfreude, spieltechnischen Brillianz und Lust an der Improvisation.


www.joscho-stephan.de

www.kaiheumann.com

www.ksa-rs.de


03.+04.12.16 Kai Heumann: Latino Workshop



Workshop: Lateinamerikanische Lieder 

mit Sergio Mansilla aus Argentinien - Voc, Rhythmusgitarre 

und Kai Heumann Sologitarre


Lateinamerikanische Lieder lernen mit Sergio Mansilla, dem charismatischen Gesangsstar aus Argentinien. 

Sergio Mansilla stammt aus dem Zentrum der argentinischen Folklore und wurde zum musikalischen Botschafter Argentiniens auserkoren!. 

Seit über 25 Jahren wird er von dem Latino-Gitarre Virtuosen  Kai Heumann begleitet. In diesem Workshop wird eine authentische Interpretation dieser wunderbaren Musik gelehrt und gelebt!


Termin: Sa + So 15- 18:30 Uhr Uhr inkl 30 min Pause

Kosten 75,- €

Kurs 1& 2: 120,-€ pro Person

02.12.2016 Kai Heumann & Burkhard Heßler im Flairweltladen

Burkhard Heßler:

Der in Wuppertal lebende Pianist und Keyboarder Burkhard Heßler wurde 1962 in Wuppertal geboren.  Er ist in den unterschiedlichsten Stilen wie Jazz, Funk, Blues und Pop zuhause. 

Seit 1999 ist er Pianist der Wuppertaler Latinsession, die er mit gründete.

Burkhard Heßler ist über Wuppertal als musikalischer Leiter verschiedener Musiktheatherproduktionen (Bergische Seifenoper, Talort, Bergische Küchenoper) bekannt. 

Als Spezialist für lateinamerikanische Musik spielt er sowohl Salsarhythmen als auch Tango und argentinische Folklore. 

Er ist festes Mitglied der Iris Panknin Brothers und hat diverse Projekte mit Andre Enthöfer (Saxofon/ Klarinette).

Im Oktober  2014  spielte er bei drei Konzerten in der Begleitband des Hamburger Blues/ Funksängers und Gitarristen Paddy Korn, feat. Pee Wee Ellis (Saxophon).

Zuletzt war er im Oktober 2016 im Duo als Pianist von Javier di Ciriaco auf Tournee, der mit seinem Tangoorchester Sexteto Milonguero in ganz Europa bekannt ist.


Kai Heumann's stilistische Bandbreite ist sehr weit gefächert. Er entführt das Publikum auf eine atemberaubende, künstlerisch anspruchsvolle, spannende und höchst unterhaltsame "Reise um die Welt". Ob der erfahrene Studio-, Session-, und Konzert-Gitarrist nun Jazz im Stile eines Joe Pass, Gypsy-Jazz á la Django Reinhardt, Klassik wie Andre Segovia oder brasilianisches von Powell, Jobim und Heitor-Lobos, argentinische Tangos oder Salsa spielt,- Kai Heumann verzaubert seine Zuhörer mit einer unbändigen Spielfreude, spieltechnischen Brillianz und Lust an der Improvisation.

Zusammen geben Burkhard Heßler und Kai Heumann ein mitreißendes Konzert, das durch Improvisation, den jazzigen und Latino Rhythmen und der Spielfreude beider die Zuhörer in den Bann ziehen wird.


Burkhard Heßler

26. + 27.11.16 Kai Heumann. Workshop Swing-Gitarre


Der einfachste Einstieg in die Welt des Swing Jazz, ohne Noten ob mit und ohne Plektrum!

Wie machen die das eigentlich, die Swing- Gitarristen?

Warum Swing  auch für Rock, Blues und Klassikgitarristen eine wichtige Grundlage ist, ganz nach dem Motto:

„It don´t mean a thing if it aint got that Swing…“

Mit nur zwei einfachen Griffen und Ein-Finger Variationen spielen wir schon berühmte Stücke aus dem Swingin´ America. 

Wie Walzer und Charleston uns helfen den Swing-Rhythmus zu verinnerlichen.

Wenn einer wirklich swingt, schwingt alles mit!


Termin: 26.11.16 Sa 15.00 - 18:30 Uhr Uhr inkl 30 min Pause

Termin: 27.11.16 So 15.00 - 18:30 Uhr Uhr inkl 30 min Pause

Kosten 75,- € pro Workshop

zusammen: 120,- €

12.+13.11.16 Kai Heumann: Workshop im Handumdrehen Noten lesen


Im Handumdrehen Noten lesen und schreiben lernen! Workshop 1 & 2

Der einfachste Weg Noten zu lernen!


Die verblüffend einfache Methode des Kai Heumann oder warum es uns meistens zu schwer gemacht wird!

Der Geheimcode und seine Entschlüsselung innerhalb von Sekunden. 

So einfach wie das ABCDEFG (und das war es eigentlich auch schon…)

Das ominöse h (die Geschichte eines Fehlers)

Voraussetzungen: keine!


Dauer: 3 Stunden + Pause

Termin: Sa + So 15 - 18.30 Uhr


Kosten 75 ,- € pro Person pro Kurs

120,- € für beide Kurse

05.+06.11.16 Kai Heumann: Gitarre verstehen Workshop


Gitarre verstehen - Ohne Noten!  Workshop 1 & 2


Mit dem Kai Heumann - System die Geheimnisse der Gitarre entdecken!



Noch mehr Geheimnisse rund um die Gitarre werden aufgedeckt!


- Wie werde ich schnell schneller und wie und vor allem wann wende ich es an?

- Was sind Jazzakkorde und wie lerne ich sie (fast) mühelos und auch wozu?

- Was ist wirklich wichtig und welche Etüden und Fingerübungen kann ich mir schenken?

- Warum ist es wichtiger Melodien bzw Songs zu lernen als Etüden?

- Welche Songs / Stücke helfen mir dabei am besten weiter?

- Wie gehen die Akkordfolgen die ständig in Songs auftauchen?

- Diese und andere Fragen beantwortet Kai Heumann mit seinem revolutionär einfachem System!


Termin: Sa 15 - 18:30 Uhr Uhr inkl 30 min Pause

Kosten 75,- €

Kurs 1& 2: 120,-€ pro Person

Guitar Workshop on Valentia Island, Ireland


more infos soon….

The Swing Guitar Workshop in Ireland is a real highlight!

 For us it in the most beautiful area of Ireland: on Valentia Island in County Kerry.

We learn every day easily a new swing title and because of this intense and exciting way . 

The workshop takes approximately 4  - 5 hours each day.   Swing Guitar is also important base for Rock, Blues and classical guitar. According to the motto: "It don't mean a thing if it aint got that swing…“ 

-How waltz and Charleston help us to interiorize the Swing Style. 

 -With just two simple steps and one finger variations we can already play famous pieces from the swingin' America. 

-The "walking bass" in the Swing or how do I get the best from A to B. -improvising without scales! See what sounds good! 

Condition for the Workshop: simple melody, simple barre chords.

Lecturer: Kai Heumann 

Guitarist/Composer Kai Heumann played with some of the leading Swing musicians eg  with Joscho Stephan, Mike Reinhardt, Lulo Reinhardt, Richard Smith, Frank Vignola, Vinnie Raniolo, 

After studying Guitar at the Munich Guitar Institute with focus on Jazz music Kai Heumann refined his professional training with different teachers like Joscho Stephan, Joachim Schönecker and others.

Kai’s workshops have a clear message: music must be fun because then learning is much easier.


"The improvisation leads us in a completely natural way to composition" Kai Heumann, guitarist/Composer 

———————————————————————————— 

Workshop fee 590,-€. 5 hours on 5 days. 17.10 - 21.10.2016



Der Swing-Gitarre Workshop in Irland ist ein echtes Highlight!


In der für uns schönsten Gegend Irlands, auf Valentia Island in der Grafschaft Kerry, lernen wir auf einfache und gerade deshalb intensive und spannende Art und Weise jeden Tag einen neuen Swingtitel.  

Der Workshop dauert ca. 4 Stunden täglich. Danach kann man Land und Leute erleben, sich für Sessions verabreden, oder einfach nur die sagenhafte Aussicht bei einem Tee mit Scones genießen. Für Fotografen ist es ein Paradies. Hier gibt es die schönsten Regenbögen aber auch Palmen, denn hier wirkt noch der Golfstrom mit seinem milden Klima.

Klar lernen wir auch einen irischen Song den wir dann abends im Pub singen können.

Auch für Workshopteilnehmerpartner gibt es viel Interessantes zu erleben


Swing-Gitarre


Der einfachste Einstieg in die wunderbare Welt des Swing! 

Ohne Noten, ob mit und ohne Plektrum!


-Wie machen die das eigentlich, die Swing- Gitarristen?

-Warum Swing auch für Rock, Blues und Klassikgitarristen eine wichtige Grundlage ist. Ganz nach dem Motto:

„It don´t mean a thing if it aint got that Swing…“

-Wie Walzer und Charleston uns helfen den Swing-Rhythmus zu verinnerlichen.

Wenn einer wirklich swingt schwingt alles mit!

-Mit nur zwei einfachen Griffen und Ein-Finger Variationen spielen wir schon berühmte Stücke aus dem Swingin’ America. 

-Der „Wander-Bass“ im Swing oder wie komme ich am schönsten von A nach B.

-Improvisieren ohne Tonleitern! Sehen was gut klingt!

-Der „1 Bund weiter“ Trick (von führenden Swing-Gitarristen praktiziert) 

-Einfache Swingstücke in Rekordzeit lernen.


Voraussetzung:

Einfaches Melodiespiel, einfache Barré-Akkorde.

Auf Wunsch kann man sich auch von Kai Heumann für den Workshop vorbereiten lassen. 


Dozent:

Kai HeumannGitarrist/Komponist

Kai Heumann spielte mit einigen der führenden Musiker des Swing zusammen, unter anderen mit Joscho Stephan, Mike Reinhardt, Lulo Reinhardt, Richard Smith, Frank Vignola, Vinnie Raniolo, etc.  

Nach dem Besuch des Münchner Gitarren Instituts mit Schwerpunkt Jazz verfeinerte er seine professionelle Ausbildung bei verschieden Lehrern wie Joscho Stephan, Joachim Schönecker ua.

Seine Workshops haben eine klare Botschaft: Musik muss Spass machen! Denn dann lernt es sich viel leichter. Ausserdem versteht er die Musik als Sprache, mit all ihren Facetten und Möglichkeiten.

Außerdem befreit er den Unterricht von dem ganzen Ballast den man oft mittleren muss und den erstmal kein Mensch braucht. Alle Musiker denken in erster Linie einfach und praxisorientiert da man ansonsten keine Zeit hat so schnell zu reagieren.


„Die Improvisation führt uns auf natürlichste Weise zur Komposition“

Kai Heumann, Gitarrist/Komponist 


-----------------------------------------------------

Workshopgebühr 590,-€

Bei der Unterkunftsuche sind wir gerne behilflich.

http://www.valentiaisland.ie


der nächste Flughafen:

http://kerryairport.ie/website/


B&B

http://www.valentiaisland.ie/accommodation/bed-and-breakfasts/


Self Catering Cottages

http://www.valentiaisland.ie/accommodation/self-catering/

http://www.daft.ie/kerry/holiday-homes/valentia-island/?offset=0


Workshop

http://www.valentiaisland.ie/explore-valentia/lighthouse/

https://www.facebook.com/Valentia-island-Lighthouse-856649911027779/

Guitarras Calliope @ Dingle Folkfest

We exibit some of our Calliope Guitars at the Dingle Folkfest

on Saturday, 15th Oct

————————

Many thanks to Matt Griffin and the helpful staff at the Skellig Hotel in Dingle, Ireland

P1180939



25.09.2016 Kai Heumann mit Proyecto Guitarra Latina & dem Kammerorchester Lennep


Es gab hervorragende Kritiken über das Konzert:

http://www.rp-online.de/nrw/staedte/remscheid/musikalische-weltreise-aid-1.6287504

http://www.rga.de/lokales/remscheid/gitarrist-ensemble-harmonieren-6786291.html



Am 25.9.16 um 17.00 Uhr findet in der evangelischen Stadtkirche Lennep eine sensationelle Uraufführung statt.

Zu hören ist der brillante Gitarrenvirtuose und Komponist Kai Heumann, der als Solist seine Kompositionen mit den Musikern seines "Latin Guitar Project" aufführt!

Hierbei wird Kai Heumann vom namhaften Lenneper Kammerorchester begleitet, unter Leitung von Kreiskantor und musikalischem Tausendsassa Johannes Geßner, welcher auch solistisch mitwirkt. Die Streicherarrangements hierzu stammen von Johannes Geßner und Kai Heumann.

Freuen sie sich auf eine spannende musikalische Reise nach Lateinamerika, in die Lavendelfelder der Provence, in das immergrüne meerumtoste Irland, an die Lagerfeuer der Sinti uvm.

Eine aufregende Mischung herrlicher Melodien vom romantisch-schwungvollem französischem Valse Musette über mitreissende cubanische Salsa bis hin zu aufregender irischen Musik und nicht zu vergessen feurigem Gypsy Swing.


Und alle freuen sich sehr darauf Sie bei diesem Konzert zu treffen!!!   :))



Kai Heumann and „Guitarras Calliope“ meet José Feliciano and Friends

Bei dem Charityevent bei Wien mit José Feliciano wurde ein „José Feliciano Estudio“ Modell unserer Marke „Guitarras Calliope“ mit Unterschrift von José Feliciano als 3. Preis von Kai Heumann überreicht.



"Modelo José Feliciano Estudio" Guitarras Calliope

Unterschrift von José Feliciano


12.06.2016 Kompositionsworkshop 2



11.06.2016 Kompositionsworkshop 1. 15.00 - 18.30 Uhr



05.06.2016 Latino: Gesang & Liedbegleitung 2


Workshop: Lateinamerikanische Lieder 

mit Sergio Mansilla aus Argentinien - Voc, Rhythmusgitarre 

und Kai Heumann Sologitarre


Lateinamerikanische Lieder lernen mit Sergio Mansilla, dem charismatische Gesangsstar aus Argentinien. 

Sergio Mansilla stammt aus dem Zentrum der argentinischen Folklore und wurde zum musikalischen Botschafter Argentiniens auserkoren!. 

Seit über 25 Jahren wird er von dem Latinogitarrevirtuosen  Kai Heumann begleitet. In diesem Workshop wird eine authentische Interpretation dieser wunderbaren Musik gelehrt und gelebt!

Hier gibt es einen Link zum Workshop 2

Termin: So 15- 18:30 Uhr Uhr inkl 30 min Pause

Kosten 75,- €

04.06.2016 Latino: Gesang & Liedbegleitung 1. 15.00 - 18.30 Uhr


Workshop: Lateinamerikanische Lieder 

mit Sergio Mansilla aus Argentinien - Voc, Rhythmusgitarre 

und Kai Heumann Sologitarre


Lateinamerikanische Lieder lernen mit Sergio Mansilla, dem charismatische Gesangsstar aus Argentinien. 

Sergio Mansilla stammt aus dem Zentrum der argentinischen Folklore und wurde zum musikalischen Botschafter Argentiniens auserkoren!. 

Seit über 25 Jahren wird er von dem Latinogitarrevirtuosen  Kai Heumann begleitet. In diesem Workshop wird eine authentische Interpretation dieser wunderbaren Musik gelehrt und gelebt!

Hier gibt es einen Link zum Workshop 2

Termin: Sa 15- 18:30 Uhr Uhr inkl 30 min Pause

Kosten 75,- €

Kurs 1& 2: 120,-€ pro Person

22.05.2016 Noten lesen und schreiben lernen II


Die verblüffend einfache Methode des Kai Heumann oder warum es uns meistens zu schwer gemacht wird!

Der Geheimcode und seine Entschlüsselung innerhalb von Sekunden. 

So einfach wie das ABCDEFG (und das wars eigentlich auch schon…)

Das ominöse h (die Geschichte eines Fehlers)

Voraussetzungen: keine!



Dauer: 3 Stunden + Pause

Termin: So 15 - 18.30 Uhr


Kosten 60 ,- €

21.05.2016 Noten lesen und schreiben lernen 1. 15.00 - 18.30 h

Im Handumdrehen Noten lesen und schreiben lernen! Workshop 1

Der einfachste Weg Noten zu lernen!


Die verblüffend einfache Methode des Kai Heumann oder warum es uns meistens zu schwer gemacht wird!

Der Geheimcode und seine Entschlüsselung innerhalb von Sekunden. 

So einfach wie das ABCDEFG (und das wars eigentlich auch schon…)

Das ominöse h (die Geschichte eines Fehlers)

Voraussetzungen: keine!


Dauer: 3 Stunden + Pause

Termin: Sa 15 - 18.30 Uhr


Kosten 60 ,- €

24.04.2016 Improvisationsworkshop 2



23.04.2016 Improvistaionsworkshop 1- 15.00 - 18.30 Uhr


hier ist der Link zum Workshop 2


10.04.16 Pierre Bensusan. Konzert evangelisches Gemeindehaus Hasenberg. RS Lennep

Plakat-BENSUSAN-HE mit-Beschnittzugabe bearbeitet-6[3]

Pierre Bensusan


Wenn unter dem Begriff "World Music" eine Musik verstanden wird, die durch Verwendung traditioneller Instrumente, durch bewusst gesetzte Rhythmen, und harmonische Melodien die Menschen überall auf der Welt in ihren Bann zieht, dann kann Pierre Bensusan ohne Übertreibung als einer der eloquentesten und facettenreichsten "Weltmusiker" unserer Zeit bezeichnet werden. Pierre wurde 1957 in Oran - franz./Algerien geboren. Mit Auflösung der französischen Kolonisation fand die Familie 1961 in Paris ihre neue Heimat. Bereits mit sieben Jahren erlernte er das Klavierspiel, als Elfjähriger entdeckte er die Gitarre für sich, stark beeinflusst vom "Revival" der Folkmusic in den USA, in England und Frankreich. Mit 17 Jahren unterschrieb er seinen ersten Plattenvertrag und nur ein Jahr später gewann sein Debutalbum "Près de Paris" den Grand Prix du Disque beim Jazz-Festival im schweizerischen Montreux.

Die L.A. Times würdigt ihn als "einen der weltweit einzigartigsten und brillantesten Veteranen in der Szene der Akustikgitarristen.", der amerikanische „Guitar Player Magazine Readers Choice Award“ wählte ihn 2008 zum "Best World Music Guitar Player". Sein Name ist längst zum Synonym für großartige, zeitgenössische Gitarrenmusik geworden, noch bevor Begriffe wie New Age, New Acoustic Music oder World Music entstanden sind. Die erstaunliche Komplexität seiner Werke lässt eine einzige Gitarre wie ein ganzes Orchester erklingen, seine Musik zieht das Publikum in ihren Bann und nimmt sie mit auf eine faszinierende Reise. Doch Pierre beherrscht nicht nur sein Instrument. Ob in seinen gefühlvollen Balladen oder begleitend mit seiner speziellen Scat- und Pfeiftechnik, immer verschmelzen Stimme und Instrument zu einer harmonischen Einheit. 

Pierre Bensusan’s Musik ist ernsthaft und verspielt zugleich, in seinen Kompositionen und Improvisationen spiegelt sich ein unvergleichliches Gefühl von Freiheit wider. Er steht für Unabhängigkeit und seine Musik geht mit Leichtigkeit über musikalische Stilgrenzen wie World, Klassik, Jazz oder Folk hinweg. Seine Lieder nehmen Anteil an der Welt und es gelingt ihm ein musikalischer Brückenschlag zwischen den Kulturen, wie wir ihn nur selten erleben.Nicht verpassen !


09.04.2016 Pierre Bensusan. DADGAD Workshop


Workshop mit Pierre Bensusan

Für alle ambitionierten Gitarrenspieler bietet sich die einmalige Gelegenheit an einem Workshop mit Pierre Bensusan teilzunehmen, um Anregungen für ein kreatives Spiel auf der Akustikgitarre zu erhalten.

Vermittelt werden grundlegende Techniken für die rechte Hand um die Unabhängigkeit des Daumens zu unterstützen (für synkopierte Bassläufe/Abdämpfen von Basssaiten...). Für die linke Hand wird u. a. der für die DADGAD Stimmung typische "Harfenneffekt" behandelt. Weitere Inhalte: Arpeggios, Grundlagen der Improvisation & modale Skalen, Tappings, Erzeugung direkter & indirekter Harmonien sowie das open tuning DADGAD.

Der Workshop richtet sich in erster Linie an Fingerstyle-Gitarristen, Grundkenntnisse sollten vorhanden sein. Die Unterrichtssprache ist englisch.

Mitzubringen sind: eigenes Instrument, Capo und ev. Schreibmaterial für Notizen.

max. Teilnehmerzahl: 12 Personen, min 5 Personen

Workshop 5 Stunden mit Pause

95,- €

infos: 

Kai Heumann

Gitarrenzentrum

Alter Markt 12

42897 Remscheid Germany

Tel 0160 94930853


Pierre Bensusan

Pierre addresses issues of musicianship, philosophy of music, approach to the guitar, lots of techniques, ear training and so forth. All together, it‘s about music for Fingerstyle Guitar whatever the tuning is. Taught in English, these workshops are based on a large concept which is, beyond any style, to fulfill the process of playing to express music on the instrument. This is analyzed and optimized all throughout the workshop by going deeper into various right and left hand techniques, posture, exercises, rhythmic attention, tone and expression. Pierre plays in DADGAD tuning but while the workshop is not about this tuning per say, Pierre will share his experience of it.

Content:

  • left and right hand techniques, tapping
  • harpeffect, indirect harmonics, stretching chords
  • dadgad tuning, jazz- and modal scales

The workshop is opened to guitarists from all over the world, amateurs and professionals, playing any style, from various musical horizons, whether acoustic, classical or electric, and whatever the tuning people are familiar with.

20.03.2016 Swing Gitarre Workshop 2

Swing Gitarre Workshop 2


Der einfachste Einstieg in die Welt des Swing Jazz, ohne Noten

ob mit und ohne Plektrum!

Wir lernen die klassischen Signature Licks des Swing kennen.

Der „Wander-Bass“ im Swing oder wie komme ich am schönsten von A nach B.

Improvisieren ohne Tonleitern! Sehen was gut klingt!

Der „1 Bund weiter“ Trick (von führenden Swing-Gitarristen praktiziert) 

Einfache Swingstücke in Rekordzeit lernen.


Termin: So 12- 15:30 Uhr Uhr inkl 30 min Pause


Kosten 75,- € pro Workshop

zusammen: 120,- €


für Swing Gitarre I hier klicken


19.03.2016 Swing Gitarre Workshop 1 15.00 - 18.30 Uhr

Swing Gitarre Workshop 1

Der einfachste Einstieg in die Welt des Swing Jazz, ohne Noten

ob mit und ohne Plektrum!

Wie machen die das eigentlich, die Swing- Gitarristen?

Warum Swing  auch für Rock, Blues und Klassikgitarristen eine wichtige Grundlage ist, ganz nach dem Motto:

„It don´t mean a thing if it aint got that Swing…“

Mit nur zwei einfachen Griffen und Ein-Finger Variationen spielen wir schon berühmte Stücke aus dem Swingin´ America. 

Wie Walzer und Charleston uns helfen den Swing-Rhythmus zu verinnerlichen.

Wenn einer wirklich swingt, schwingt alles mit!


Termin: 19.03 Sa 15- 18:30 Uhr Uhr inkl 30 min Pause

Termin: 20.03 So 12- 15:30 Uhr Uhr inkl 30 min Pause

Kosten 75,- € pro Workshop

zusammen: 120,- €


für Swing Gitarre II HIER klicken


28.02.2016 Workshop Gitarre verstehen II

Gitarre verstehen - Ohne Noten!  Workshop 2



Noch mehr Geheimnisse rund um die Gitarre werden aufgedeckt!


- Wie werde ich schnell schneller und wie und vor allem wann wende ich es an?

- Was sind Jazzakkorde und wie lerne ich sie (fast) mühelos und auch wozu?

- Was ist wirklich wichtig und welche Etüden und Fingerübungenn kann ich mir schenken?

- Warum ist es wichtiger Melodien bzw Songs zu lernen als Etüden?

- Welche Songs / Stücke helfen mir dabei am besten weiter?

- Wie gehen die Akkordfolgen die ständig in Songs auftauchen?

- Diese und andere Fragen beantwortet Kai Heumann aufbauend auf dem gesunden Menschenverstand mit seinem revolutionär einfachen System.


Termin: So 15- 18:30 Uhr Uhr inkl 30 min Pause

Kosten 75,- €

Kurs 1& 2: 120,-€ pro Person


27.02.2016 Gitarre verstehen Workshop 1. 15.00 Uhr - 18.30 Uhr

Gitarre verstehen - Ohne Noten!  Workshop 1


Mit dem Kai Heumann - System

die Geheimnisse der Gitarre entdecken!



Noch mehr Geheimnisse rund um die Gitarre werden aufgedeckt!


- Wie werde ich schnell schneller und wie und vor allem wann wende ich es an?

- Was sind Jazzakkorde und wie lerne ich sie (fast) mühelos und auch wozu?

- Was ist wirklich wichtig und welche Etüden und Fingerübungen kann ich mir schenken?

- Warum ist es wichtiger Melodien bzw Songs zu lernen als Etüden?

- Welche Songs / Stücke helfen mir dabei am besten weiter?

- Wie gehen die Akkordfolgen die ständig in Songs auftauchen?

- Diese und andere Fragen beantwortet Kai Heumann aufbauend auf dem gesunden           Menschenverstand mit seinem revolutionär einfachem System!


Termin: Sa 15- 18:30 Uhr Uhr inkl 30 min Pause

Kosten 75,- €

Kurs 1& 2: 120,-€ pro Person


30.01./31.01.2016 Workshop Joscho Stephan Gypsy Swing

30.01./31.01.2015   *A U S G E B U C H T*

Joscho Stephan Gypsy Swing Workshop                 Photo:© Thomas Eder

Icon Joscho Stephan

Gypsy Swing Workshop mit Joscho Stephan

Dauer:       10 Std 

Sa    12.00 - 15.00 Uhr

und 16.00 - 19.00 Uhr

So    10.00 - 14.00 Uhr 

Die Workshopgebühr beträgt: 200 €


Im Bereich Rhythmusgitarre beschäftigen wir uns u.a. mit:      

    Schlagtechnik rechte Hand

    Dämpfen mit der linken Hand

    Aufbau von Stücken (z.B. AABA Form)

    Typische Akkorde des Gypsy Swing

    diverse Rhythmen (Bolero, Swing, Ballade etc.)

    Akzenteinwürfe (a la Django Reinhardt).                                   

                        

Im Bereich Sologitarre werden wir u.a. folgende Themen behandeln:    

    linke Hand (typische Gypsy Swing Fingersätze)

    rechte Hand (Handhaltung, Anschlagstechnik etc.)                                    

    Basics zur Improvisation (abgestimmt auf einzelne Standards des Gypsy Swing)

    Akkordimprovisationen

Einsteiger sollten am Ende des Workshops alle Basics beherrschen. Für Fortgeschrittene ist der Kurs ebenso interessant, da einige „Geheimnisse" dieser Spielweise erklärt werden die in vielen Lehrbüchern gar nicht auftauchen.

Der Unterricht wird mit Tabulaturen durchgeführt, ausserdem erhält jeder  Workshopteilnehmer eine CD mit Rhythmustracks (damit alle Stücke zu Hause geübt werden können).

Die o.a. Techniken werden anhand von 2 - 3 Gypsy Swing Stücken erklärt, so dass man auch den Einblick in das genretypische Repertoire erhält. 

Auch als Geschenkgutschein erhältlich.

Teilnehmern  mit weiter Anreise sind wir bei der Hotelreservierung gerne behilflich.

Anmeldungen telefonisch oder per Mail erhalten erst Gültigkeit nach Bezahlung der Workshopgebühr. Informationen zur Bankverbindung, Ablauf etc. erhalten Sie nach Ihrer Anmeldung per Mail oder Post.


max. Teilnehmerzahl: 12 Personen 

---------------------------------------


30.01.2016 Joscho Stephan & Kai Heumann. 20.00 Uhr

20.00 Uhr. Gypsy Swing meets Latinguitar


DAS KONZERT AM 30.01.16 IST AUSVERKAUFT

Wie kein anderer prägt Joscho Stephan mit seinem Spiel den modernen Gypsy Swing: Durch seinen authentischen Ton, mit harmonischer Raffinesse und rhythmischem Gespür, vor allem aber mit atemberaubender Solotechnik hat sich Joscho Stephan in der internationalen Gitarrenszene einen herausragenden Ruf erspielt. Dabei gelingt es ihm wie kein anderer die legendäre Musik des Gypsy Swings neu zu interpretieren ohne seine künstlerischen Wurzeln zu verleugnen. In seiner jungen Karriere hat er sich nach fünf CDs und einer DVD mit phantasievollen Gypsy-Swing-Versionen und Interpretationen in die internationale Spitze des Gypsy Swing gespielt. Dabei zeigt sich der Virtuose auf seiner Maccaferri-Gitarre als origineller Interpret und phantastischer Solist, der mit explosiver Dynamik, feinsten Nuancen und überraschenden Phrasierungen seinen Ruf als origineller Neuerer des Genres festigt. 

In der Presse wird der junge Musiker immer wieder begeistert gefeiert. Sein Debüt „Swinging Strings“ wurde vom amerikanischen Fachmagazin „Guitar Player“ zur CD des Monats gekürt. Das renommierte „Acoustic Guitar Magazine“ feiert Joscho Stephan als Gitarristen für die Zukunft der Gypsy Jazzgitarre. Denn Joscho Stephan versteht es wie kein Zweiter, aus der Vielzahl aktueller Gypsy Swing Adaptionen heraus zu ragen, indem er neben den vielen Interpretationen der bekannten Klassiker des Genres den Gypsy Swing mit Latin, Klassik und Pop liiert. Hier zeigt sich Stephans Stärke als kreativer Visionär. Und das begeistert das junge und alte Konzertpublikum gleichermaßen.

Joscho Stephan & Kai Heumann


Kai Heumann gilt hierzulande als einer der besten Latinogitarristen. 2003 gründete Kai Heumann sein "Proyecto Guitarra Latina", das vom Start weg für Furore sorgte. Es ist eine Formation aus Meisterinterpreten der südamerikanischen Musik, deren Mitglieder aus Cuba, Argentinien, Brasilien, El Salvador und Deutschland kommen. 2006 traten sie auf der weltweit größten Musikmesse in Frankfurt als Haupt-Act auf.

Kai Heumann's stilistische Bandbreite ist sehr weit gefächert. Er entführt das Publikum auf eine atemberaubende, künstlerisch anspruchsvolle, spannende und höchst unterhaltsame "Reise um die Welt". Ob der erfahrene Studio-, Session-, und Konzert-Gitarrist nun Jazz im Stile eines Joe Pass, Gypsy-Jazz á la Django Reinhardt, Klassik wie Andrés Segovia oder brasilianisches von Powell, Jobim und Heitor-Lobos argentinische Tangos oder Salsa spielt,- Kai Heumann verzaubert seine Zuhörer mit einer unbändigen Spielfreude, spieltechnischen Brillianz und Lust an der Improvisation.


www.joscho-stephan.de

www.kaiheumann.com

24.01.16 Joscho Stephan & Kai Heumann


Joscho Stephan & Kai Heumann

13.12.2015 Benefizkonzert Joscho Stephan & Kai Heumann

Die Ärztliche Kinderschutzambulanz Bergisch Land e.V.


Die Ärztliche Kinderschutzambulanz Bergisch Land e.V. mit Sitz am Sana-Klinikum in Remscheid ist eine Fachstelle für Kinder und Jugendliche, die von körperlicher Misshandlung, Vernachlässigung und/oder sexueller Gewalt betroffen sind bzw. bei denen ein solcher Verdacht besteht. 1989 wurde die Ärztliche Kinderschutzambulanz, ursprünglich als Ärztliche Beratungsstelle, durch Kinderärzte der ortsansässigen Kinderklinik gegründet. Wir sind ein multiprofessionelles Team bestehend aus KinderärztInnen und TherapeutInnen unterschiedlicher Fachrichtungen.


Wie kein anderer prägt Joscho Stephan mit seinem Spiel den modernen Gypsy Swing: Durch seinen authentischen Ton, mit harmonischer Raffinesse und rhythmischem Gespür, vor allem aber mit atemberaubender Solotechnik hat sich Joscho Stephan in der internationalen Gitarrenszene einen herausragenden Ruf erspielt. Dabei gelingt es ihm wie kein anderer die legendäre Musik des Gypsy Swings neu zu interpretieren ohne seine künstlerischen Wurzeln zu verleugnen. In seiner jungen Karriere hat er sich nach fünf CDs und einer DVD mit phantasievollen Gypsy-Swing-Versionen und Interpretationen in die internationale Spitze des Gypsy Swing gespielt. Dabei zeigt sich der Virtuose auf seiner Maccaferri-Gitarre als origineller Interpret und phantastischer Solist, der mit explosiver Dynamik, feinsten Nuancen und überraschenden Phrasierungen seinen Ruf als origineller Neuerer des Genres festigt. 

In der Presse wird der junge Musiker immer wieder begeistert gefeiert. Sein Debüt „Swinging Strings“ wurde vom amerikanischen Fachmagazin „Guitar Player“ zur CD des Monats gekürt. Das renommierte „Acoustic Guitar Magazine“ feiert Joscho Stephan als Gitarristen für die Zukunft der Gypsy Jazzgitarre. Denn Joscho Stephan versteht es wie kein Zweiter, aus der Vielzahl aktueller Gypsy Swing Adaptionen heraus zu ragen, indem er neben den vielen Interpretationen der bekannten Klassiker des Genres den Gypsy Swing mit Latin, Klassik und Pop liiert. Hier zeigt sich Stephans Stärke als kreativer Visionär. Und das begeistert das junge und alte Konzertpublikum gleichermaßen.


Kai Heumann gilt hierzulande als einer der besten Latinogitarristen. 2003 gründete Kai Heumann sein "Proyecto Guitarra Latina", das vom Start weg für Furore sorgte. Es ist eine Formation aus Meisterinterpreten der südamerikanischen Musik, deren Mitglieder aus Cuba, Argentinien, Brasilien, El Salvador und Deutschland kommen. 2006 traten sie auf der weltweit größten Musikmesse in Frankfurt als Haupt-Act auf.

Kai Heumann's stilistische Bandbreite ist sehr weit gefächert. Er entführt das Publikum auf eine atemberaubende, künstlerisch anspruchsvolle, spannende und höchst unterhaltsame "Reise um die Welt". Ob der erfahrene Studio-, Session-, und Konzert-Gitarrist nun Jazz im Stile eines Joe Pass, Gypsy-Jazz á la Django Reinhardt, Klassik wie Andrés Segovia oder brasilianisches von Powell, Jobim und Heitor-Lobos argentinische Tangos oder Salsa spielt,- Kai Heumann verzaubert seine Zuhörer mit einer unbändigen Spielfreude, spieltechnischen Brillianz und Lust an der Improvisation.


www.joscho-stephan.de

www.kaiheumann.com

www.ksa-rs.de

01.12.2015 Calliope with a new Design


Our muse „Calliope“ has a new Design. 

Thank you Christine Imhof

www.christine-imhof.de

29.11.2015 Swing Gitarre Workshop 2. 12.00 Uhr - 15.30 Uhr

Swing Gitarre Workshop 2


Kai noch kleiner

Der einfachste Einstieg in die Welt des Swing Jazz, ohne Noten

ob mit und ohne Plektrum!

Wir lernen die klassischen Signature Licks des Swing kennen.

Der „Wander-Bass“ im Swing oder wie komme ich am schönsten von A nach B.

Improvisieren ohne Tonleitern! Sehen was gut klingt!

Der „1 Bund weiter“ Trick (von führenden Swing-Gitarristen praktiziert) 

Einfache Swingstücke in Rekordzeit lernen.


Termin: So 12- 15:30 Uhr Uhr inkl 30 min Pause


Kosten 75,- € pro Workshop

zusammen: 120,- €


für Swing Gitarre I hier klicken

28.11.2015 Swing Gitarre Workshop 1. 15.00 Uhr - 18.30 Uhr

Swing Gitarre Workshop 1

Kai Heumann. Photo © U.Koprivc

Der einfachste Einstieg in die Welt des Swing Jazz, ohne Noten

ob mit und ohne Plektrum!

Wie machen die das eigentlich, die Swing- Gitarristen?

Warum Swing  auch für Rock, Blues und Klassikgitarristen eine wichtige Grundlage ist, ganz nach dem Motto:

„It don´t mean a thing if it aint got that Swing…“

Mit nur zwei einfachen Griffen und Ein-Finger Variationen spielen wir schon berühmte Stücke aus dem Swingin´ America. 

Wie Walzer und Charleston uns helfen den Swing-Rhythmus zu verinnerlichen.

Wenn einer wirklich swingt, schwingt alles mit!


Termin: 28.11 Sa 15- 18:30 Uhr Uhr inkl 30 min Pause

Termin: 29.11 So 12- 15:30 Uhr Uhr inkl 30 min Pause

Kosten 75,- € pro Workshop

zusammen: 120,- €


für Swing Gitarre II HIER klicken

22.11.2015 Les Trottoirs de Buenos Aires - Geschichte und Musik des Tango

Club Ibero. Wuppertal

22. November 2015 15:00 Uhr


Entstanden im 19. Jahrhundert in den Vororten von Buenos Aires, ist der wahre Tango vor einigen Jahrzehnten wieder in Europa angekommen. Der Tanz wird hier bevorzugt, ist er doch ein kunstvoller Bewegungsablauf. Die Musik und das Tangolied gewannen in Argentinien bald größere Bedeutung als der Tanz. Themen sind Abschied, Heimweh, enttäuschte Liebe, Ungerechtigkeit. Sänger und Dichter schrieben Texte für die Lieder, die sehr populär wurden. Man schätzt, dass es mehrere Tausend Tangomelodien und -lieder gibt. In Paris, dem Kulturzentrum der argentinischen Oberschicht zu Beginn des 20. Jahrhunderts, fand der Tango viele Anhänger. In Argentinien und Europa verlor der Tango bis nach dem Zweiten Weltkrieg seine Beachtung. Erst in den 80er Jahren des 20. Jahrhunderts trat er einen erneuten Siegeszug in Europa und anderen Kontinenten an.

  

Neben Bandoneon und Geigen war die Gitarre das bestimmende Instrument in der Tangomusik. Der Gitarrist Kai Heumann spielt zu Texten über Geschichte und Lieder klassische Tangomelodien.

  

Konzertgitarre: Kai Heumann

Moderation: Heidemarie Koch

http://caritas.erzbistumkoeln.de/wuppertalsolingencv/integration_migration/kulturkalender/Les_Trottoirs_de_Buenos_Aires_-_Geschichte_und_Musik_des_Tango/

deutsch/spanisch                  kostenfrei                              Caritas

Kai Heumann.minimal aufgelöst. Photo © U.Koprivc

15.11.2015 Ipad Recording Workshop II. 12.00 Uhr - 16.30 Uhr


Ipad Recording Workshop 2

Mit einem Ipad lässt sich innerhalb kürzester Zeit eine professionell klingende Aufnahme realisieren. Das bekannteste Programm ist Garageband, welches auch als Beispiel dient.

Sogar ohne ein Instrument zu beherrschen kann man innerhalb von Minuten Audio und Midi

aufnehmen. 

Der Workshop richtet sich an Recording-Anfänger ohne Vorkenntnisse.


Voraussetzung:

Ein Ipad mit Garageband-App. (Bitte unbedingt vorher aus dem App Store herunterladen)

Wer hierzu Fragen hat kann sich gerne von Kai Heumann beraten lassen: Mobil 0160 94930853


Termin: So 12- 16:30 Uhr inkl 30 min Pause


Kosten 75,- €


DozentenInfo:


Kai Heumann ist ein erfahrener Live- und Studiogitarrist. Seine Spezialität sind Lateinamerikanische Musik und Gypsyswing. Als Komponist und begeisterter langjähriger Ipad-,Garageband-, und Logicuser gibt er gerne seine Erfahrung in leicht verständlicher und pragmatischer Art weiter.

15.11.2015 Kai Heumann & André Krengel. 17.00 Uhr

Kai Heumann - Gitarre

Kai Heumann. Photo © Dietmar Fritze

Kai Heumann gilt hierzulande als einer der besten Latinogitarristen. Nach seiner Ausbildung in klassischer Gitarre, sowie Flamenco u. Jazz, studierte er Jazzgitarre am Münchener Gitarreninstitut, MGI, Zweigstelle Köln.

Er entführt das Publikum auf eine atemberaubende, künstlerisch anspruchsvolle, spannende und höchst unterhaltsame "Reise um die Welt". Ob der erfahrene Studio-, Session-, und Konzert-Gitarrist nun Jazz im Stile eines Joe Pass, Gypsy-Jazz á la Django Reinhardt, Klassik wie Andrés Segovia oder brasilianisches von Powell, Jobim und Heitor-Lobos argentinische Tangos oder Salsa spielt,- Kai Heumann verzaubert seine Zuhörer mit einer unbändigen Spielfreude, spieltechnischen Brillianz und Lust an der Improvisation.


André Krengel – Gitarre

15 Andre Krengel ARV0119 k

 geboren und aufgewachsen in Bonn, beginnt als 15jähriger mit dem Gitarrenspiel, Unterricht bei Gregor Salz, der später neben ihm in seiner Formation “Acoustic Embassy” spielt. Zeitweise Musiklehrer, tourt später mit der amerikanischen Band "The Orphans" durch Florida und Alabama. Lebte als Musiker in Miami und Barcelona, macht Musik mit spanischen Sinti wie Diego Cortes und leitet die Daniel-Lopes-Band. Seit 2006 in Düsseldorf als Bandleader, Komponist, Live- und Studiogitarrist tätig, international gefragt, hat schon mit Weltklasse-Musikern wie z.B. Domingo Patricio, Rod Stewart, Mike Stern und Deidra Jones zusammen gearbeitet. 



14.11.2015 Ipad Recording Workshop 1. 15.00 - 18.30 Uhr

Ipad Recording Workshop 1


Mit einem Ipad lässt sich innerhalb kürzester Zeit eine professionell klingende Aufnahme realisieren. Das bekannteste Programm ist Garageband, welches auch als Beispiel dient.

Sogar ohne ein Instrument zu beherrschen kann man innerhalb von Minuten Audio und Midi

aufnehmen. 

Der Workshop richtet sich an Recording-Anfänger ohne Vorkenntnisse.


Voraussetzung:

Ein Ipad mit Garageband-App. (Bitte unbedingt vorher aus dem App Store herunterladen)

Wer hierzu Fragen hat kann sich gerne von Kai Heumann beraten lassen: Mobil 0160 94930853



Termin: Sa 15- 18:30 Uhr inkl 30 min Pause


Kosten 75,- €


DozentenInfo:


Kai Heumann ist ein erfahrener Live- und Studiogitarrist. Seine Spezialität sind Lateinamerikanische Musik und Gypsyswing. Als Komponist und begeisterter langjähriger Ipad-,Garageband-, und Logicuser gibt er gerne seine Erfahrung in leicht verständlicher und pragmatischer Art weiter.


13.11.2015 Mandoline, Balalaika & Gitarre

“Quattro Canti” am 13.11.2015 im Gitarrenzentrum in Remscheid-Lennep


Balakaika, Mandoline und Gitarre… vielleicht eine ungewöhnliche Kombination, aber mit Sicherheit einer die viele Möglichkeiten bietet! Was die vier Musiker und ihre Instrumente verbindet sind Spielfreude und die liebe für Musik die bewegt und verbindet – dabei verschmelzen die Grenzen zwischen klassische und Unterhaltungs-Musik.


Die vier Mitglieder von „Quattro Canti“ sind Marijke und Michiel Wiesenekker – zusammen das „Amsterdams Gitaar en Mandoline Duo“ und die russische Musiker Maxim Lysov (Gitarre) und Roman Ortner (Balalaika). Alle abslovierten ihre klassischen Studien mit großen Erfolg und haben sich gleichzeitig immer inspirieren lassen von den musikalischen Möglichkeiten die ihre Instrumente ermöglichen erschließen: russische Romanzen, italienische Mazurkas, amerikanische Bluegrass, Flamenco, Jazz, Blues und Klezmer. Diese musikalische „Tausendfüßler“ konzertieren in Deutschland und die Niederlande. Weitere Konzertreisen führten sie aber auch nach u.a. Russland, Amerika und Japan. Am 13. November sind sie im „Gitarrenzentrum“ zu hören als Duo, Trio und Quartett.  

http://www.wiesenekker.com/01/_content/intro/_/de/index.shtml

07.11.2015 im Handumdrehen Noten lesen und schreiben lernen! Workshop 1

Im Handumdrehen Noten lesen und schreiben lernen! Workshop 1

Der einfachste Weg Noten zu lernen!


IMG 0190

Die verblüffend einfache Methode des Kai Heumann oder warum es uns meistens zu schwer gemacht wird!

Der Geheimcode und seine Entschlüsselung innerhalb von Sekunden. 

So einfach wie das ABCDEFG (und das wars eigentlich auch schon…)

Das ominöse h (die Geschichte eines Fehlers)

Voraussetzungen: keine!


Dauer: 2 Stunden 

Termin: Sa 15 - 17 Uhr


Kosten 60 ,- €

05.10.15 -16.10.15 Theaterworkshops von „Creatively Independent"

 

Internationale Schauspielprojektwochen 

im Remscheider Rotationstheater 

christopher Beaulieu workshop

Creatively Independent“                                                                               Gruppe I 05.-09. Oktober 2015 (jeweils von 10.00 – 17.00 Uhr)                                                                                                        Gruppe II 12.-16. Oktober 2015 (jeweils von 10.00 – 17.00 Uhr)              Workshop „Physical Comedy“  Sa. , 10. Oktober 2015 (11.00 – 15.00 Uhr)

Der Schule für Musik, Tanz und Theater ist es in Kooperation mit dem Actor´s Studio NRW, Remscheid erneut gelungen für den Herbst 2015 ein hochkarätiges Dozententeam für zwei intensive Schauspielprojektwochen zu gewinnen.

Die angesprochenen Einsteiger und Fortgeschrittenen im Alter von 15 – 65 Jahren bekommen die Möglichkeit, im Rahmen dieser Projektwochen an ihrer Bühnenpräsenz und einer noch besseren Außenwirkung für den individuellen Auftritt vor Publikum zu arbeiten. Ferner findet für interessierte Teilnehmer ein Ensemblecasting für Aufführungen im kommenden Jahr vom Actor´s Studio NRW statt.

Als Dozenten werden langjährig erfahrene professionelle Trainer und Theaterpädagogen die Leitung übernehmen, allen voran Christopher Beaulieu aus Florida (USA) und Meredith Fox aus North Carolina (USA). Beide waren bereits im vergangen Jahr als Gastdozenten für uns sehr erfolgreich aktiv und haben die Teilnehmer und das Publikum nicht nur mit ihrer Aufführung zu Shakespeare´s „Henry V -To the breach“ absolut begeistert.

Ebenso werden Chrystel Guillbeaud (Paris/Wuppertal), die viele Jahre Ensemblemitglied von Pina Bausch war und weltweite Auftritte zu verbuchen hat und Oliver Scheemann, Theaterpädagoge und Leiter des Actor´s Studio NRW die Einheiten begleiten.

Die Projektwochen und der Workshop werden zum Teil in Englischer Sprache gehalten. Hierzu reichen einfache Schulkenntnisse aus.

Inhalte:

Movement theater (Bewegungstheater) Christopher Beaulieu/CG 

„Die körperlichen Möglichkeiten füttern die spielerische Kreativität – sie sind die Munition für unsere Kreativität im Spiel“

-Zusammenspiel von Bewegung, Stimme, Rhythmus, Emotion

Stimme (Voice performance) OS 

-Bewegung, Artikulation und Stimme als Grundlage szenischen Ausdrucks kennenlernen

„Nur aus einem entspannten Körper kommt auch eine entspannte Stimme“

-Stimmarbeit: Atemtechnik, Resonanz, Artikulation, Ausdruck

-Stimmliche Präsenz und Varianz

-Arbeit am persönlichen Stimm-und Sprechausdruck

Improvisationstheater OS 

-Entdecken des Improvisationstheaters (verbal und nonverbal)

-Entwickeln kleinerer eigener Szenen nach konkreter Arbeit an Figuren und Typen

Physical Comedy – How to bring the funny? - Chris Beaulieu 

-Wie bringe ich mein Publikum oder meinen Gegenüber zum Lachen?

-Timing

-Pointe richtig setzen

Mask Theater - Meredith Fox

-Einführung in die Darstellung mit Maske

-Entwicklung von kleinen Szenen und Choreographien

Stage Combat (Bühnenkampf) - Meredith Fox 

-Kann kämpfen Spaß machen? Und ob! Die Teilnehmer lernen die Grundlagen des

Bühnenkampfes, die wichtigsten Bewegungselemente und den risikoarmen authentischen Schlagabtausch mit ihren Mitspielern kennen.

Kostenbeiträge: 

Schauspielprojektwoche I und II jeweils in der Zeit von 10.00 – 17.00 Uhr (Kreativpause von 12.00 – 13.00 Uhr bei Selbstverpflegung – (Kaffee, Tee und alkoholfreie Getränke sind im Preis inbegriffen)

Je Teilnehmer: 150,00 Euro/Woche für Erwachsene (18 – 65 Jahre)

Ermäßigt für Schüler (ab 15 Jahren), Studenten und Arbeitssuchende: 120,00 Euro/Woche

Workshop Physical Comedy am Samstag, 10. Oktober 2015 von 11.00 – 14.00 Uhr

Je Teilnehmer: 40,00 Euro

Kleidung: leger, sportlich

Anmeldung bitte schriftlich an: 

Schule für Musik, Tanz und Theater, Kölner Str. 10 . 42897 Remscheid-Lennep

Telefon: 0 21 91 – 66 14 22

Email: rotationstheater.rs@t-online.de

11.10.2015 Alte Musicalmelodien und Jazzstandards. Meredith Fox (USA) & Kai Heumann

Meredith Fox ist Dozentin für darstellende Kunst, Bewegungstheater und Choreografin, die in ihren Coachings Theater und Tanz auf faszinierendeWeise verbindet.

Sie unterrichtet Musical Theater und Tanz am Catawba College, wo sie u.a. Stücke wie „Rent“, Beauty and the Beast Jr. und die Rocky Horrow Show choreografierte, war im vergangenen Jahr künstlerische Leiterin für die

„Comedy of Errors“ (Komödie der Irrungen), Regisseurin und Choreografin von 3 Tanzveranstaltungen, verkörperte die Nora in „A Doll’s House“(Nora oder ein Puppenheim), arbeitete für die Ballettschule „Ballet Pensacola“ an dem Tanzprojekt „The Outrageous Dance Project 2.0 und besitztdas Level II Ausbildungszertifikat für „Elemental Body Alignment Systems“.

Ausbildung:
-   Master of Fine Arts (M.F.A.) in Physical Theater an der Accademia dell’Arte in Arezzo, Italien
-   Bachelor of Fine Arts (B.F.A.) in Musical Theater
-   Nebenfach: Tanz und Musik am Catawba College


Kai Heumann, spezialisiert in lateinamerikanischer- und Gypsyswingmusik, begleitet Meredith an diesem Nachmittag zu alten Jazzstandards und Swing-Melodien wie z.B. „All of me “, „Mr Sandman “, „Tea for Two “und andere 


Rezension:

Bernd Geisler; In: Bergische Morgenpost. 13.10.2015

from: http://www.rp-online.de/nrw/staedte/remscheid/welthits-des-jazz-in-wohnzimmeratmosphaere-aid-1.5465450

04.10.2015 17.00 Uhr von Pol zu Pol. Photoreportage mit Katja Riedel

K Riedel by Mix Wenger

Von Pol zu Pol               

Für ihre Doktorarbeit überwinterte die Forscherin Katja Riedel 15 Monate auf der Neumayer Station in der Antarktis.  18 Jahre später hat sie die Polargebiete ausgiebig bereist und  arbeitet als Natur-Führerin auf Expeditionsschiffen in der Arktis und Antarktis. Hier verbringt sie eine Hälfte des Jahres; die andere Zeit lebt sie in Neuseeland oder erfüllt sich eigene Reiseträume.                                        


Photo © Mix Wenger


Von ihrem ersten Besuch in der Antarktis, über verschiedene wissenschaftlichen Expeditionen zum eisigen Kontinent bis hin zur gerade eben erst beendeten Spitzbergen-Expedition spannt sich der bunte Bilderbogen, den die gebürtige Lenneperin im Gitarrenzentrum am Sonntag den 4 Oktober um 17.00 Uhr zeigt. Gletscher, Pinguine, neugierige Eisbären, eisige Stürme, vor allem aber faszinierende Landschaftsaufnahmen werden zu sehen sein, begleitet von spannenden Geschichten und Erlebnissen.


mehr Photos gibt es auf der Homepage zu sehen:


www.snowmad.co.nz

https://500px.com/Katja_Riedel

Katja-Riedel


Katja-Riedel-monochrom-1


Katja-Riedel


Katja-Riedel



27.09.2015 Peter Finger im Gemeindezentrum am Hasenberg in RS-Lennep um 17.00 h


Peter Finger – an diesem Namen kommt wohl niemand vorbei, der sich auch nur ein wenig für Gitarrenmusik, besser noch: die akustische Gitarrenmusik, interessiert. Peter Finger genießt bereits seit den siebziger Jahren weltweit einen herausragenden Ruf als Akustikgitarrist, die internationale Fachpresse hob ihn mehrfach ins Pantheon der weltbesten Gitarristen. Eine Wertschätzung, der man sich gerne anschließt, hat man auch nur eine einzige seiner bislang 16 Plattenproduktionen gehört. Unzählige Tourneen führten den arrivierten Musiker rund um den Globus; gefeierte Auftritte in Europa, USA, Japan etc. markieren nur einige musikalische Meilensteine dieses außergewöhnlichen Künstlers.

Peter Finger ist es gelungen, was es dieser Tage nur selten zu bestaunen gibt: Die perfekte Harmonie von Virtuosität, Musikalität und Komposition. Sein musikalischer Kosmos ist grenzenlos, zeugt von profunder Kenntnis der Musikgeschichte wie des Kontemporären. So wird der aufmerksame Zuhörer immer wieder auf die Klangsprache Debussys, Ravels oder Strawinskys stoßen – und sich im gleichen Atemzug vielleicht in rockigen Gefilden wieder finden, verführt zu ”Saitensprüngen” in die weite Welt des Jazz. Oder er bestaunt Fingers fast orchestrales, manchmal atemberaubend experimentelles Geflecht aus Rhythmus, Harmonik und Melodie. Wohlbemerkt: All dies verschmilzt organisch miteinander, steht nicht bloß beziehungslos nebeneinander. Deshalb ist Peter Fingers Musik stets sinnlicher Hochgenuß fern jeder intellektueller Gedankenkühle. Anspruchsvoll und anregend zugleich.

Dass Peter Finger, sozusagen ”nebenbei”, mehrere erste Preise bei Kompositionswettbewerben einheimsen konnte und ein Studio mit exzellenter Reputation betreibt, verwundert angesichts einer derart vielseitigen Künstlerbiographie kaum noch. Zum anderen hat sich Peter Finger auch als engagierter Verleger und Labelchef verdient gemacht: Neben seiner Tätigkeit als Verleger der Zeitschrift AkustikGitarre versammelt er auf seinem mehrfach ausgezeichneten Label ”Acoustic Music Records” eine Schar höchstkarätiger Künstler um sich.

Kai Schwirzke 

www.acousticguitarist.com

www.ig-hasenberg.de

20.09.2015 Gitarre verstehen Workshop II. 15.00 Uhr - 18.30 Uhr

Gitarre verstehen - Ohne Noten!  Workshop 2


P1060487 1

Noch mehr Geheimnisse rund um die Gitarre werden aufgedeckt!


- Wie werde ich schnell schneller und wie und vor allem wann wende ich es an?

- Was sind Jazzakkorde und wie lerne ich sie (fast) mühelos und auch wozu?

- Was ist wirklich wichtig und welche Etüden und Fingerübungenn kann ich mir schenken?

- Warum ist es wichtiger Melodien bzw Songs zu lernen als Etüden?

- Welche Songs / Stücke helfen mir dabei am besten weiter?

- Wie gehen die Akkordfolgen die ständig in Songs auftauchen?

- Diese und andere Fragen beantwortet Kai Heumann aufbauend auf dem gesunden Menschenverstand mit seinem revolutionär einfachen System.


Termin: So 15- 18:30 Uhr Uhr inkl 30 min Pause

Kosten 75,- €

Kurs 1& 2: 120,-€ pro Person


19.09.2015 Gitarre verstehen Workshop 1. 15.00 Uhr - 18.30 Uhr 2

Gitarre verstehen - Ohne Noten!  Workshop 1


P1060487 1

Mit dem Kai Heumann - System

die Geheimnisse der Gitarre entdecken!


Noch mehr Geheimnisse rund um die Gitarre werden aufgedeckt!


- Wie werde ich schnell schneller und wie und vor allem wann wende ich es an?

- Was sind Jazzakkorde und wie lerne ich sie (fast) mühelos und auch wozu?

- Was ist wirklich wichtig und welche Etüden und Fingerübungen kann ich mir schenken?

- Warum ist es wichtiger Melodien bzw Songs zu lernen als Etüden?

- Welche Songs / Stücke helfen mir dabei am besten weiter?

- Wie gehen die Akkordfolgen die ständig in Songs auftauchen?

- Diese und andere Fragen beantwortet Kai Heumann aufbauend auf dem gesunden           Menschenverstand mit seinem revolutionär einfachem System!


Termin: Sa 15- 18:30 Uhr Uhr inkl 30 min Pause

Kosten 75,- €

Kurs 1& 2: 120,-€ pro Person


29.08.2015 Musiker- und Künstlerkolonie Lennep

Wer wir sind.

P1120531

Eine Gruppe von unabhängigen Künstlern aus Lennep oder in Lennep arbeitend:

Musiker, Maler, Porzelanmalerin, Bildhauer, Autoren, Geschichtenerzähler, Instrumentenbauer, Papierrestauratorin, Tänzer u.a.

Sie gründen sich am Sa, 29.08.2014 auf Initiative von Kai Heumann, der auch Namensgeber ist. Der Name wurde per Abstimmung am 7.08.2015 mehrheitlich gewählt und beschlossen.


Unsere Ziele und Wünsche:


-  Ein Künstler-Netzwerk zu bilden, 

  • gemeinsame Aktionen durchzuführen: Konzerte, Ausstellungen, Rundgänge
  • Eine gemeinsame Werbeplattform zu erarbeiten (Webseite mit Verlinkungen)
  • Einander helfen. Nachwuchs ausbilden.
  • Über den Tellerrand schauen.
  • Weiterbildung
  • Einen gemeinsamen Flyer erstellen 
  • Gegenseitiger Besuch (sichtbar draußen)
  • Schaufensterausstellungen
  • Mit einem gemeinsamen Logo werben
  • Lennep als Künstlerstandort zu bewerben
  • Für den ehrenwerten Beruf des Künstlers zu werben!
  • Eine bessere Lobby zu schaffen: Lennep lebt auch von den Künstlern: Mieten, Konzerte, Ausstellungen, Musikschulen, Tanzschulen etc
  • Konzertbesucher und andere Kunstinteressierte von außerhalb für  Lennep zu begeistern!
  • Wir sind kein Verein, lassen keine Parteiarbeit in unseren Reihen zu

   und wehren uns generell gegen Vereinnahmungen von außen. 

   Ansonsten steht die Musiker- und Künstlerkolonie Lennep für Toleranz,

   Ausländerherzlichkeit und Freude am Leben und guter Kunst!


Wir fühlen uns sehr wohl in Lennep und haben ein sehr gutes Feedback für die Gründung der Musiker- und Künstlerkolonie Lennep bekommen.

-------

Angela Heise; In: Bergische Morgenpost. 01.09.2015

from: http://www.rp-online.de/nrw/staedte/remscheid/lenneper-kuenstler-helfen-sich-gegenseitig-aid-1.5355968


29.07.2015 Nachbarschaftsfest im Backhaus



Hier gibt es Links über das Nachbarschaftsfest im Augusta Hardt Heim:

http://www.rp-online.de/nrw/staedte/remscheid/nachbarn-und-fluechtlinge-treffen-sich-im-backhaus-aid-1.5273366

http://www.rga.de/lokales/remscheid/fluechtlinge-nehmen-einladung-5302075.http





13.07.2015 Bericht über das Gitarrenzentrum in der Bergischen Morgenpost



Hier gibt es einen Bericht über Kai Heumann und das Gitarrenzentrum aus der lokalen Presse:

Bernd Geisler; In: Bergische Morgenpost. 13.07.2015

from: http://www.rp-online.de/nrw/staedte/remscheid/gitarrenzentrum-ist-ein-ort-fuer-kuenstler-aid-1.5230838




13./14.06.2015 Musik aus der alten und der Neuen Welt Chorkonzert

Der seit mittlerweile beinahe 10 Jahre bestehende Kammerchor Via Cantica zusammen mit dem Gitarristen Kai Heumann haben sich unter Leitung von Johannes Geßner für das diesjährige Konzert besonders auf die Barockmusik Mittelamerikas konzentriert. Nach der Eroberung der indigenen Völker im heutigen Mexiko folgten im 16. Jahrhundert alsbald intensive Missionierungsbemühungen durch die spanische katholische Kirche, verbunden mit ambitionierten Kirchbauprojekten. Genau wie Architektur und Religion der spanischen Eroberer kam auch deren Musik und Kultur mit in die Kolonien in Mittelamerika. Dort gingen die musikalischen Formen des spanischen Frühbarock interessante Synthesen mit den Rhythmen der Ureinwohner ein. An dieser Schnittstelle der Kulturen entstanden musikalische Schätze, die erst allmählich in vollem Umfang wiederentdeckt werden und die von höchst kunstvollen Messkompositionen bis hin zu einfachen Rundgesängen in der Sprache der Indios reichen. 
In dem Konzert "Aus der Alten und Neuen Welt" stellt Via Cantica aber ebenso die Ausgangslage der spanischen Kirchenmusik des 17. und 16. Jahrhunderts vor und bietet einen Einblick in die Entwicklungen der Musik beider Kontinente bis hin zur Moderne. Überraschende Gemeinsamkeiten und nicht minder überraschende Unterschiede, feurige Rhythmen, sehnsuchtsvolle Balladen: Das ganze Gefühlsspektrum wird mit dieser Musik ausgedrückt; überstrahlt von der grandiosen doppelchörigen Messkomposition "Missa Ego Flos Campi" von Juan Gutierrez de Padilla, der an der Kathedrale von Puebla (Mexiko) als Kantor tätig war. 
Ein Konzert, das man auf keinen Fall verpassen sollte!


Gemeinde in Vohwinkel am 13.06.15 um 19.00 Uhr

Evangelische Stadtkirche Remscheid am 14.06.15 um 17.00 Uhr

Eintritt frei, um Spenden wird gebeten

12.06.15 Kai Heumann’s Proyecto Guitarra Latina


"Kai Heumann's Proyecto Guitarra Latina" - eine Formation aus teilweise langjährigen musikalischen Weggefährten - ist besetzt mit Musikern, die hierzulande zu den besten Musikern der Latin-Szene gehören.

In der 2003 gegründeten Band steht Kai Heumann's Gitarre im Vordergrund und wird hierbei von Percussion, Bass und Gitarre begleitet.

Dieses Setup kann nach Bedarf erweitert bzw. verändert werden um den verschiedenen Stilistiken gerecht zu werden, so daß die Gitarre im Idealfall mal von einer Salsaband, mal von einem Tango- oder Sambaensemble begleitet wird!  

Salsa, Tango, Samba: Kompositionen von Tito Puente, Antonio Carlos Jobim, Luis Bonfa, Heitor Villa Lobos, Mariano Mores, Astor Piazzola und Kai Heumann werden in eigenen Bearbeitungen interpretiert.              

Namhafte professionelle Musiker der Latinoszene wie:

  • Kuba - Percussion/Voc: Jorge Oliva 
  • Argentinien - Gitarre/ Voc: Sergio Mansilla                                                  
  • El Salvador - Gitarre & Tres: Jorge Anchieta


stehen ihm hierbei zur Seite.                                                            

Die Improvisation ist hierbei ein wichtiges Stilmittel, ohne welches diese lebhafte Musik gar nicht auskommen würde. 

09.05.2015 Workshop: Gitarre verstehen mit Kai Heumann

Gitarre verstehen - Ohne Noten!  


Mit dem Kai Heumann - System

die Geheimnisse der Gitarre entdecken! Workshop 1

Was jeder Gitarrist eigentlich schon immer wissen wollte!

Grundlagen die jeder Gitarrist wissen sollte, die aber selbst die Fortgeschrittenen oft nicht besitzen:

P1110014


- Wie baut man Akkorde, Tonleitern.

- Welches System steckt hinter der Gitarrenstimmung.

- Was brauche ich wirklich, was ist wichtig um schnell weiterzukommen.

- Verstehen statt (nur) zu üben.

- „Wie geht improvisieren?“ 

  (Und warum wir es schon längst können, aber wie wende ich es sinnvoll an?)


Der erfahrene Jazzgitarrist Kai Heumann verrät die Tricks der Profis und das worauf es beim Musik machen wirklich ankommt - ohne Fachchinesisch und immer praxisbezogen. Nach diesem Workshop ist alles anders ;)


Termin: Sa 17- 20:30 Uhr inkl 30 min Pause


Kosten 75,- €


08.05.2015 Hommage an Mercedes Sosa


Gracias a la Vida - Erinnerung an MERCEDES SOSA

Mit Duo Horizonte (sie feierten 2014 ihr gemeinsames 25 jähriges Bühnenjubiläum!): Sergio Mansilla (Arg) & Kai Heumann.

Die große „MERCEDES SOSA“ starb am 4. Oktober 2009 in Buenos Aires. „La Negra“, wie sie in Argentinien liebevoll genannt wurde, stammte aus einfachen Verhältnissen. Wegen ihrer sozialkritischen Lieder und ihres Engagements musste sie unter der Militärdiktatur ins Exil nach Europa. 

MERCEDES SOSA wurde ab den 70er Jahren zu einem der wichtigsten Widerstandsymbole des lateinamerikanischen Liedes. Ihre mächtige Stimme und Entschiedenheit wendeten sich stets gegen Diktaturen und Unterdrückung.

Mercedes Sosa (1935 - 2009)

Duo Horizonte 

interpretiert Lieder, die Mercedes Sosa weltbekannt gemacht haben: „Gracias a la vida“, „Alfonsina y el mar“, „Todo cambia”, „Como la Cigarra”, „Duerme negrito”und v.a.mehr.

Sergio Mansilla (git, voc) stammt aus Argentinien, genauer gesagt aus der Provinz Santiago del Estero, dem Zentrum der Folklore. Er gilt als einer der besten Folkloresänger Argentiniens und wurde als Kulturbotschafter Argentiniens geehrt.

Kai Heumann (git) wurde bekannt als Protagonist der "Gran Show Latino" sowie durch seine Zusammenarbeit mit vielen lateinamerikanischen Künstlern wie Marilí Machado, Adrian Ramirez, Tony Gallo, Quique Ponce, Ramon Regueira uva. Er studierte Folklore in Buenos Aires bei Raul Carnota und Tango bei der Tangogitarrenlegende Aníbal Arias.

---------------------------------------

25.04.2015 Ipad Recording Workshop 1

Ipad Recording Workshop 1


P1060487 1

Mit einem Ipad lässt sich innerhalb kürzester Zeit eine professionell klingende Aufnahme realisieren. Das bekannteste Programm ist Garageband, welches auch als Beispiel dient.

Sogar ohne ein Instrument zu beherrschen kann man innerhalb von Minuten Audio und Midi aufnehmen. 

Der Workshop richtet sich an Recording-Anfänger ohne Vorkenntnisse.


Voraussetzung:

Ein Ipad mit Garageband-App. (Bitte unbedingt vorher aus dem App Store herunterladen)

Wer hierzu Fragen hat kann sich gerne von Kai Heumann beraten lassen: Mobil 0160 94930853

Termin: Sa 17- 20:30 Uhr inkl 30 min Pause

Kosten 75,- € pro Person

DozentenInfo:

Kai Heumann ist ein erfahrener Live- und Studiogitarrist. Seine Spezialität sind lateinamerikanische Musik und Gypsyswing. Als Komponist und begeisterter, langjähriger Ipad-, Garageband-, und Logicbenutzer gibt er gerne seine Erfahrung in leicht verständlicher und pragmatischer Art weiter.


23.04.2015 Lesung „Schweigende Stadt“ - Veronika Wolf. Musikalisches Rahmenprogramm Kai Heumann

Bei uns im Gitarrenzentrum ist das Buch „Schweigende Stadt“ von Veronika Wolf erhältlich!


Zu diesem Buch

Am 8. Dezember 1988 stürzt in Remscheid ein Erdkampf- flugzeug der United States Air Force vom Typ Fairchild- Republik A-10 Thunderbolt mit dem Piloten Michael Fos- ter in ein Wohngebiet im Stadtteil Hasten. Sieben Men- schen sterben, über fünfzig Personen werden teils schwer verletzt. Auf 350 m brennt ein ganzer Straßenzug. „Es waren die größten Flammen, die ich je in meinem Leben gesehen habe. Das Feuer war so gewaltig, dass es die gesamte Frischluft ansaugte und einen ungeheuerlichen Sturm verursachte“, berichtet erschüttert ein Feuerwehrmann. Die ersten Erkrankungen werden bekannt. Hauterkrankungen, Immundefekte, Fehlgeburten, Krebs. Untersuchungen des Absturzgebietes beginnen. Krebserregende Gifte werden in den Gärten der Anwohner ge- funden. Schon bald danach mehren sich die Zweifel, ob die offiziellen Beschwichtigungen von höchster Stelle glaubhaft sind. 25 Jahre danach wird das Schweigen gebrochen.

Ein mutiger, authentischer Roman über das Leben in ei- ner gesellschaftlichen Katastrophe zwischen Fakten und Fiktion. Und wie es dennoch gelingt. Die Autorin Veronika Wolf ist anerkannte Umweltexpertin, führt mit ihren Söhnen ein Unternehmen für nachhaltige Stadtentwicklung und engagiert sich für eine gesunde Stadt.

Ein Teil des Bucherlöses wird für weitere Untersuchungen im Absturzgebiet eingesetzt. 


www.flugzeugabsturz-remscheid.de

26.03.2015 Franco Morone: Fingerstyle Guitar. 19.30 Uhr

Franco Morone gilt als einer der interessantesten Gitarristen der internationalen Musikszene. Dem US-Magazin "Acoustic Guitar" zufolge besitzt er einen der einzigartigsten Fingerstyle-Sounds, und das renommierteste Gitarrenmagazin Japans zählt ihn zu den dreißig großen Weltklassegitarristen. Der begnadete "Handwerker" webt faszinierende Melodien in kunstvolle Kompositionen und Arrangements, die er bei seinen Konzerten mit außergewöhnlicher Sensibilitat und unaufdringlicher Virtuositat zum Leben erweckt. Seine Musik berührt bereits beim ersten Zuhören, denn er setzt weniger auf technische Artistik, sondern fesselt sein Publikum mit musikalischer Tiefe, ausdrucksvollem Sound und mediterraner Wärme. Sein Repertoire verbindet Eigenkompositionen und Arrangements traditioneller Werke: Unter seinen Fingern wirken alte Melodien wie neugeboren - und neue Melodien wie Klassiker. Dabei meistert er alle musikalischen Genres, seien es Blues, Jazz oder italienischer und keltischer Fingerstyle, mit brillanten Arrangements fur sechs Saiten. Neben seinen veröffentlichten Alben werden viele seiner Unterrichtsbucher und DVDs von Lehrern und verschiedensten Gitarristengenerationen geschätzt. Seine regelmäßig und weltweit stattfindenden Konzerte und Workshops finden sich auf der offiziellen Website angekündigt, und wer die besondere Gelegenheit hat, ihn vor Ort zu erleben, sollte den italienischen Poeten der akustischen Gitarre nicht verpassen.

http://www.francomorone.it/en/?pag=home

26.03.2015 Franco Morone. Fingerstyle Workshop. 15.00 - 18.00 Uhr

Workshop with Franco Morone  - 

Traditional & Contemporary Fingerstyle  Guitar

The instructional meeting with Franco is focused about basic and progressive fingerstyle. 

Celtic, Blues, Jazz and original music will be played to compare styles and to explain how to approach different languages on the guitar. 

Guitarists attending the workshop can bring the guitar along and ask questions and suggestions and spent one day with one of masters of acoustic guitar. Author of many successful books and cds, Franco is a reference point for many guitarists. His musicological researches add important pages to the repertoire of acoustic guitar.  Francomorone.com

75,- € pro Person. 15.00 Uhr - 18.00 Uhr

franco-2-live-high

20.03.15 Partial Solar Eclipse in Remscheid Lennep


partial solar eclipse. lennep 2015


partial solar eclipse. lennep 2015


partial solar eclipse. lennep 2015

14.03.2015 Mike Reinhardt & Kai Heumann. Gypsyfire meets Latinsoul. 19.00 Uhr

Mike Reinhardt und Kai Heumann

Mike Reinhardt erlernte das Gitarrenspielen mit 6 Jahren bei seinem Vater Dawelie Reinhardt. Er durfte schon als 10 jähriger mit dem weltweit bekannten "Schnuckenack Reinhardt Quintett", bei dem sein Vater Sologitarrist und Mitbegründer war, auf den größten Bühnen Europas spielen, um dort seine Fähigkeiten als jüngster Jazzgitarrist unter Beweis zu stellen. Mike Reinhardt tritt immer wieder als Sologitarrist hervor, der durch seine schnelle und unnachahmliche Spielweise die Zuhörer durch die Perfektion auf der Gitarre zum Staunen bringt. 

Kai Heumann's stilistische Bandbreite ist sehr weit gefächert. Er entführt das Publikum auf eine atemberaubende, künstlerisch anspruchsvolle, spannende und höchst unterhaltsame "Reise um die Welt". Ob der erfahrene Studio-, Session-, und Konzert-Gitarrist nun Jazz im Stile eines Joe Pass, Gypsy-Jazz á la Django Reinhardt, Klassik wie Andre Segovia oder brasilianisches von Powell, Jobim und Heitor-Lobos, argentinische Tangos oder Salsa spielt,- Kai Heumann verzaubert seine Zuhörer mit einer unbändigen Spielfreude, spieltechnischen Brillianz und Lust an der Improvisation.

Zusammen zünden Mike Reinhardt und Kai Heumann ein mitreißendes Feuerwerk an Musik, das von der Improvisation, dem Rhythmus und der Spielfreude beider wie ein Feuer vom Wind angefacht wird.

Photo © Dirk Engeland


06./07.03 Master Percussion Workshop mit Yshai Aftermann

Percussion-Master-Workshop 

mit dem Percussionisten

Yshai Afterman

bei KlangWerken in Wuppertal Langerfeld

am 06. & 07.03.2015

http://www.klangwerken.de/KlangWerken_Aktuelles.htm

—————————

Itamar Erez & Yshai Afterman

07.03.2015

Bandfabrik Wuppertal


06.03.2015 Itamar Erez. Flamenco Gitarre. Workshop. 15.00 -18.00 Uhr

Flamenco & Orientalische  Gitarre. 75,- € pro Person

Mehr Informationen kommen bald

1. Finger-Style Guitar Technique

learn and explore the basic techniques of flamenco guitar

learn new ways of practicing the guitar, improve your technique, 

you hand coordination and skill with Itamar's unique approach

combining flamenco & classical guitar with other styles of music


beginners-intermediate level

www.itamarerez.com

Workshop

06.03.2015 Itamar Erez. Flamenco & orientalische Rhytmen. 19.00 Uhr

Um das Wesentliche von Itamar Erez‘ Musik zu erfassen muß man sich auf eine musikalische Reise begeben, in der verschiedene Kulturen auf Harmonien treffen. Itamar Erez‘ Musik birgt eine Tiefe und Einfühlsamkeit, die die Zuhörer sehr berührt. Die Musik vereint die Feinheiten der orientalischen Musik, die Freiheit des Jazz‘ und das Feuer des Flamenco. Alles zusammen bringt einen einzigartigen Klang hervor!


To capture the essence of Itamar's music is to be taken on a journeywhere different cultures meet in harmony. 

Itamar Erez

Imagine the music of Keith JarrettAnouar Brahem and Oregon all blend together as a new and authentic voice...

Itamar's music holds a depth and sensitivity that touches listeners deeply; It blends the delicateness of Middle Eastern music, the freedom found in Jazz and the passion of Flamenco, creating a unique sound, all of his own.

Recipient of the '2014 ACUM Prize for Special Achievement in Jazz', The lucrative 2014 Landau Prize, as well as the 'Israeli Prime Minister prize for Composers'- Itamar Erez is an internationally renowned composer and guitarist who has shared the stage throughout his career with such musicians as Omar Faruk TekbilekTomatitoAvishai CohenJean-Louis MatinierZohar Fresco, and others.

 In 2007 Itamar has joined the group of Sufi maestro Omar Faruk Tekbilek and is touring with him internationally. Itamar has released two CDs with his quartet 'The Adama Ensemble': "Desert Song" (2006) &"Hommage" (2010).

Itamar's recent CD is a a special duet collaboration called "New Dawn" (2013) with Yshai Afterman (percussion) and with Antonio Serrano (harmonica) as special guest.

Itamar has received over the years awards & grants from the Canada Council for the Arts, Israeli Culture Ministry, America- Israel foundation, Amsterdam International Jewish Music Festival and others.

In 2014/15 Itamar will be touring in Canada, USA, Germany, Holland, Austria and India, and is at the moment working on new material for his next CD due in 2015.

Itamar plays a unique guitar with quarter notes to imitate the sound of the Oud.


http://www.itamarerez.com


concert review:

Rezension aus:

Bernd Geisler; In: www.textfuertext.de. 20.03.2015

from: http://www.textfuertext.de/index.php/itamar-erez-musik-verbindet-kulturen/418/

01.03.2015 Gipsy Trio Koblenz in Solingen


28.02./01.03.2015 Joscho Stephan Gypsy Swing Workshop

28.02./01.03.2015   A U S G E B U C H T!

Joscho Stephan Gypsy Swing Workshop                 Photo:© Thomas Eder

Icon Joscho Stephan

Gypsy Swing Workshop mit Joscho Stephan

Dauer:       10 Std 

Sa    12.00 - 15.00 Uhr

und 16.00 - 19.00 Uhr

So    10.00 - 14.00 Uhr 

Die Workshopgebühr beträgt: 200 €


Im Bereich Rhythmusgitarre beschäftigen wir uns u.a. mit:      

    Schlagtechnik rechte Hand

    Dämpfen mit der linken Hand

    Aufbau von Stücken (z.B. AABA Form)

    Typische Akkorde des Gypsy Swing

    diverse Rhythmen (Bolero, Swing, Ballade etc.)

    Akzenteinwürfe (a la Django Reinhardt).                                   

                        

Im Bereich Sologitarre werden wir u.a. folgende Themen behandeln:    

    linke Hand (typische Gypsy Swing Fingersätze)

    rechte Hand (Handhaltung, Anschlagstechnik etc.)                                    

    Basics zur Improvisation (abgestimmt auf einzelne Standards des Gypsy Swing)

    Akkordimprovisationen

Einsteiger sollten am Ende des Workshops alle Basics beherrschen. Für Fortgeschrittene ist der Kurs ebenso interessant, da einige „Geheimnisse" dieser Spielweise erklärt werden die in vielen Lehrbüchern gar nicht auftauchen.

Der Unterricht wird mit Tabulaturen durchgeführt, ausserdem erhält jeder  Workshopteilnehmer eine CD mit Rhythmustracks (damit alle Stücke zu Hause geübt werden können).

Die o.a. Techniken werden anhand von 2 - 3 Gypsy Swing Stücken erklärt, so dass man auch den Einblick in das genretypische Repertoire erhält. 

Auch als Geschenkgutschein erhältlich.

Teilnehmern  mit weiter Anreise sind wir bei der Hotelreservierung gerne behilflich.

Anmeldungen telefonisch oder per Mail erhalten erst Gültigkeit nach Bezahlung der Workshopgebühr. Informationen zur Bankverbindung, Ablauf etc. erhalten Sie nach Ihrer Anmeldung per Mail oder Post.


max. Teilnehmerzahl: 12 Personen 

---------------------------------------


28.02.2015 Joscho Stephan & Kai Heumann. 20.00 Uhr

20.00 Uhr. Gypsy Swing meets Latinguitar

Wie kein anderer prägt Joscho Stephan mit seinem Spiel den modernen Gypsy Swing: Durch seinen authentischen Ton, mit harmonischer Raffinesse und rhythmischem Gespür, vor allem aber mit atemberaubender Solotechnik hat sich Joscho Stephan in der internationalen Gitarrenszene einen herausragenden Ruf erspielt. Dabei gelingt es ihm wie kein anderer die legendäre Musik des Gypsy Swings neu zu interpretieren ohne seine künstlerischen Wurzeln zu verleugnen. In seiner jungen Karriere hat er sich nach fünf CDs und einer DVD mit phantasievollen Gypsy-Swing-Versionen und Interpretationen in die internationale Spitze des Gypsy Swing gespielt. Dabei zeigt sich der Virtuose auf seiner Maccaferri-Gitarre als origineller Interpret und phantastischer Solist, der mit explosiver Dynamik, feinsten Nuancen und überraschenden Phrasierungen seinen Ruf als origineller Neuerer des Genres festigt. 

In der Presse wird der junge Musiker immer wieder begeistert gefeiert. Sein Debüt „Swinging Strings“ wurde vom amerikanischen Fachmagazin „Guitar Player“ zur CD des Monats gekürt. Das renommierte „Acoustic Guitar Magazine“ feiert Joscho Stephan als Gitarristen für die Zukunft der Gypsy Jazzgitarre. Denn Joscho Stephan versteht es wie kein Zweiter, aus der Vielzahl aktueller Gypsy Swing Adaptionen heraus zu ragen, indem er neben den vielen Interpretationen der bekannten Klassiker des Genres den Gypsy Swing mit Latin, Klassik und Pop liiert. Hier zeigt sich Stephans Stärke als kreativer Visionär. Und das begeistert das junge und alte Konzertpublikum gleichermaßen.

Joscho Stephan & Kai Heumann


Kai Heumann gilt hierzulande als einer der besten Latinogitarristen. 2003 gründete Kai Heumann sein "Proyecto Guitarra Latina", das vom Start weg für Furore sorgte. Es ist eine Formation aus Meisterinterpreten der südamerikanischen Musik, deren Mitglieder aus Cuba, Argentinien, Brasilien, El Salvador und Deutschland kommen. 2006 traten sie auf der weltweit größten Musikmesse in Frankfurt als Haupt-Act auf.

Kai Heumann's stilistische Bandbreite ist sehr weit gefächert. Er entführt das Publikum auf eine atemberaubende, künstlerisch anspruchsvolle, spannende und höchst unterhaltsame "Reise um die Welt". Ob der erfahrene Studio-, Session-, und Konzert-Gitarrist nun Jazz im Stile eines Joe Pass, Gypsy-Jazz á la Django Reinhardt, Klassik wie Andrés Segovia oder brasilianisches von Powell, Jobim und Heitor-Lobos argentinische Tangos oder Salsa spielt,- Kai Heumann verzaubert seine Zuhörer mit einer unbändigen Spielfreude, spieltechnischen Brillianz und Lust an der Improvisation.


www.joscho-stephan.de

www.kaiheumann.com

14.12.2014 Joscho Stephan & Kai Heumann. Benefizkonzert. 17.00 Uhr


Joscho Stephan & Kai Heumann Photo © D. Engeland

Die Idee

Nicht heilbare chronisch-kranke Kinder, insbesondere mit frühkindlichem Hirnschaden, Muskelschwäche, Krebserkrankungen, genetischen Defekten, schweren anhaltenden Ernährungs- störungen benötigen neben der medizinischen Basisbetreuung, die durch Schmerztherapie und individuell ausgerichtete Ernährungstherapie geprägt ist, zusätzlich pflegerische, psychologische, pädagogische und seelsorgerische Betreuung.

Aus einer Gemeinschaftsinitiative des Rotary Club Kaarst und dem Krankenhaus Neuwerk “Maria von den Aposteln” wuchs die Idee für eine palliativmedizinische Einheit zur Behandlung chronisch-kranker Kinder in der Kinderklinik des Krankenhauses, die über einen Förderverein finanziell unterstützt wird.

Das Konzept und Hilfe

Die “Insel Tobi” als Rückzugsort für chronisch-kranke unheilbare Kinder im Krankenhaus Neuwerk bietet ein ganzheitliches Behandlungskonzept: Unbürokratisch und mit allen erforderlichen, auch finanziellen, Hilfen!
Der Förderverein “Insel Tobi” e.V. schließt aus ihm zugewendeten Spenden finanzielle Lücken und hilft so chronisch-kranken Kindern. Die palliativmedizinische Einheit im Krankenhaus Neuwerk, die “Insel Tobi”, übernimmt die Aufgabe einer akuten Krisenintervention. Wenn die Pflege des kranken Kindes zuhause endet, wenn die pflegende Mutter krank wird oder sonstige Gründe eine Betreuung zuhause unmöglich machen.

Der Förderverein “Insel Tobi” e.V. benötigt finanzielle Hilfe und persönliche Unterstützung für seine Arbeit.

Helfen auch Sie der “Insel Tobi” durch Ihr persönliches Mitwirken oder mit Spenden im Förderverein “Insel Tobi” e.V.
Ermöglichen Sie chronisch-kranken Kindern einen Rückzug auf die “Insel Tobi”.

Insel Toby Logo

www.insel-tobi.de

12.12.2014 Gypsy Fire & Latin Soul. Neuwied


11.12.2014 new: round bridges for our guitars

24 new guitars have arrived. They are all equipped with a round bridge, which -in our opinion- look better and even sound better. 

(well, after the strings are tightened)

 

all guitars are equipped with Golpeadores to avoid scratches 

 

06.12.2014 LEIDER FÄLLT DAS KONZERT AUS! Hommage an Mercedes Sosa


Hommage an Mercedes Sosa with Sergio Mansills, Kai Heumann, Fernando Toribio Solis. © mutuk


Hommage an Mercedes Sosa with Sergio Mansills, Kai Heumann, Fernando Toribio Solis. © mutuk

Sa, 06.12.14, 20:00 Uhr

Gracias a la Vida - Erinnerung an MERCEDES SOSA

Livemusik, Texte und Diavorführung - eine Hommage an die "Stimme Lateinamerikas".

Mit Duo Horizonte (sie feierten 2014 ihr gemeinsames 25 jähriges Bühnenjubiläum!): Sergio Mansilla (Arg) & Kai Heumann und Freunden.

Die große „MERCEDES SOSA“ starb am 4. Oktober 2009 in Buenos Aires. „La Negra“, wie sie in Argentinien liebevoll genannt wurde, stammte aus einfachen Verhältnissen. Wegen ihrer sozialkritischen Lieder und ihres Engagements musste sie unter der Militärdiktatur ins Exil nach Europa. 

MERCEDES SOSA wurde ab den 70er Jahren zu einem der wichtigsten Widerstandsymbole des lateinamerikanischen Liedes. Ihre mächtige Stimme und Entschiedenheit wendeten sich stets gegen Diktaturen und Unterdrückung.

Mercedes Sosa (1935 - 2009)

Duo Horizonte 

interpretiert Lieder, die Mercedes Sosa weltbekannt gemacht haben: „Gracias a la vida“, „Alfonsina y el mar“, „Todo cambia”, „Como la Cigarra”, „Duerme negrito”und v.a.mehr.

Sergio Mansilla (git, voc) stammt aus Argentinien, genauer gesagt aus der Provinz Santiago del Estero, dem Zentrum der Folklore. Er gilt als einer der besten Folkloresänger Argentiniens und wurde als Kulturbotschafter Argentiniens geehrt.

Kai Heumann (git) wurde bekannt als Protagonist der "Gran Show Latino" sowie durch seine Zusammenarbeit mit vielen lateinamerikanischen Künstlern wie Marilí Machado, Adrian Ramirez, Tony Gallo, Quique Ponce, Ramon Regueira uva. Er studierte Folklore in Buenos Aires bei Raul Carnota und Tango bei der Tangogitarrenlegende Aníbal Arias.

---------------------------------------

29.11.2014 Alte-Musik-Reihe: Ensemble "Amor Dormiglione"

Amor dormiglione 01

Ensemble 

"Amor dormiglione"

Hae-Min Geßner, Sopran

Sang Joon Lee, Countertenor

Zorro Zin, Theorbe


spielt aus der Renaissance und Barock

Monteverdi, Merula, Torelli und St. Luc...


21.11.2014 klassisches Gitarrenkonzert mit Euregio Quartett. 19.00 Uhr

Das Euregio Quartett gründete sich 2011 aus dem niederländischem Gitaarduo K2 und dem deutschen CeCoria guitar duo.

Kennengelernt haben sich Gerard Kroeze, Christian Kuiper, Celia Spielmann und Corinna Schäfer bei dem Twents Gitaar Festival in Enschede, wo auch die Idee eines deutsch-niederländischen Gitarrenquartetts entstand.

Grenzenlos gemeinsam Musizieren, Musik mit niederländischem und deutschem Bezug präsentieren und der Spaß an der Gitarre und ihrer reichen kammermusikalischen Möglichkeiten machen dieses außergewöhnliche Quartett aus.


Das Gitaarduo K² besteht aus den niederländischen Gitarristen Gerard Kroeze und Christian Kuiper. Beide studierten klassische Gitarre am Konservatorium Enschede und gründeten dort 1993 ihr Gitarrenduo.

Während und nach ihrem ersten Studium in Enschede, das sie mit Erfolg abschließen konnten, besuchten sie Meisterkurse namhafter Gitarristen u.a. von Eliot Fisk, Sergio Assad und Laura Young und gaben Konzerte im In- und Ausland.

Gerard Kroeze rundete sein Gitarrenstudium in Leeds/ England bei Graham Wade ab und erhielt 1997 sein künstlerisches Diplom.
Christian Kuiper beendete sein künstlerisches Studium in Weimar an der Hochschule für Musik Franz Liszt.

Die beiden Gitarristinnen Celia Spielmann und Corinna Schäfer gründeten 2004 das CeCoria Guitar Duo das bereits 2005 den 1. Preis des renommierten Wettbewerbs „Concours Internationaux d`instruments U.F.A.M.“ in Paris gewann.

Beide Musikerinnen sind zweifach diplomierte Konzertgitarristinnen und studierten bei den Professoren Alfred Eickholt, Olaf Van Gonnissen, Klaus Hempel und Dale Kavanagh, die ihnen wichtige Impulse auch für ihr kammermusikalisches Engagement gaben.
2008 rundeten die beiden Gitarristinnen ihre musikalische Ausbildung mit dem gemeinsamen Konzertexamen an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg ab.

Die Gitarristinnen waren während ihrer Studienzeit Stipendiatinnen der Organisation Yehudi Menuhin „Live Music Now“, Preisträgerinnen des Gitarrenduowettbewerbs des „Internationalen Gitarrenfestivals des DTKV“ in Weikersheim und erhielten 2010 den Sonderpreis für die beste Bearbeitung eines Werkes bei dem „Internationalen Wettbewerb für Kammermusik mit Gitarre“ in Aschaffenburg.
Während der vergangenen Jahre erschienen mehrere CD´s des Duos und es tritt bei Konzerten, Rundfunkaufnahmen und Festivals im In- und Ausland sehr erfolgreich auf. Einladungen des Goethe Instituts zu Konzertreisen führten das Duo bereits bis nach Sizilien und nach Angola im Südwesten Afrikas.

16.11.2014 Christina Lux Songwritingworkshop

Songwriting Workshop mit Christina Lux

 NUR NOCH 1 FREIER PLATZ


"A song is anything that can walk by itself " Bob Dylan

Was ist ein guter Song? Der, der berührt. Einen Weg zu finden, bei dem sich Musik, Worte, Melodien und Rhythmus treffen und zu einem Stück Musik werden, das ist es, was Songschreiben so wunderbar macht. Was gehört in meinen Songs ganz nah zu mir? Was will ich erzählen? Welche Sprache ist die Richtige für mich? Wie finde ich einen Weg mit meinem Instrument?

Am Ende macht einen authentischen Songwriter seine unverwechselbare Eigenart in Sprache, Ausdruck und Klang aus und die echte Nähe zur Geschichte im Song. Christina Lux ist Autodidaktin und hat ihren Weg zum Song entwickelt. In diesem Workshop wird sie mit euch zusammen an Herangehensweisen für Songs arbeiten und ihr trefft andere Schreiber, mit denen ihr auch austauschen könnt. Außerdem gibt sie Einblicke in Gesangstechnik und ihre Gitarrenarbeit.

Seit Beginn der 90iger ist Christina Lux mit ihren Songs unterwegs. Lux singt mit dieser großen, vielfarbigen und sinnlichen Stimme, die ebenso schmettern, wie zart schmirgeln kann und packt ihre kraftvolle und innige Poesie in berührende Songs. Minimalistisch instrumentierte Geschichten, mit leuchtender Bühnenpräsenz erzählt, machen Lux seit 20 Jahren zu einer der bezauberndsten Songpoetinnen in diesem Land. Ihr aktuelles Album "Playground" war 2012 für den Preis der deutschen Schallplattenkritik nominiert. Die aus Karlsruhe stammende und heute in Köln lebende Musikerin arbeitete bereits mit Edo Zanki und Fury In The Slaughterhouse, Jon Lord (Deep Purple), Chris Jones, und Mick Karn, tourte mit Paul Young,Tuck & Patti,Lang John Baldry, Status Quo, Henrik Freischlader u.v.a.

(Photo: © M.Pollert)

SO 16.11.2014

95, - €
Zeit: 11-17h
Teilnehmer: ab 5 bis 12

info@christinalux.de

info@gitarrenzentrum.com

Tel. Gitarrenzentrum: 0160 94 93 0853


http://www.christinalux.de

08.11.2014 Kai Heumann’s Proyecto Guitarra Latina



25.10.2014 Vaillant Nacht der Kultur 19.00 Uhr. Flamenco. Kai Heumann & Francisco Vazquez

Kai Heumann & Francisco Vazquez

Francisco VazquezDer aus Malaga/ Spanien stammende Gitano wurde u.a. durch seine Gruppe „Entre Dos Aguas“ hierzulande populär. Der Komponist und Flamencogitarrist ist übrigens der Vetter und zeitweilige Lehrer des Weltstars Rafael Cortez! Er spielt einen sehr puren aber auch modernen Flamencostil. Muy Flamenco!


19.00 Uhr. Gitarrenzentrum

logo kulturstadt RS E-Mail Kopie-3
Nacht der Kultur 2008 150P-2

13.09.2014, 20.00 Uhr Mike Reinhardt & Kai Heumann


Mike Reinhardt & Kai Heumann

13.09.2014, 20.00 Uhr "Viertelklang"

Flair Welt Laden, Gertenbachstr, Remscheid Lüttringhausen

12.09.14 monatlich: Salsa mit "Tumbao", Arche Noah, Wuppertal


Salsa/ Latin mit "Tumbao"

am 12.09.14, 24.10.14 & 07.11.14 ab 20.00 Uhr

"Arche Noah", Wuppertal Elberfeld

21.06.2014 Joscho Stephan & Kai Heumann. 20 Uhr

20.00 Uhr. Gypsy Swing meets Latinguitar

Wie kein anderer prägt Joscho Stephan mit seinem Spiel den modernen Gypsy Swing: Durch seinen authentischen Ton, mit harmonischer Raffinesse und rhythmischem Gespür, vor allem aber mit atemberaubender Solotechnik hat sich Joscho Stephan in der internationalen Gitarrenszene einen herausragenden Ruf erspielt. Dabei gelingt es ihm wie kein anderer die legendäre Musik des Gypsy Swings neu zu interpretieren ohne seine künstlerischen Wurzeln zu verleugnen. In seiner jungen Karriere hat er sich nach fünf CDs und einer DVD mit phantasievollen Gypsy-Swing-Versionen und Interpretationen in die internationale Spitze des Gypsy Swing gespielt. Dabei zeigt sich der Virtuose auf seiner Maccaferri-Gitarre als origineller Interpret und phantastischer Solist, der mit explosiver Dynamik, feinsten Nuancen und überraschenden Phrasierungen seinen Ruf als origineller Neuerer des Genres festigt. 

In der Presse wird der junge Musiker immer wieder begeistert gefeiert. Sein Debüt „Swinging Strings“ wurde vom amerikanischen Fachmagazin „Guitar Player“ zur CD des Monats gekürt. Das renommierte „Acoustic Guitar Magazine“ feiert Joscho Stephan als Gitarristen für die Zukunft der Gypsy Jazzgitarre. Denn Joscho Stephan versteht es wie kein Zweiter, aus der Vielzahl aktueller Gypsy Swing Adaptionen heraus zu ragen, indem er neben den vielen Interpretationen der bekannten Klassiker des Genres den Gypsy Swing mit Latin, Klassik und Pop liiert. Hier zeigt sich Stephans Stärke als kreativer Visionär. Und das begeistert das junge und alte Konzertpublikum gleichermaßen.


Kai Heumann gilt hierzulande als einer der besten Latinogitarristen. 2003 gründete Kai Heumann sein "Proyecto Guitarra Latina", das vom Start weg für Furore sorgte. Es ist eine Formation aus Meisterinterpreten der südamerikanischen Musik, deren Mitglieder aus Cuba, Argentinien, Brasilien, El Salvador und Deutschland kommen. 2006 traten sie auf der weltweit größten Musikmesse in Frankfurt als Haupt-Act auf.

Kai Heumann's stilistische Bandbreite ist sehr weit gefächert. Er entführt das Publikum auf eine atemberaubende, künstlerisch anspruchsvolle, spannende und höchst unterhaltsame "Reise um die Welt". Ob der erfahrene Studio-, Session-, und Konzert-Gitarrist nun Jazz im Stile eines Joe Pass, Gypsy-Jazz á la Django Reinhardt, Klassik wie Andrés Segovia oder brasilianisches von Powell, Jobim und Heitor-Lobos argentinische Tangos oder Salsa spielt,- Kai Heumann verzaubert seine Zuhörer mit einer unbändigen Spielfreude, spieltechnischen Brillianz und Lust an der Improvisation.


www.joscho-stephan.de

www.kaiheumann.com

21./22.06.2014 Joscho Stephan Gypsy Swing Workshop

21./22.06.2014   

Aufgrund der großen Nachfrage gibt es einen Zusatztermin!

Joscho Stephan Gypsy Swing  Photo:© Thomas Eder

Icon Joscho Stephan

Gypsy Swing Workshop mit Joscho Stephan

Dauer:       10 Std 

Sa    12.00 - 15.00 Uhr

und 16.00 - 19.00 Uhr

So    10.00 - 14.00 Uhr 

Die Workshopgebühr beträgt: 200 €


Im Bereich Rhythmusgitarre beschäftigen wir uns u.a. mit:      

    Schlagtechnik rechte Hand

    Dämpfen mit der linken Hand

    Aufbau von Stücken (z.B. AABA Form)

    Typische Akkorde des Gypsy Swing

    diverse Rhythmen (Bolero, Swing, Ballade etc.)

    Akzenteinwürfe (a la Django Reinhardt).                                   

                        

Im Bereich Sologitarre werden wir u.a. folgende Themen behandeln:    

    linke Hand (typische Gypsy Swing Fingersätze)

    rechte Hand (Handhaltung, Anschlagstechnik etc.)                                    

    Basics zur Improvisation (abgestimmt auf einzelne Standards des Gypsy Swing)

    Akkordimprovisationen

Einsteiger sollten am Ende des Workshops alle Basics beherrschen. Für Fortgeschrittene ist der Kurs ebenso interessant, da einige „Geheimnisse" dieser Spielweise erklärt werden die in vielen Lehrbüchern gar nicht auftauchen.

Der Unterricht wird mit Tabulaturen durchgeführt, ausserdem erhält jeder  Workshopteilnehmer eine CD mit Rhythmustracks (damit alle Stücke zu Hause geübt werden können).

Die o.a. Techniken werden anhand von 2 - 3 Gypsy Swing Stücken erklärt, so dass man auch den Einblick in das genretypische Repertoire erhält. 

Auch als Geschenkgutschein erhältlich.

Teilnehmern  mit weiter Anreise sind wir bei der Hotelreservierung gerne behilflich.

Anmeldungen telefonisch oder per Mail erhalten erst Gültigkeit nach Bezahlung der Workshopgebühr. Informationen zur Bankverbindung, Ablauf etc. erhalten Sie nach Ihrer Anmeldung per Mail oder Post.


max. Teilnehmerzahl: 12 Personen 

---------------------------------------


18.06.14 Creatively Independent - Workshop & Theatre (USA)

Gerne machen wir Werbung für die Kollegen aus dem Rotationstheater, Kölner Str., in Remscheid Lennep


Creatively Independent - To The Breach

Creatively Independent ist eine 6-köpfige revolutionäre Theatergruppe aus Amerika unter der Leitung der beiden Regisseure Christopher Beaulieu und Jess Pillmore, die sich die künstlerische Bildung auf die Fahnen geschrieben hat. Sie tourt international und erreicht jedes Jahr tausende von Künstlern und Künstlerinnen aller Alters- und Professionalitätslevel. Die Künstler gastieren vom 16. Juni bis 04. Juli 2014 im Rotationstheater! 

Erleben Sie mit „Creatively Independent“ die Bearbeitung von Shakespeare`s Heinrich V, einer Heldengeschichte des Kind-Königs, der einen eigentlich aussichtslosen Kampf gewann - für das Land, in dem er wohnt und für sich selbst. Dieser aufregende Abend vermischt Theater, Tanz, Zirkus, Masken, Schattenfiguren und Livemusik, im Zeichen der Frage: “Was lernen wir wirklich durch das Spiel der Kinder? Wie tief gehen diese Erfahrungen?“ 

Workshops sind buchbar zu den Themen: Physical Comedy – Mask / Embodying your Character – Contact Improv – High Stakes Intention – Play and Creativity – Stage Combat 

Christopher Beaulieu

Nähere Informationen unter 02191/ 66 14 22 oder per Email an info@rotationstheater.de 



Creatively Independent - Workshops

Unser Angebot für dich: 

Physical Comedy–How to bring the funny 
Du willst wissen, wie man andere zum Lachen bringt? Lachen macht Freude! Erlerne auch du die Kunst, deinem Gegenüber ein Lachen zu schenken. 


Mask–Embodying your Charakter 

Das Spielen mit Masken hat eine lange Tradition. Auch heute noch greifen wir in unserem täglichen sozialen Verhalten auf viele Masken zurück. Lerne die Maske zu kontrollieren und erforsche dich selbst ein bisschen mehr! 

Contact Improvisation

Kontaktimprovisationen fördern vieles: Spontanität und die allgemeinep Fähigkeit zu improvisiern, sich schnell in Situationen einzufühlen. Dieser Workshop wird dir für deinen weiteren Werdegang viel Wertvolles vermitteln und die genannten Aspekte verbessern und trainieren. 

High Stakes Intention 

Energie ist ein wichtiger Teil deines Weges zum Erfolg. Lerne, wie du in eine Situation schon mit einer hohen Energie einsteigst und so die Kontrolle über die Situation erhalten und behalten kannst. 

Play and Creativety 

Spiel und Kreativität sind wohl das Erste, was einem bei dem Begriff Theater in den Sinn kommt. Lerne in diesem Workshop, wie diese beiden Begriffe zusammenhängen, deine Kreativität optimal zu nutzen und jede Aufgabe in ein Spiel zu verwandeln. 

Stage Combat

 Der Bühnenkampf dürfte den meisten aus den Bud Spencer und Terence Hill Filmen bekannt sein. Es geht unter anderem darum, Kampfszenen überzeugend darzustellen. Aber auf diese Weise können auch Kontakte gebildet werden und bereits bestehende Beziehungen und Vertrauensbasen vertieft werden.


http://creativelyindependent.net/about/

http://www.rotationstheater.de/monatsuebersicht_04_06.html

-----------------------------------------------------------------

16.06.2014 Theatre Group "Creatively Independent"


Thank you Creatively Indies!

Creatively Independent

Kai Heumann, Ute, Meredith Fox (back from left to right)

Mac Dowd-Whipple, Chelsea Lesage, Vanessa Koppel, Chris Beaulieu (front from left to right)

25.05.2014 Krzysztof Pełech: Klassisches Gitarrenkonzert. Sonntag, 17.00 Uhr


Krzysztof Pełech Zurecht gilt Krzysztof Pełech als einer der aktivsten und besten Klassikgitarristen seiner Generation. Er lehrt an der Musikakademie in Breslau, Polen, ist Mitbegründer des jährlichen Gitarrenfestivals in Breslau und konzertiert in Europa, Südamerika, Südafrika und Asien. Musikalische und technische Grenzen scheint er nicht zu kennen, spielt er doch mit Spitzengitarristen wie Joscho Stephan und Tommy Emmanuel, den führenden polnischen Orchestern, dem Berliner Festival Orchestra oder Größen wie Jorge Morel und Jorge Cardoso zusammen.

Krzysztof Pełech hat in seinem Repertoire 16 Konzerte mit Symphonie- undKammerorchestern doch seine wahre Liebe gehört der lateinamerikanischen Musik.

---------------------------------------

28.04.2014 Larry Coryell im Jazzclub Gevelsberg. 20.00 Uhr


Kai Heumann & Larry Coryell


P1070226


P1070228


-----------------------------------------------

25.04.2014 Alejandro & Sergio Mansilla

Alejandro & Sergio Mansilla und Kai Heumann

Tango und Argentinische Folklore der Gauchos und Indios

Gitarrenzentrum, Alter Markt 12, 42897 Remscheid Lennep

www.gitarrenzentrum.com

Tel: 0160 94 93 0853

25.04.2014, 19.00 Uhr


Auf den Konzerten von Sergio Mansilla und Kai Heumann taucht man in die Welt der Gauchos und Indios ein - und man kann sich nur schwer wieder von dieser einerseits lebhaften und andererseits auch sehr romantischen Musik losreissen! 

Alejandro Mansilla (git, voc) stammt aus Argentinien, genauer gesagt aus der Provinz „Santiago del Estero“, dem Zentrum der Folklore

Sergio Mansilla (git, voc) stammt ebenfalls wie sein Bruder Alejandro aus Argentinien, aus der Provinz „Santiago del Estero“, dem Zentrum der Folklore. Er gilt als einer der besten Folkloresänger Argentiniens und wurde als Kulturbotschafter Argentiniens geehrt.

Kai Heumann (git) wurde bekannt als Protagonist der "Gran Show Latino" sowie durch seine Zusammenarbeit mit vielen lateinamerikanischen Künstlern wie Marilí Machado, Tony Gallo, Quique Ponce, Adrian Ramirez, Ramón Regueira uva. Er studierte agentinische Folklore in Buenos Aires bei Raul Carnota und Tango bei der Tango-Gitarrenlegende Aníbal Arias.

---------------------------------------


21.03.2014 Kai Heumann & Sergio Mansilla

Sergio Mansilla und Kai Heumann

Tango und Argentinische Folklore der Gauchos und Indios

Gitarrenzentrum, Alter Markt 12, 42897 Remscheid Lennep

www.gitarrenzentrum.com

Tel: 0160 94 93 0853

21.03.2014, 19.00 Uhr


Auf den Konzerten von Sergio Mansilla und Kai Heumann taucht man in die Welt der Gauchos und Indios ein - und man kann sich nur schwer wieder von dieser einerseits lebhaften und andererseits auch sehr romantischen Musik losreissen! 

Sergio Mansilla (git, voc) stammt aus Argentinien, genauer gesagt aus der Provinz „Santiago del Estero“, dem Zentrum der Folklore. Er gilt als einer der besten Folkloresänger Argentiniens und wurde als Kulturbotschafter Argentiniens geehrt.

Kai Heumann (git) wurde bekannt als Protagonist der "Gran Show Latino" sowie durch seine Zusammenarbeit mit vielen lateinamerikanischen Künstlern wie Marilí Machado, Tony Gallo, Quique Ponce, Adrian Ramirez, Ramón Regueira uva. Er studierte agentinische Folklore in Buenos Aires bei Raul Carnota und Tango bei der Tango-Gitarrenlegende Aníbal Arias.


Kai klein

22.02.2014 Reihe zur Alten Musik: Ensemble La Chartreuse de Valbonne

Sigurd van Lommel, Altus, studierte Französische Sprache und Literatur an der Universität von Amsterdam und hatte Gesangsunterricht von Christopher Kale und Paula de Wit. Er folgte Meisterkurse bei Andreas Scholl. Sigurd war Solist auf mehreren klassischen CD-Aufnahmen, darunter die Titelrolle in der Oper "Rinaldo" von Händel mit dem Ensemble Hypothésis, und “Il Virtuoso” von Adriano Banchieri. Er trat häufig in den Niederlanden, Italien und Frankreich auf als Solist in Oratorien und Kantaten.

Jelma van Amersfoort ist Musikologe und studierte klassische Gitarre und Laute. Sie war auf dem Flandern-Festival zu hören, auf dem Holland Festival Alte Musik, und zusammen mit dem Tenor Christopher Kale auf dem Aqua Musica Festival in Amsterdam. Sie ist spezialisiert auf historische Zupfinstrumente, vor allem des 19. Jahrhunderts Gitarre und Theorbe. Jelma gibt Konzerte auf original Historische Gitarren von einschliesslich Preston (London, c. 1770)Franz Brunner (Wien, 1830), Janin (Mirecourt c. 1830) und D. & A. Roudhloff (London, 1850) und hat einige Artikel publiziert über die Aufführungspraxis der frühen Gitarren.


"La Chartreuse de Valbonne" präsentiert bekannte und vergessene Lieder aus dem 17. Jahrhundert, Rokoko und der Romantik. Nach der Zusammenarbeit bei der Aufnahme der CD-Album "Salamone Rossi Ebreo" mit dem Ensemble Hypothese in der Abtei von "La Chartreuse de Valbonne" im Süden von Frankreich (2003), entschieden Jelma und Sigurd, weiterhin zusammen zu arbeiten. Sie konzentrieren sich auf Lieder und Chansons aus der Zeit von 1650 - 1800, begleitet auf historischen Zupfinstrumenten. Wenn geeignet, lädt das Ensemble anderen Musikern, um sie für spezielle Projekte zu verbinden. Die erste CD des Ensembles ('La Bonbonnière Lyrique') wird in wenigen Monaten verfügbar sein und kann nach dem Konzert vorbestellt werden.

www.lachartreuse.nl

chartreuse4


15.02.2014 Joscho Stephan & Kai Heumann


20.00 Uhr. Gypsy Swing meets Latinguitar

Wie kein anderer prägt Joscho Stephan mit seinem Spiel den modernen Gypsy Swing: Durch seinen authentischen Ton, mit harmonischer Raffinesse und rhythmischem Gespür, vor allem aber mit atemberaubender Solotechnik hat sich Joscho Stephan in der internationalen Gitarrenszene einen herausragenden Ruf erspielt. Dabei gelingt es ihm wie kein anderer die legendäre Musik des Gypsy Swings neu zu interpretieren ohne seine künstlerischen Wurzeln zu verleugnen. In seiner jungen Karriere hat er sich nach fünf CDs und einer DVD mit phantasievollen Gypsy-Swing-Versionen und Interpretationen in die internationale Spitze des Gypsy Swing gespielt. Dabei zeigt sich der Virtuose auf seiner Maccaferri-Gitarre als origineller Interpret und phantastischer Solist, der mit explosiver Dynamik, feinsten Nuancen und überraschenden Phrasierungen seinen Ruf als origineller Neuerer des Genres festigt. 

In der Presse wird der junge Musiker immer wieder begeistert gefeiert. Sein Debüt „Swinging Strings“ wurde vom amerikanischen Fachmagazin „Guitar Player“ zur CD des Monats gekürt. Das renommierte „Acoustic Guitar Magazine“ feiert Joscho Stephan als Gitarristen für die Zukunft der Gypsy Jazzgitarre. Denn Joscho Stephan versteht es wie kein Zweiter, aus der Vielzahl aktueller Gypsy Swing Adaptionen heraus zu ragen, indem er neben den vielen Interpretationen der bekannten Klassiker des Genres den Gypsy Swing mit Latin, Klassik und Pop liiert. Hier zeigt sich Stephans Stärke als kreativer Visionär. Und das begeistert das junge und alte Konzertpublikum gleichermaßen.


Kai Heumann gilt hierzulande als einer der besten Latinogitarristen. 2003 gründete Kai Heumann sein "Proyecto Guitarra Latina", das vom Start weg für Furore sorgte. Es ist eine Formation aus Meisterinterpreten der südamerikanischen Musik, deren Mitglieder aus Cuba, Argentinien, Brasilien, El Salvador und Deutschland kommen. 2006 traten sie auf der weltweit größten Musikmesse in Frankfurt als Haupt-Act auf.

Kai Heumann's stilistische Bandbreite ist sehr weit gefächert. Er entführt das Publikum auf eine atemberaubende, künstlerisch anspruchsvolle, spannende und höchst unterhaltsame "Reise um die Welt". Ob der erfahrene Studio-, Session-, und Konzert-Gitarrist nun Jazz im Stile eines Joe Pass, Gypsy-Jazz á la Django Reinhardt, Klassik wie Andrés Segovia oder brasilianisches von Powell, Jobim und Heitor-Lobos argentinische Tangos oder Salsa spielt,- Kai Heumann verzaubert seine Zuhörer mit einer unbändigen Spielfreude, spieltechnischen Brillianz und Lust an der Improvisation.


www.joscho-stephan.de

www.kaiheumann.com

15.02.2014 Joscho Stephan Gypsy Swing Workshop

15./16.02.2014   AUSGEBUCHT !

Joscho Stephan Gypsy Swing  Photo:© Thomas Eder

Icon Joscho

Gypsy Swing Workshop mit Joscho Stephan

Dauer:       10 Std 

Sa    12.00 - 15.00 Uhr

und 16.00 - 19.00 Uhr

So    10.00 - 14.00 Uhr 

Die Workshopgebühr beträgt: 200 €


Im Bereich Rhythmusgitarre beschäftigen wir uns u.a. mit:      

    Schlagtechnik rechte Hand

    Dämpfen mit der linken Hand

    Aufbau von Stücken (z.B. AABA Form)

    Typische Akkorde des Gypsy Swing

    diverse Rhythmen (Bolero, Swing, Ballade etc.)

    Akzenteinwürfe (a la Django Reinhardt).                                   

                        

Im Bereich Sologitarre werden wir u.a. folgende Themen behandeln:    

    linke Hand (typische Gypsy Swing Fingersätze)

    rechte Hand (Handhaltung, Anschlagstechnik etc.)                                    

    Basics zur Improvisation (abgestimmt auf einzelne Standards des Gypsy Swing)

    Akkordimprovisationen

Einsteiger sollten am Ende des Workshops alle Basics beherrschen. Für Fortgeschrittene ist der Kurs ebenso interessant, da einige „Geheimnisse" dieser Spielweise erklärt werden die in vielen Lehrbüchern gar nicht auftauchen.

Der Unterricht wird mit Tabulaturen durchgeführt, ausserdem erhält jeder  Workshopteilnehmer eine CD mit Rhythmustracks (damit alle Stücke zu Hause geübt werden können).

Die o.a. Techniken werden anhand von 2 - 3 Gypsy Swing Stücken erklärt, so dass man auch den Einblick in das genretypische Repertoire erhält. 

Auch als Geschenkgutschein erhältlich.

Teilnehmern  mit weiter Anreise sind wir bei der Hotelreservierung gerne behilflich.

Anmeldungen telefonisch oder per Mail erhalten erst Gültigkeit nach Bezahlung der Workshopgebühr (Eingang bis spätestens 01.02.2014). Informationen zur Bankverbindung, Ablauf etc. erhalten Sie nach Ihrer Anmeldung per Mail oder Post.


max. Teilnehmerzahl: 12 Personen 

08.02.2014 Ulli Bögershausen Workshop




Gitarrenworkshop mit Ulli Bögershausen

AUSGEBUCHT !


Stilrichtungen kommen und gehen, aber gute Musik webt ihre zeitlose Magie, gleichgültig, was gerade Mode ist. Ulli Bögershausen ist ein Gitarrenzauberer, der eine ganz besondere Kunst beherrscht: Er kann die Zeit still stehen lassen. Und während der Moment verweilt, malt er Bilder auf die Seelen seiner Zuhörer – unaufdringlich, aber unvergesslich. 


Millionen von Clicks auf YouTube haben Ulli Bögershausen weltweit populär gemacht. Seine Kompositionen und Arrangements werden von vielen Gitarristinnen und Gitarristen in der ganzen Welt nachgespielt. „It Could Have Been“ ist auf dem bestem Wege, zu einem zeitlosen Klassiker zu werden.


Am 08.02.2014 in der Zeit von 12:00 – 17:00 Uhr gibt Ulli Bögershausen sein Wissen in einem Workshop weiter. 


Am Beispiel international bekannter Popsongs und Jazzstücke erklärt Ulli Bögershausen seine Methode des Arrangierens für Sologitarre.

Das Spieltempo ist dabei so langsam, dass jede( r ) die notwendigen Techniken und Strukturen nachvollziehen kann.
Es wird viel "Stoff" mit nach Hause getragen, der anschließend über Wochen und Monate geübt werden sollte.


Das Lehrmaterial wird vor Ort auf die Bedürfnisse der Gruppe angepasst, alle Unterrichtsmaterialien nach Bedarf ausgedruckt. 

Bitte bringen Sie nach Möglichkeit Notenständer/ Gitarrenständer mit.
 

Ort:           Gitarrenzentrum, Alter Markt 12, 42897 Remscheid

                 www.gitarrenzentrum.com

Datum:      08.02.2014 

Zeit:          12:00 – 17:00 Uhr

Kosten:     65 € pro Person, bei max. 10 Teilnehmern


Anmeldung:  info@boegershausen.com

25.01.2014 Reihe zur Alten Musik: Ensemble "Amor Dormiglione" 19.00 Uhr

Amor dormiglione 03


Ensemble „Amor dormiglione“

Lydia Krüger, Sopran

Sang Joon Lee, Countertenor

Zorro Zin, Laute (Theorbe & Barocklaute)


Ensemble “Amor dormiglione”

Lydia Krüger, Sopran

Sang Joon Lee, Countertenor

Zorro Zin, Laute


Das Repertoire des Ensembles reicht von der polyphonen Musik der Renaissance bis zur virtuosen Musik des Hochbarocks aus der Ilatia, Frankreich, Deutschland und England.

Der Namen "Amor dormiglione" bedeutet Langschläfer Cupido. 

 

Das Duo Ensemble „Amor dormiglione“ wurde 2011 von dem Countertenor Sang Joon Lee und Lauten- und Theorbenspieler Zorro Zin gegründet. Seit Anfang 2014 komplettiert die Sopranistin Lydia Krüger das Trio.




(Programm)


"Amor dormiglione"(Langschläfer Amor)



Johann Philipp Krieger (1649-1725)

An die Einsamkeit


Adam Krieger (1643-1666)

Komm Galathea, komm mein Herze

Fleug, Psyche, fleug


Caspar Kittel (1603-1639) 

War ist es


Girolamo Frescobaldi (1583 – 1643)

Se l´aura spira


Francesca Caccini (1587-1640)

Per la più vaga e bella

Chi nel fior di giovinezza


Giulio Caccini (1551 – 1618)

Amarilli mia bella


J.S. Bach (1685-1750)

Fuga, BWV 1000


Antonia Bembo (um 1640 - n.1720)

Ha que l´absence


Barbara Strozzi (1619-1664)

Giusta negativa

Amor dormiglione


Claudio Monteverdi (1567-1643)

Bel Pastor

11.01.2014 Eröffnung Gitarrenzentrum in Remscheid Lennep

vom 10.00 Uhr - 15.00 Uhr

Alter markt


Pressestimmen:

http://www.rga-online.de/rga_100_110496222-2-_Gitarrenzentrum-von-Wuppertal-nach-Lennep-gezogen.html


http://www.rga-online.de/index.php?&kat=107&artikel=110498813&red=2


http://www.rga-online.de/rga_107_110497076-2-_Gypsie-Swing-vom-Feinsten-im-Gitarrenzentrum-Lennep.html

11.01.2014 Mike Reinhardt & Kai Heumann, 19.00 Uhr


Mike Reinhardt und Kai Heumann

Mike Reinhardt erlernte das Gitarrenspielen mit 6 Jahren bei seinem Vater Dawelie Reinhardt. Er durfte schon als 10 jähriger mit dem weltweit bekannten "Schnuckenack Reinhardt Quintett", bei dem sein Vater Sologitarrist und Mitbegründer war, auf den größten Bühnen Europas spielen, um dort seine Fähigkeiten als jüngster Jazzgitarrist unter Beweis zu stellen. Mike Reinhardt tritt immer wieder als Sologitarrist hervor, der durch seine schnelle und unnachahmliche Spielweise die Zuhörer durch die Perfektion auf der Gitarre zum Staunen bringt. 

Kai Heumann's stilistische Bandbreite ist sehr weit gefächert. Er entführt das Publikum auf eine atemberaubende, künstlerisch anspruchsvolle, spannende und höchst unterhaltsame "Reise um die Welt". Ob der erfahrene Studio-, Session-, und Konzert-Gitarrist nun Jazz im Stile eines Joe Pass, Gypsy-Jazz á la Django Reinhardt, Klassik wie Andre Segovia oder brasilianisches von Powell, Jobim und Heitor-Lobos, argentinische Tangos oder Salsa spielt,- Kai Heumann verzaubert seine Zuhörer mit einer unbändigen Spielfreude, spieltechnischen Brillianz und Lust an der Improvisation.

Zusammen zünden Mike Reinhardt und Kai Heumann ein mitreißendes Feuerwerk an Musik, das von der Improvisation, dem Rhythmus und der Spielfreude beider wie ein Feuer vom Wind angefacht wird.

Photo © Dirk Engeland


Rezension aus:

Daniel Diekhans; In: RGA. 13.01.2014. 

http://www.rga-online.de/rga_107_110498813-2-_Duo-Mike-Reinhardt-und-Kai-Heumann-eroeffnet-das-Gitarrenzentrum-Lennep.html

15.12.13 Benefizkonzert zugunsten der Taifunopfer auf den Philippinen


  Benefizkonzert zugunsten der Taifunopfer auf den Philippinen

(der Erlös geht an die Philippinenhilfe Caritas International)


Am Sonntag, den 15.12.2013 findet von 17.00 -20.00 Uhr im Johann-Gregor-Breuer Saal in Wuppertal Elberfeld ein Benefizkonzert zugunsten der Taifunopfer statt. Der Erlös geht an das Philippinenprojekt der Caritas International. Zu hören gibt es Barockmusik auf der Laute/Theorbe, schottische & irische Folklore, Swing, chinesischen Jazz und lateinamerikanische Musik. Infos gibt es unter www.cafe-esperanza.com


 

Philippinen: Caritas-Hilfe erreicht die entlegensten Gebiete

 

Freiburg, 28. November 2013. Ein von Caritas international gecharterter Hilfsgüterflug mit Materialien zum Bau von mehr als 27.000 Notunterkünften ist auf dem Weg in das philippinische Katastrophengebiet. Die aus Zeltplanen und passenden Montageseilen bestehenden Hilfspakete werden vor allem in den südlichen und südöstlichen Teilen der Region Samar verteilt, wo der Taifun Haiyan vor nunmehr drei Wochen schwerste Verwüstungen hinterlassen hat.

"Die Versorgung mit Lebensmitteln und Wasser ist inzwischen zwar auch in diesen ländlichen und teils schwer zugänglichen Regionen gewährleistet", sagt Reinhard Würkner, Referatsleiter Asien bei Caritas international, "in abgelegenen Regionen wie beispielsweise im Südosten des Bezirks Samar leben viele Menschen aber auch heute noch ohne Dach über dem Kopf. Sie haben alles verloren und sind dringend auf Hilfe von außen angewiesen. Daher haben wir erneut Hilfsgüter geordert, die nun in den dünn besiedelten und bislang vernachlässigten Katastrophengebieten zum Einsatz kommen."

Vor allem der Südosten Samars ist bis heute kaum von ausländischer Hilfe erreicht worden. Gerade hier will Caritas international in den kommenden Wochen und Monaten verstärkt tätig werden. Mitarbeiter berichten von der vollständigen Zerstörung ganzer Landstriche im Süden Samars. Kilometerlang seien entlang der Straßen nur zerstörte Gebäude, umgestürzte Masten und Bäume zu sehen - und Menschen, die am Rande der Trümmer provisorische Unterkünfte errichtet hätten. Caritas international nutzt nun die gute Infrastruktur der Partner vor Ort - vor allem lokale Caritas-Einrichtungen und Kirchengemeinden - um auch den Menschen in den vergessenen Teilen des Inselstaates helfen zu können. Für die andauernde Nothilfe und für den sich anschließenden Wiederaufbau ruft Caritas international weiterhin zu Spenden auf.

Hinweis für Redaktionen: Es können Interviews mit Helfern vor Ort geführt werden. Kontakt über: 0761/200-515.

Spenden mit Stichwort "Nothilfe Taifun" werden erbeten auf: 

- Caritas international, Freiburg, Spendenkonto 202 bei der Bank für Sozialwirtschaft Karlsruhe BLZ 660 205 00 oder online unter: www.caritas-international.de 
- Charity SMS: SMS mit CARITAS an die 8 11 90 senden (5 EUR zzgl. üblicher SMS-Gebühr, davon gehen direkt an Caritas international 4,83 EUR)

- Diakonie Katastrophenhilfe , Berlin, Spendenkonto 502 502 bei der Evangelischen Darlehensgenossenschaft, BLZ 2106 0237 oder online www.diakonie-katastrophenhilfe.de/spenden/  
- Charity SMS: SMS mit NOT an die 8 11 90 senden (5 EUR zzgl. üblicher SMS-Gebühr, davon gehen direkt an Diakonie Katastrophenhilfe 4,83 EUR)

Caritas international ist das Hilfswerk der deutschen Caritas und gehört zum weltweiten Netzwerk der Caritas mit 165 nationalen Mitgliedsverbänden.



Guitarras Calliope at "Joscho Stephan Night" at the Jazz Club Hürth


Guitarras Calliope on new Joscho Stephan CD "Acoustic Rhythm"


 


28.09.2013 Rafael Montero/ Hideki Yamaya

RAFAEL

Das Duo Rafael Montero / Hideki Yamaya präsentiert Werke fuer Gesang und Laute und Solostuecke für Laute. Gespielt und gesungen werden Stücke aus der spanischen Renaissance Villancicos und Romances.

Der argentinische Tenor Rafael Montero widmet sich vor allem den Liedern, Oratorien und der Kammermusik. Er studierte am Conservatorio Nacional de Cordoba, Argentina und am Conservatoire de Musique de Neuchatel bei Rosa Maria Meister.

Er bekam ein Stipendium fuer unterschiedliche internationale Meisterkurse zwischen "Musica en Compostela"  Meisterkurs fuer spanische Musik bei der Prof. Isabel Penagos, sowie fuer Alte Musik Kurse in Italien.

Rafael Montero tourte durch Europa und Suedamerika, wo er Lieder Rezitationen gab und sang bei internationalen Festivals, wie dem "BachFest" in Cochabamba, Bolivien.

 

Hideki

Der japanische in Portland, Oregon basierte Lautenist Hideki Yamaya, hat einen Bachelor in Musik und Master in Ethnomusikologie an der Universität von Kalifornien, Santa Cruz.

Er studierte unter anderem an der "Accademia Internazionale della Musica in Milan", Italien bei Paul Beier und bei anderen bekannten Lautenisten (Richard Savino, Stephen Stubbs, Ron Mc Farlane).

Als Solist und als Continuospieler spielte Hideki Yamaha mit dem "Portland Baroque Orchester", Portland Opera und "Astoria Music Festival". Außerdem ist er künstlerischer Leiter von "Musica Maestrale", Ensemble fuer Alte Musik aus Portland. Er spielte in Canada, Japan, UK und Italien.

 






Programm

"La Cancion del Emperador"

Werke der Spanischen Renaissance und XXI Jahrhundert fuer stimme und Laute

Rafael Montero, Gesang.

Hideki Yamaya, Laute

 

Guardame las vacas (Anonimo)

 

Ysabel, perdiste la tu faxa

Por asperos caminos

Claros y frescos rios (Alonso  Mudarra)

 

Mille regretz (Josquin des Pres)

La cancion del Emperador

Paseavase el rey moro (Luis de Narvaez)

 

De Antequera salio el moro (Miguel de Fuenllana)

Con que la lavare (Juan Vasquez)

 

Como puedo yo vivir

Quien te hizo, Juan Pastor

Despososete tu amiga ( Enriquez de Valderrabano)

 

Tant que vivray (Claudin de Sermisy)

Tant que vivray(M. de Fuenllana)

 

Toda mi vida os ame

Al Amor quiero vencer

Sospiro una sennora (Luys de Milan)


Fuenf Lieder von mittelalterlichem spanischem Dichter.

31.08.2013 International Guitar Night Founder Brian Gore at "Gitarrenzentrum". 31.08.13 - 8 pm DAS KONZERT FÄLLT LEIDER AUS

Brian Gore, Gitarren-Poet aus San Francisco, ist einer der interessantesten und einflußreichsten Gitarristen der "nächsten Generation" unter den Fingerstyle-Gitarristen. Seine Kompositionen sind inspiriert von Legenden, Mythen und der modernen Literartur und Brian Gore bezeichnet sich selbst als musikalischer Romantiker. 

Brian's neues Projekt heißt "Santa Cruz In Song And Image" und ist eine Multi-Media Show, die als I-Book mit CD und DVD zu erwerben ist. Brian Gore wurde durch die Umgebung in Santa Cruz (Californien) inspiriert. Er schrieb eine Serie von Stücken, die auf einer Gitarre von dem einheimischen Gitarrenbauer Carter-Poulsen 

entstanden sind und von dem renommierten Grafiker Bill Russell in impressionistischen Bildern illustriert wurden.

Sein Gitarrenstil bietet ein bemerkenswertes Ton- und Dynamikspektrum, - Eigenschaften, die bei Stahlsaitengitarristen eher selten zu finden sind. Die melodischen und wohlklingenden Stücke basieren auf der offenen Stimmung, werden unterstützt durch perkussive Technik, so daß die poetische Qualität seiner Musik doch stets bewahrt wird. 

Brian gründete 1995 die "International Guitar Night" als Forum für die weltbesten Gitarristen/Komponisten um deren neusten Kompositionen und musikalischen Ideen mit dem Publikum zu teilen. Dies führte zu den hochgelobten Tourneen in den Staaten (Beginn 2000), Canada (Beginn 2006) und dem Vereinigten Königreich (Beginn 2007), CD's und einem Gitarrenlehrbuch (2005 erschienen).

"Brian Gore's strong, well developed melodies and intriguing chord sequences set him apart from the myriad of steel-string fingerstylists who compose in open tunings. His finely crafted poetic "songs without words" take the listener on a spellbinding emotional ride.”
--Ron Forbes Roberts, Acoustic Guitar Magazine

“An artist of the highest caliber.”
--Ray Toumey, the Boulder Chautauqua


San Francisco guitar poet Brian Gore is gaining a reputation as one of the most interesting and influential performers of "the next generation" in fingerstyle guitar. A musical romantic, his compositions draw inspiration from myth and modern literature. Hailed as having "...one of the most unique new acoustic guitar styles on the scene today (News and Review)," his lyrical, understated compositions integrate classical and percussive techniques that display what the Los Angeles Times calls "a characterful bounce and spaciousness all his own."

Brian's new project is called "Santa Cruz In Song And Image," a multi-media show that will be available as an enhanced iBook plus a CD and DVD. Inspired by a year living in the mountains outside Santa Cruz CA, Brian wrote a series of songs on an acoustic guitar made by local luthier Carter-Poulsen, and enlisted renowned illustrator Bill Russell to convey the songs in impressionistic images.

Gore’s style of playing offers strikingly beautiful tone and dynamics-- qualities that are often hard to find in steel string players. His melodic, evocative songs rely heavily on the use of open tunings, extending the “stream of consciousness” style of guitar composing he grew up with in Northern California. “Music started out as a kind of therapy for me,” says Gore. “Consequently, I am a very emotional player. Now, my style of playing has also become a well honed craft. I am very grateful I can share this with people.”

His buoyant personality and odd sense of humor help add lightness to his shows. “By the time I’m done with a performance,” explains Gore, “people really know the meaning of the term ‘extroverted introvert’.” While Gore integrates some of the flashier percussive techniques into his pieces, the poetic quality of his music is preserved. “Because my music is simple and somewhat rootsy, it’s easy to relate to, which is something I’m thankful for. Also, it helps keep me grounded.”

Gore's first CD, produced by Peppino D’Agostino, is called The Path of Least Resistance. His second CD, Legacy: Solo Guitar and Duets, is available on Germany’s Acoustic Music Records Label. His music has been featured on NPR’s nationally syndicated Echoes Radio, and many other local public radio programs.

Brian founded The International Guitar Night in 1995 as a forum for the world's finest guitarists/composers to play their latest original songs and share musical ideas with their peers in public concert. This has evolved into critically acclaimed annual tours in the US (starting in 2000), Canada (starting in 2006) and the UK (starting in 2007), a CD on Favored Nations Records released in 2004, a guitar instruction book published in 2005, and IGN releases on Warner Music Canada.

"Brian Gore's strong, well developed melodies and intriguing chord sequences set him apart from the myriad of steel-string fingerstylists who compose in open tunings. His finely crafted poetic "songs without words" take the listener on a spellbinding emotional ride.”
--Ron Forbes Roberts, Acoustic Guitar Magazine

“An artist of the highest caliber.”
--Ray Toumey, the Boulder Chautauqua


Homepage:  

http://guitarpoet.bandcamp.com/

 www.guitarpoet.com

29.06.2013 Reihe zur alten Musik mit Zorro Zin


Divini sogni damore Poster 04

11.05.2013 Mike Reinhardt & Kai Heumann in Bad Marienberg


nähere Infos unter: info(at)gitarrenzentrum.com


05.05.2013 Joscho Stephan & Kai Heumann in Langenberg

Rezension aus:

Janina aus dem Siepen; In: WAZ. 06.05.2013. 

from: http://www.derwesten.de/staedte/velbert/gypsy-swing-trifft-latinguitar-id7924185.html


ALLDIEKUNST-HAUS

Gypsy Swing trifft Latinguitar

06.05.2013 | 17:36 Uhr

Langenberg.   Hin und wieder spielen sie zusammen: die Gitarren-Virtuosen Joscho Stephan und Kai Heumann. Diesmal hatte das Publikum im AlldieKunst-Haus das Glück, dabei zu sein.

Auf eine Reise rund um die Welt nahmen die Gitarristen Joscho Stephan aus Mönchengladbach und Kai Heumann aus Remscheid die Besucher ihres Konzertes im AlldieKunst-Haus mit. Überschrieben mit dem Titel „Gypsy Swing meets Latinguitar“ beeindruckten die beiden Ausnahmemusiker mit einem breitgefächerten Repertoire, das weit über Swing und lateinamerikanische Musik hinausging. Bereits zum sechsten Mal hatte Veranstaltungsleiter Norbert Bauer Publikum in das ehemalige Aldi-Kaufhaus geladen und präsentierte hier ein Konzert der Spitzenklasse.

„Schön, dass trotz des tollen Wetters so viele gekommen sind“, freute sich Joscho Stephan gleich zu Beginn des Konzerts, das die beiden mit einer musikalischen „Eskalation“ einleiteten. Die Besucher erwartete danach ein zweistündiges, abwechslungsreiches Programm, in dem neben Gypsy Swing a lá Django Reinhardt, Jazztöne von Sacha Distel oder Swingklassiker von Frank Sinatra auch Eigenkompositionen zu hören waren.

Bereits nach wenigen Tönen hatten die beiden charismatischen Musiker das Publikum fest im Griff. Kurze Einwürfe bekannter Melodien aus „Peer Gynt“ oder „Can’t take my eyes off you“ zauberten den Besuchern ein Lächeln ins Gesicht. Immer wieder gab es Szenenapplaus für eine Musikauswahl, die von traurig bis fröhlich, von leise bis sehr laut reichte und nicht nur Emotionen, sondern auch Lebensgefühle darstellte. Mal fühlte man sich an die spanische Riviera, dann wieder ins Paris der 30er Jahre oder einen irischen Pub versetzt. Gewechselt wurde dabei zwischen vier Gitarren, die Kai Heumann – Chef des Wuppertaler Gitarrenzentrums – selbst gebaut hat. Zur Pause konnten sich die Besucher selbst von der Qualität der Instrumente überzeugen. Auch AlldieKunst-Chef Bauer zeigte sich beeindruckt von den Musiker: „Ich habe sie vor einigen Monaten in Wuppertal gehört und war hellauf begeistert. Schön, dass es dem Rest der Besucher heute auch so geht.“ Dabei sind Stephan und Heumann keineswegs ein festes Duo. Beide sind zumeist solo oder in anderen Konstellationen unterwegs, spielen aber hin und wieder zusammen. „Wir kennen uns schon seit einigen Jahren und machen immer mal wieder Musik zusammen“, erzählt Joscho Stephan. „Unser Repertoire spiegelt daher sowohl Kais Vorliebe für lateinamerikanische Musik als auch meine für den Gypsy Swing von Django Reinhardt wieder. Darüber hinaus sind im Laufe der Jahre aber noch viele andere Stücke hinzu gekommen, so dass es jetzt wirklich bunt gemischt ist.“

Janina aus dem Siepen

Joscho Stephan & Kai Heumann geben am 05.05.2013 um 17.00 Uhr ein Konzert in Velbert Langenberg:

weitere Infos gibt es hier: http://alldiekunst.com/joscho-stephan/

12.04.2013 Musikmesse Frankfurt

Guitarras Calliope sind am 12. + 13.4.2013 auf der Musikmesse in Frankfurt zu finden. Tel. 0160 - 94 93 0853. Das Geschäft ist an diesen Tagen geschlossen.

IMG 0605

14.02.2013 Salsa mit "Tumbao" in Essen


02.+03.02.2013 Wochenend Workshop mit Joscho Stephan + Konzert Joscho Stephan + Kai Heumann


Infos zum Workshop gibt es hier:/ for the workshop have a look at : http://www.acoustic-guitar-academy.com/workshops-2.html


*Der Workshop ist ausgebucht*


Gypsy Swing Workshop mit Joscho Stephan

Dauer:       10 Std 

Sa    12.00 - 15.00 Uhr

und 16.00 - 19.00 Uhr

So    10.00 - 14.00 Uhr 

Die Workshopgebühr beträgt: 200 €


Im Bereich Rhythmusgitarre beschäftigen wir uns u.a. mit:      

    Schlagtechnik rechte Hand

    Dämpfen mit der linken Hand

    Aufbau von Stücken (z.B. AABA Form)

    Typische Akkorde des Gypsy Swing

    diverse Rhythmen (Bolero, Swing, Ballade etc.)

    Akzenteinwürfe (a la Django Reinhardt).                                   

                        

Im Bereich Sologitarre werden wir u.a. folgende Themen behandeln:    

    linke Hand (typische Gypsy Swing Fingersätze)

    rechte Hand (Handhaltung, Anschlagstechnik etc.)                                    

    Basics zur Improvisation (abgestimmt auf einzelne Standards des Gypsy Swing)

    Akkordimprovisationen

Einsteiger sollten am Ende des Workshops alle Basics beherrschen. Für Fortgeschrittene ist der Kurs ebenso interessant, da einige „Geheimnisse" dieser Spielweise erklärt werden die in vielen Lehrbüchern gar nicht auftauchen.

Der Unterricht wird mit Tabulaturen durchgeführt, ausserdem erhält jeder  Workshopteilnehmer eine CD mit Rhythmustracks (damit alle Stücke zu Hause geübt werden können).

Die o.a. Techniken werden anhand von 2 - 3 Gypsy Swing Stücken erklärt, so dass man auch den Einblick in das genretypische Repertoire erhält. 

Auch als Geschenkgutschein erhältlich.

Teilnehmern  mit weiter Anreise sind wir bei der Hotelreservierung gerne behilflich.

Anmeldungen telefonisch oder per Mail erhalten erst Gültigkeit nach Bezahlung der Workshopgebühr (Eingang bis spätestens 01.02.2013). Informationen zur Bankverbindung, Ablauf etc. erhalten Sie nach Ihrer Anmeldung per Mail oder Post.


max. Teilnehmerzahl: 12 Personen


Joscho stephan Workshop


P1050287


P1050289

02.02.2013 Joscho Stephan & Kai Heumann. Gypsyswing meets Latinguitar. 20.00 h.VVK 13,- € AK 15,- €


Wie kein anderer prägt Joscho Stephan mit seinem Spiel den modernen Gypsy Swing: Durch seinen authentischen Ton, mit harmonischer Raffinesse und rhythmischem Gespür, vor allem aber mit atemberaubender Solotechnik hat sich Joscho Stephan in der internationalen Gitarrenszene einen herausragenden Ruf erspielt. Dabei gelingt es ihm wie kein anderer die legendäre Musik des Gypsy Swings neu zu interpretieren ohne seine künstlerischen Wurzeln zu verleugnen. In seiner jungen Karriere hat er sich nach fünf CDs und einer DVD mit phantasievollen Gypsy-Swing-Versionen und Interpretationen in die internationale Spitze des Gypsy Swing gespielt. Dabei zeigt sich der Virtuose auf seiner Maccaferri-Gitarre als origineller Interpret und phantastischer Solist, der mit explosiver Dynamik, feinsten Nuancen und überraschenden Phrasierungen seinen Ruf als origineller Neuerer des Genres festigt. 

In der Presse wird der junge Musiker immer wieder begeistert gefeiert. Sein Debüt „Swinging Strings“ wurde vom amerikanischen Fachmagazin „Guitar Player“ zur CD des Monats gekürt. Das renommierte „Acoustic Guitar Magazine“ feiert Joscho Stephan als Gitarristen für die Zukunft der Gypsy Jazzgitarre. Denn Joscho Stephan versteht es wie kein Zweiter, aus der Vielzahl aktueller Gypsy Swing Adaptionen heraus zu ragen, indem er neben den vielen Interpretationen der bekannten Klassiker des Genres den Gypsy Swing mit Latin, Klassik und Pop liiert. Hier zeigt sich Stephans Stärke als kreativer Visionär. Und das begeistert das junge und alte Konzertpublikum gleichermaßen.


Kai Heumann gilt hierzulande als einer der besten Latinogitarristen. 2003 gründete Kai Heumann sein "Proyecto Guitarra Latina", das vom Start weg für Furore sorgte. Es ist eine Formation aus Meisterinterpreten der südamerikanischen Musik, deren Mitglieder aus Cuba, Argentinien, Brasilien, El Salvador und Deutschland kommen. 2006 traten sie auf der weltweit größten Musikmesse in Frankfurt als Haupt-Act auf.

Kai Heumann's stilistische Bandbreite ist sehr weit gefächert. Er entführt das Publikum auf eine atemberaubende, künstlerisch anspruchsvolle, spannende und höchst unterhaltsame "Reise um die Welt". Ob dererfahrene Studio-, Session-, und Konzert-Gitarrist nun Jazz im Stile eines Joe Pass, Gypsy-Jazz á la Django Reinhardt, Klassik wie Andrés Segovia oder brasilianisches von Powell, Jobim und Heitor-Lobos argentinische Tangos oder Salsa spielt,- Kai Heumann verzaubert seine Zuhörer mit einer unbändigen Spielfreude, spieltechnischen Brillianz und Lust an der Improvisation.


www.joscho-stephan.de

www.kaiheumann.com

12.01.2013 Gonne Choi: Konzert mit der südkoranischen Singer/Songwriterin 20.00 Uhr, Eintritt frei


P1050249



from: Naver.com

http://music.naver.com/promotion/specialContent.nhn?articleId=3620&pcWeb=true

Kai Heumann, Gonne Choi 1



„SONGS & WHISPERS“ – CIRCUIT 12/2012 


GONNE CHOI (Seoul, KR)

www.iamgonne.com 

Gonne Choi ist eine koreanische Folk Musikerin mit harten Wurzeln: Auf dem College war sie die Sängerin einer Hardcore-Band. Zu dieser Zeit war ihre Stimme rauh und voller Energie, obwohl sie die traditionelle koreanische Musik lernte; sie spielte Pansori (Koreanisch für Lieder) auf dem Instrument ‘Gayageum’ bis sie 18 Jahre alt war.
Als sie mit 23 Jahren ihre erste Gitarre bekam, wendete sie sich ruhigeren Klängen zu und sang mit eher weicher Stimme Songs als Geschenke für Freunde.
Ihre Musik erweckt den Anschein, schon lange zu existieren, und erzeugt ein wohliges und geborgenes Gefühl kann. Sie hat großes Interesse daran das Leben gesund und lebendig zu gestalten und dies zu singen.

2010 hat sie ihre erste EP „36,5“ und 2011 ihre zweite EP „Good morning“ veröffentlicht.
Beide Tonträger erreichten einen hohen Bekanntheitsstatus in Korea, sodass Gonne Choi auf verschiedenen Musikfestivals zu sehen war. Ebenso hatte sie Auftritte in TV- und Radioshows.

Einflüsse: Rebecca Martin, Joni Mitchell, Ego Wrappin, Radiohead


She is selected as the most fantastic of newcomer female vocalist & the singer-songwriter for the past year - han hyun woo, chosun daily news

Gonne choi’s music is different from the flow of the existing fancy and stylish female singer-songwriter. Her music with folk and mixed with blues, retro texture is remarkable.
she has own her clear wording music is natural and deep.
she is supported on the potential to be a lineage of female singer-songwriter and musician - seo jung-min gaap , Pop music critic


„SONGS & WHISPERS“ – CIRCUIT 12/2012


GONNE CHOI (Seoul , SK)

www.iamgonne.com 

Gonne is Korean folk musician. Her music seems like has existed for a long time, so when you listen you can feel comfortable and soft. She has a lot of interest in how to manage own life healthily and animate. And sing it. 

She had learned Korean traditional instrumental ‘gayageum’ and songs (in Korean ‘pansori’) until eighteen years old. In college, she was the vocal of the hard core band. At that time her voice was so rough and full of energy.

When she was 23, she met her first guitar. And she made her songs for her friends as gifts. Her voice changed to calm and smooth.

As time goes by, the music getting piled up and some of her friends had suggested that recording her music. In 2010, she had released her 1st EP [36.5°] and 2nd EP [Good morning] in 2011. 

Those albums were well-known on a lots of people lips in Korea. So she participated in various music festivals, TV & Radio programs also.


Influences: Rebecca martin, Joni Mitchell, Ego Wrappin, Radiohead


She is selected as the most fantastic of newcomer female vocalist & the singer-songwriter for the past year - han hyun woo, chosun daily news

Gonne choi’s music is different from the flow of the existing fancy and stylish female singer-songwriter. Her music with folk and mixed with blues, retro texture is remarkable.
she has own her clear wording music is natural and deep.
she is supported on the potential to be a lineage of female singer-songwriter and musician
- seo jung-min gaap , Pop music critic


Happy New Year!


Kai Heumann & Guitarras Calliope

14.12.2012 Guitarras Calliope Review in "guitar acoustic"

in der aktuellen Ausgabe der guitar acoustic (1/13) gibt es eine hervorragende Besprechung zweier Modelle (Joscho Stephan Signature Modell + Modelo Orfeo - Zeder) unsrer Gitarrenmarke "Guitarras Calliope" und einen interessanten Promi-Workshop mit Joscho Stephan. Es gibt ein Ansichtsexemplar bei uns im Laden und ein paar Exemplare zum Kauf.

there is a brilliant review of two models (Joscho Stephan Signature Model and Modelo Orfeo - Cedar) of our guitar brand "Guitarras Calliope" in the latest edition (1/13) of "guitar acoustic“.


PDF


Müller-Herrou, Jens: Laut und deutlich, in: guitar acoustic 1/13 (2013), pp.102–104

"…"O-Ton Joscho Stephan: Diese Instrumente haben ein erstklassiges Klangspektrum, einen schönen, warmen und vollen sound und klingen vor dem Mikrophon richtig gut. Bisher habe ich sie hauptsächlich im Studio eingesetzt. Auch mit der Bespielbarkeit und Verarbeitung bin ich vollkommen zufrieden…""

"...Gitarren dieser Größe erfinden das Rad nicht neu, bieten aber einen ausgesprochen voluminösen, charaktervollen Klang, der nicht nur Lautstärke als Qualität hat. Es handelt sich um Instrumente der Oberklasse…Die Bandbreite der Instrumente ist ebenso beeindruckend wir ihre stilistische Vielfalt…"

und hier das PDF


13.12.2012 Miniatur Gitarre, Selmer-Style for Sale

infos: info(at)gitarrenzentrum(.)com


Miniature Selmer-style Guitar


Miniature Selmer-style Guitar




14.11.2012 for those who are interested in ancient guitars and archaeology

Guitar rooted in northern Turkey, not Spain

N.N.; In: Today's Zaman. Stand: 13 November 2012 / TODAY'S ZAMAN, İSTANBUL 

from: http://www.todayszaman.com/news-298052-guitar-rooted-in-northern-turkey-not-spain.html

A stone bearing a 3,500-year-old image of a guitar has been discovered during excavations conducted in the ancient town of Alacahöyük, located in the northern Turkish province of Çorum.

Professor Aykut Çınaroğlu, who is leading the excavation, said in remarks reported by the Anatolia news agency on Tuesday that Spain is known to be where the guitar has its origins but that the country does not have evidence dating back as far as that found in Çorum.

The excavations revealed that Hittites, ancient settlers of the region, used percussion and string instruments, including the guitar. “The shape of the guitar is pretty similar to the guitar we know today,” he said, adding that the oldest-known guitar dates back to the time of the Hittites, an ancient Anatolian people who established a state in Anatolia around the 18th century B.C.

The stone depicting the guitar also had symbols representing a mother goddess as well as figures of a queen and festival attendees, people bringing sacrificial animals to a festival, musicians and bulls. “This shows that guitars existed some 3,500 years ago,” Çınaroğlu said.

A classical guitar lecturer in Çorum, Osman Ünsal Taşçı, argued that the guitar has its roots in Anatolia. “The music of the Hittites is seen in the discoveries at İnandık Tepesi, in Anatolia. Furthermore, flutes, drums and other music instruments existed at the time of the Hittites. We thank the Spaniards; they improved the guitar. Spain is the first place that comes to mind when it comes to the guitar, but I believe this is where the guitar was born,” he said.

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

another link:

  In: Ancient-Anatolia.bogspot.com. Stand. 20.07.2011

 http://ancient-anatolia.blogspot.de/2011/07/hittite-guitar-of-3300-years-ago.html




Hittite relief showing a figure holding an animal follows another figure that a bard plays a guitar-like instrument with a tassle. The left part is unfinished. 

This is the earliest relief of guitar, andesit orthostat of imperial Hittite period, ca. 1430–1180 BC, found at Alaca, Çorum. Exhibited in the Museum of Anatolian Civilizations at Ankara. Alacahöyük was inhabited since the Chalcolithic Age. Excavations show there were four layers of cultures of Chalcolithic, Old Bronze, Hittite and Phrygian ages. More onHittites

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Paul Guy. In: Guy Guitars, handbook. Stand 2007

from: http://www.guyguitars.com/eng/handbook/BriefHistory.html. 

A Brief History of the Guitar       

by Paul Guy

The guitar is an ancient and noble instrument, whose history can be traced back over 4000 years. Many theories have been advanced about the instrument's ancestry. It has often been claimed that the guitar is a development of the lute, or even of the ancient Greek kithara. Research done by Dr. Michael Kasha in the 1960's showed these claims to be without merit. He showed that the lute is a result of a separate line of development, sharing common ancestors with the guitar, but having had no influence on its evolution. The influence in the opposite direction is undeniable, however - the guitar's immediate forefathers were a major influence on the development of the fretted lute from the fretless oud which the Moors brought with them to to Spain.

The sole "evidence" for the kithara theory is the similarity between the greek word "kithara" and the Spanish word "quitarra". It is hard to imagine how the guitar could have evolved from the kithara, which was a completely different type of instrument - namely a square-framed lap harp, or "lyre". (Right)

It would also be passing strange if a square-framed seven-string lap harp had given its name to the early Spanish 4-string "quitarra". Dr. Kasha turns the question around and asks where the Greeks got the name "kithara", and points out that the earliest Greek kitharas had only 4 strings when they were introduced from abroad. He surmises that the Greeks hellenified the old Persian name for a 4-stringed instrument, "chartar". (See below.)

The Ancestors

The earliest stringed instruments

known to archaeologists are bowl harps and tanburs. Since prehistory people have made bowl harps using tortoise shells and calabashes as resonators, with a bent stick for a neck and one or more gut or silk strings. The world's museums contain many such "harps" from the ancient Sumerian, Babylonian, and Egyptian civilisations. Around 2500 - 2000 CE more advanced harps, such as the opulently carved 11-stringed instrument with gold decoration found in Queen Shub-Ad's tomb, started to appear.


tanbur is defined as "a long-necked stringed instrument with a small egg- or pear-shaped body, with an arched or round back, usually with a soundboard of wood or hide, and a long, straight neck". The tanbur probably developed from the bowl harp as the neck was straightened out to allow the string/s to be pressed down to create more notes. Tomb paintings and stone carvings in Egypt testify to the fact that harps and tanburs (together with flutes and percussion instruments) were being played in ensemble 3500 - 4000 years ago.




"Queen Shub-Ad's harp" (from the Royal Cemetery in Ur)

Archaeologists have also found many similar relics in the ruins of the ancient Persian and Mesopotamian cultures. Many of these instruments have survived into modern times in almost unchanged form, as witness the folk instruments of the region like the Turkish saz, Balkan tamburitsa, Iranian setar, Afghan panchtar and Greek bouzouki.

Egyptian wall painting, Thebes, 1420 BCE

The oldest preserved guitar-like instrument

At 3500 years old, this is the ultimate vintage guitar! It belonged to the Egyptian singer Har-Mose. He was buried with his tanbur close to the tomb of his employer, Sen-Mut, architect to Queen Hatshepsut, who was crowned in 1503 BCE. Sen-Mut (who, it is suspected, was far more than just chief minister and architect to the queen) built Hatshepsuts beautiful mortuary temple, which stands on the banks of the Nile to this day. 

Har-Moses instrument had three strings and a plectrum suspended from the neck by a cord. The soundbox was made of beautifully polished cedarwood and had a rawhide "soundboard". It can be seen today at the Archaeological Museum in Cairo.





 Queen Hatshepsut










What is a guitar, anyway?

To distinguish guitars from other members of the tanbur family, we need to define what a guitar is. Dr. Kasha defines a guitar as having "a long, fretted neck, flat wooden soundboard, ribs, and a flat back, most often with incurved sides" .
The oldest known iconographical representation of an instrument displaying all the essential features of a guitar is a stone carving at Alaca Huyuk in Turkey, of a 3300 year old Hittite "guitar" with "a long fretted neck, flat top, probably flat back, and with strikingly incurved sides".



The Lute (Al'ud, Oud)


The Moors brought the oud to Spain. The tanbur had taken another line of development in the Arabian countries, changing in its proportions and remaining fretless. 
The Europeans added frets to the oud and called it a "lute" - this derives from the Arabic "Al'ud" (literally "the wood"), via the Spanish name "laud".
A lute or oud is defined as a "short-necked instrument with many strings, a large pear-shaped body with highly vaulted back, and an elaborate, sharply angled peghead".

Renaissance lute by Arthur Robb



It is hard to see how the guitar - with "a long, fretted neck, flat wooden soundboard, ribs, and a flat back, most often with incurved sides" - could possibly have evolved from the lute, with its "short neck with many strings, large pear-shaped body with highly vaulted back, and elaborate, sharply angled peghead".

The Guitar

The name "guitar" comes from the ancient Sanskrit word for "string" - "tar". (This is the language from which the languages of central Asia and northern India developed.) Many stringed folk instruments exist in Central Asia to this day which have been used in almost unchanged form for several thousand years, as shown by archeological finds in the area. Many have names that end in "tar", with a prefix indicating the number of strings:

Dotartwo = Sanskrit "dvi" - modern Persian "do" -
dotar, two-string instrument found in Turkestan

three = Sanskrit "tri" - modern Persian "se" -
setar, 3-string instrument, found in Persia (Iran),
(cf. sitar, India, elaborately developed, many-stringed)

four = Sanskrit "chatur" - modern Persian "char" -
chartar, 4-string instrument, Persia (most commonly known as "tar" in modern usage)
(cf. quitarra, early Spanish 4-string guitar,
modern Arabic qithara, Italian chitarra, etc)

five = Sanskrit "pancha" - modern Persian "panj" -
panchtar, 5 strings, Afghanistan

Indian Sitar
The Indian sitar almost certainly took its name from the Persian setar, but over the centuries the Indians developed it into a completely new instrument, following their own aesthetic and cultural ideals.

Persian Setar


Chartar ("Tar")

Tanburs and harps spread around the ancient world with travellers, merchants and seamen. The four-stringed Persian chartar (note the narrow waist!) arrived in Spain, where it changed somewhat in form and construction, acquired pairs of unison-tuned strings instead of single strings and became known as the quitarra or chitarra.

From four-, to five-, to six-string guitar

As we have seen, the guitar's ancestors came to Europe from Egypt and Mesopotamia. These early instruments had, most often, four strings - as we have seen above, the word "guitar" is derived from the Old Persian "chartar", which, in direct translation, means "four strings". Many such instruments, and variations with from three to five strings, can be seen in mediaeval illustrated manuscripts, and carved in stone in churches and cathedrals, from Roman times through till the Middle Ages.                       Right: Roman "guitar", c:a 200 CE.

Mediaeval psalter, c:a 900 CE.










Angel with guitar, St. Stephen's church, 1591.

By the beginning of the Renaissance, the four-course (4 unison-tuned pairs of strings) guitar had become dominant, at least in most of Europe. (Sometimes a single first string was used.) The earliest known music for the four-course "chitarra" was written in 16th century Spain. The five-course guitarra battente (left) first appeared in Italy at around the same time, and gradually replaced the four-course instrument. The standard tuning had already settled at A, D, G, B, E, like the top five strings of the modern guitar.                                                 

In common with lutes, early guitars seldom had necks with more than 8 frets free of the body, but as the guitar evolved, this increased first to 10 and then to 12 frets to the body.






5-course guitar by Antonio Stradivarius, 1680

A sixth course of strings was added to the Italian "guitarra battente" in the 17th century, and guitar makers all over Europe followed the trend. The six-course arrangement gradually gave way to six single strings, and again it seems that the Italians were the driving force. (The six-string guitar can thus be said to be a development of the twelve-string, rather than vice versa, as is usually assumed.)

In the transition from five courses to six single strings, it seems that at least some existing five-course instruments were modified to the new stringing pattern. This was a fairly simple task, as it only entailed replacing (or re-working) the nut and bridge, and plugging four of the tuning peg holes.

 An incredibly ornate guitar by the German master from Hamburg, Joakim Thielke (1641 - 1719), was altered in this way. (Note that this instrument has only 8 frets free of the body.)


At the beginning of the 19th century one can see the modern guitar beginning to take shape. Bodies were still fairly small and narrow-waisted.

6-string guitar by George Louis Panormo, 1832

The modern "classical" guitar took its present form when the Spanish maker Antonio Torres increased the size of the body, altered its proportions, and introduced the revolutionary "fan" top bracing pattern, in around 1850. His design radically improved the volume, tone and projection of the instrument, and very soon became the accepted construction standard. It has remained essentially unchanged, and unchallenged, to this day.






Guitar by Antonio Torres Jurado, 1859 

Steel-string and electric guitars

At around the same time that Torres started making his breakthrough fan-braced guitars in Spain, German immigrants to the USA - among them Christian Fredrich Martin - had begun making guitars with X-braced tops. Steel strings first became widely available in around 1900. Steel strings offered the promise of much louder guitars, but the increased tension was too much for the Torres-style fan-braced top. A beefed-up X-brace proved equal to the job, and quickly became the industry standard for the flat-top steel string guitar.

At the end of the 19th century Orville Gibson was building archtop guitars with oval sound holes. He married the steel-string guitar with a body constructed more like a cello, where the bridge exerts no torque on the top, only pressure straight down. This allows the top to vibrate more freely, and thus produce more volume. In the early 1920's designer Lloyd Loar joined Gibson, and refined the archtop "jazz" guitar into its now familiar form with f-holes, floating bridge and cello-type tailpiece.

The electric guitar was born when pickups were added to Hawaiian and "jazz" guitars in the late 1920's, but met with little success before 1936, when Gibson introduced the ES150 model, which Charlie Christian made famous.

With the advent of amplification it became possible to do away with the soundbox altogether. In the late 1930's and early 1940's several actors were experimenting along these lines, and controversy still exists as to whether Les Paul, Leo Fender, Paul Bigsby or O.W. Appleton constructed the very first solid-body guitar. Be that as it may, the solid-body electric guitar was here to stay.

© Paul Guy 2001 - 2007

See: Dr. Michael Kasha, "A New Look at The History of the Classic Guitar", Guitar Review 30, August 1968, pp.3-12.

Thanks to Kereshmeh Records for Dotar, Setar & Tar pictures.

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


check also out the music archaeology page:

http://www.musicarchaeology.org/

10.11.2012 smiling faces

today a special guest brought smiles upon our faces. Thank you Andy Irvine for stopping at our place for a coffee . =)

Andy Irvine with Bouzouki. photo © Brian Hartigan

photo © Brian Hartigan

www.andyirvine.com

08.11.2012 John McLaughlin with Guitarras Calliope in Leverkusen




John McLaughlin, Kai Heumann


06.11.2012 the Alessi Tuning Machines for "Guitarras Calliope" have arrived

Messink:



AlessiTuningMachine





silberfarben:

IMG 0155


IMG 0134


IMG 0147


03.11.2012 Gypsy Swing Homepage


interessante Infos und Gitarren rund um den Gypsy Swing gibt es auf www.gypsyguitar.de


26.10.2012 Guitarras Calliope stellt die Gitarren auf dem 5. Hamburger GitarrenFestival aus. 26. - 28.10.2012


5. Hamburger GitarrenFestival 26. - 28.10.2012

Guitarras Calliope@ Hamburger Gitarrenfestival


Guitarras Calliope@ Hamburger Gitarrenfestival


Guitarras Calliope@ Hamburger Gitarrenfestival



Joscho Stephan mit dem Joscho Stephan Signature Modell, Guitarras Calliope

Joscho Stephan with Guitarras Calliope "Joscho Stephan Signature Model"

24.10.2012 Adam Rafferty. Funky Fingerstyle Guitar Workshop

Sign now in for a workshop with Adam Rafferty. 24.10.2012. 


Biography

“The first time I heard the guitar I was still in my mother’s womb” says Adam Rafferty.

Born and raised in Harlem, Adam started playing blues guitar at age 6, got mugged in front of his building at 10, played in a hard rock band at 12, was ripped off by a club owner on his first gig at 15, and by 18 he was a rapper on a gold record overseas.

He’s led a true musician’s life since his earliest days on planet earth.

By 19 he was playing guitar professionally and at 20 he was playing an after hours joint in Harlem on 137 street and Adam Clayton Boulevard where the band leader regularly drank himself into to oblivion and threatened customers with a 10 inch kitchen knife.

Adam has played in the New York City subway on up to New York’s and Europes most upscale music rooms and concert halls. He’s led his own band through Europe, pro- duced his own albums, and never doubted for one minute his sole purpose in life to play the guitar.

You hear that Adam has paid his dues. You hear it in his feeling for the blues, in his groove, in his touch. History and life experience fires this man’s music, puts the “sizzle” in the “steak.”

Adam Rafferty (a.k.a. “Raf”) has played as a first-call guitarist with the greatest musicians on the planet at countless music festivals (US and Europe), concert halls with Dr. Lonnie Smith, The Dizzy Gillespie Big Band, L.A. Studio legend Bennie Wallace, bassist Bob Cran- shaw from the original Saturday Night Live band)to name a few.

Students have flown across the country and from Europe to tap Adam’s brain for of guitar knowledge. He’s taught countless workshops, written 2 books and has a new in- structional DVD available where he teaches fingerstyle versions of Stevie Wonder’s most popular songs.

And now he is playing solo acoustic guitar. In just a few years, he’s become a YouTube guitar sensation - his views are in the millions. Due to this new popularity he’s being dis- covered and this year he performed festivals in Bangkok, Helsinki, Germany and Austria to name a few.

Among Adam’s musical innovations is the ability to play 2 simultanoeous melodies on the guitar and do hip hop flavored “human beatbox” with his mouth at the same time. Some say that hIs solo version of Herbie Hancock’s “Chameleon” sounds like the “guitar- ist with 3 heads”. It has to be heard to be believed.

His solo versions of Michael Jackson’s “Billie Jean” and Stevie Wonder’s “Superstition” are his most popular and requested songs and can be heard on YouTube as well. Basslines, horn parts and vocals are replicated and the groove will make you jump out of your seat.

“When I was a kid my Dad played his old Martin guitar for me - that’s the original magic that turned me on to music. I remember the smell of the wood, the crispy sound of the steel strings, and my connection with my Dad. Playing acoustic guitar feels like coming home to me.”

“I choose songs with strong melodies that I love to hear. It’s not even about ‘playing guitar’ at this point - it’s about conveying music and leading listeners through a musical experience. The guitar is my tool to do that. There is so much music here, right here on this guitar of mine, I’ll never get it done - but boy do I love working on it and sharing it with others.”

“I am so grateful for all the opportunities I have had and continue to have” Adam con- cludes. “And I’m also thankful for the hardships. That’s why I called my first solo album ‘Gratitude’. Thank You, Universe, for all that you have given and continue to give to me.”

Booking Contact: info@adamrafferty.com

mobile 646.339.6667 tel 212.662.5758

adamrafferty.com 

29.09.2012 Inishowen Guitar Festival. Culdaff, County Donegal. Ireland


Inishowen
















Inishowen Guitar Festival, The Wee Hall. Culdaff, Co. Donegal. Ireland



Vinny Raniolo and Kai Heumann

Vinny Raniolo & Kai Heumann




Carl Verheyen and Kai Heumann


Frank Vignola

Frank Vignola




24.09.2012 Dusty, the bottlenose Dolphin.

















22.09.2012 Clonakilty Guitar Festival, Ireland








15.09.2012 Jacques Stotzem


Jacques Stotzem

JacquesStotzemLive

Jacques Stotzem ist einer der vielseitigsten Fingerstyle-Gitarristen der aktuellen Gitarrenszene. 1959 in Verviers geboren, hat der belgische Gitarrist inzwischen 12 CDs eingespielt und gehört für viele Fans der akustischen Gitarrenmusik zu den absoluten Favoriten. Befragt nach ihren musikalischen Vorlieben, nannten ihn die Leser des deutschen Fachmagazins "Akustik Gitarre" in einem Atemzug mit Kollegen wie Leo Kottke, Paco De Lucia, Neil Young oder Keb' Mo'. In seltener Eintracht bescheinigen ihm Musikliebhaber, Kritiker und Kollegen nicht nur höchste technische Kunstfertigkeit, sondern ein unverwechselbares Gespür für die richtige Note zur rechten Zeit. Stotzem versteht es wie kaum ein anderer Akustik-Virtuose, sensible Momente und aufblitzendes Temperament zu einem eigenst‰ndigen Stil zu vereinen. 

Jacques Stotzem - das steht für solistische Gitarrenmusik der höchsten Güteklasse, für swingende Bass-Linien, reiche Akkorde, deftige Blues-Artikulationen und zart hingetupfte Arpeggien. Mit diesen Zutaten kombiniert mit einer selten gehörten dynamischen Ausdruckskraft verzaubert Jacques sein Publikum immer wieder.

Stotzem ist regelmässiger Gast auf Festivals in Europa und den USA sowie in Japan, China oder Taiwan. Seit 2006 produziert die ber¸hmte amerikanische Gitarrenfirma "Martin Guitar" ein "OMC Jacques Stotzem Custom Signature" Modell, ein Traum für jeden Gitarristen, eine Ehre für Jacques. Seine CD "Catch the Spirit" mit Arrangements von Rockklassikern schaffte den Sprung in die belgischen Charts und blieb 43 Wochen lang klassiert ; ein Ereignis in der Akustikgitarrenszene! Saitenkollege Larry Coryell über Jacques : "Was er spielt, ist pure Musik. Als Instrument benutzt er die Gitarre, die er sehr, sehr gut beherrscht."

www.stotzem.com

http://www.youtube.com/user/JStotzem



Photos: Dirk Engeland

Jacques Stotzem @ Gitarrenzentrum. Photo © Dirk Engeland



Jacques Stotzem @ Gitarrenzentrum. Photo © Dirk Engeland


Jacques Stotzem @ Gitarrenzentrum. Photo © Dirk Engeland


Jacques Stotzem @ Gitarrenzentrum. Photo © Dirk Engeland


Jacques Stotzem @ Gitarrenzentrum. Photo © Dirk Engeland


September 2012

One of our "Guitarras Calliope" Luthier Models Orfeo was sent to "True Temperament" in Sweden and came back with another fretting system for accurate intonation. John Mc Laughlin and several other guitarists use this fretting system. More Infos: http://www.truetemperament.com/site/index.php

We deliver fretless guitars, but they will be sent by the owner to Sweden at own risk.





08. + 09.09.12 Joscho Stephan Workshop

JOSCHO STEPHAN

Zusatz-Workshop Termin am 08.+09.09.12


27.06.2012 - 30.06.2012 Django Reinhardt Festival

just returned from Samois. It was great fun, with lots of music and sunshine. Can't wait for next year...

Kai Heumann @ Samois

14.06.2012 Joscho Stephan and Kai Heumann

Photos from Dirk Engeland ©

Joscho Stephan with his "Guitarras Calliope" Signature Model

Joscho Stepha @ Gitarrenzentrum  with his "Guitarras Calliope" Signature Model. Photos © Dirk Engeland


Kai Heumann & Joscho Stephan @ "Gitarrenzentrum" with Guitarras Calliope Guitars.  Photo © Dirk Engeland


Kai Heumann & Joscho Stephan @ "Gitarrenzentrum" with Guitarras Calliope Guitars.  Photo © Dirk Engeland



03.06.2012 Mike Reinhardt und Kai Heumann with their Calliope Guitars Photos © Dirk Engeland


Mike Reinhardt @ "Gitarrenzentrum" with his "Mike Reinhardt Signature Model", Guitarras Calliope. Photo © Dirk Engeland


Kai Heumann @ "Gitarrenzentrum" with his "Luthier Modelo Orfeo", Guitarras Calliope. Photo © Dirk Engeland



Mike Reinhardt and Kai Heumann @ "Gitarrenzentrum" with their Guitarras Calliope. Photo © Dirk Engeland

13.04.2012 Frank Vignola und Vinny Raniolo




Schwanensee

wer zu spät kommt, muss mit auf das Photo: Julia

13.04.2012 Workshop und Konzert

am Freitag, den 13.04.2012 spielen Frank Vignola und Vinny Raniolo im Gitarrenzentrum. 

Frank Vignola – meisterlicher Spieler, Komponist und Improvisateur

Frank Vignola (rechts im Bild) ist einer der interessantesten Gitarrenspieler der Welt. Er komponiert und improvisiert in vielen Genres wie beispielsweise dem Jazz oder Bluegrass. Seine Musikkarriere reicht weit zurück, was ein kurzer Blick in Google bestens demonstriert.

Franks eigene Musikprojekte sind durch seinen einzigartigen Sound stets wiedererkennbar. Doch auch durch die Zusammenarbeit mit Profis wie Donald Fagan oder David Grisman beweist er sich als Teil der Elitespieler.

Der Italiener/Amerikaner wurde in Long Island geboren und wuchs in New Yorker Gegend auf. Vignola begann mit 5 Jahren Gitarre zu spielen. Seine Musikvorlieben reichten von Jazz, R&B zu Rock und Pop. So variierten auch seine Idole zwischen Django und George Barnes bis Frank Zappa und Eddie van Halen. Vignola studierte in jungen Jahren im Cultural Arts Center in Long Island. Doch bereits in den 80ern tourte er mit Größen wie Madonna, Leon Redbone und Ringo Starr und war als Sideman an zahlreichen Plattenproduktionen beteiligt. Vorwiegend auf dem Concord-­‐ Label; u.a mit Charlie Byrd, Joey DeFrancesco, Peter Ecklund, Lars Erstrand, der Gully Low Jazz Band, Susannah McCorkle, Ken Peplowski, Dick Sudhalter. Franks eigenes Bandprojekt, das Hot Club of France Tribute, wurde 1988 von der NY Times als eine der Top Ten Acts gekrönt. Seit 1993 nahm er bei Concord Records auf. Unter seinen Solo-­‐ Veröffentlichungen ragt besonders das Album „Off Broadway“ hervor, das er für das Nagel-­‐Heyer Label 1999 mit Roland Hanna, Frank Wess und Randy Sandke aufnahm. Mit dem Tubisten Sam Pilafian spielt er zudem seit 1991 im Duo Travellin’ Light. Nach Richard Cook und Brian Morton erinnert sein Gitarrenstil mit einem leichten Rockeinfluss an den Fusionmusiker, wie Al Di Meola.

Die ersten Jahre nach der Jahrtausendwende hat Vignola mit Acoustic Disc und Hyena Records Platten herausgebracht. Außerdem hatte er Gastauftritte bei Atlantic, Sony und Warner Brothers Record mit Größen wie Donald Fagen, Queen Latifah, Mark O Connor und Wynton Marsalis. Neben CDs nahm Frank Vignola auch DVDs mit Mel Bay Records auf. „Gypsy Jam“ mit Jimmy Rosenberg und „Favorite Solo’s“ mit Frank Vignola und einem seiner Gitarren Heros Bucky Pizzarelly. Frank schrieb für Mel Bay Publications 18 Gitarren Anleitungsbücher und brachte bei Truefire.com verschiedene Lern-­‐CDROMs raus. Vignola gab außerdem hunderte von Lehraufträgen an verschiedenen Universitäten in Amerika wie beispielsweise Julliard und Boston University.

Links

Website: http://www.frankvignola.com

Myspace: 

http://www.myspace.com/frankvignolaquintet

Youtube: http://www.youtube.com/TheFrankVignola


23.03.2012 Kai Heumann & Mike Reinhardt

Kai Heumann und Mike Reinhardt spielen am Stand der Firmen "Saga" und "APC" auf der Musikmesse Frankfurt. Photos: J. Vetter

click on the Photo below for a youtube link

Kai Heumann and Mike Reinhardt. Photo © J. Vetter


Kai Heumann and Mike Reinhardt. Photo © J. Vetter


Kai Heumann and Mike Reinhardt. Photo © J. Vetter

18.03.2012 Michael Fix,The Wiesenekkers and Kai Heumann

Kai Heumann und Michael Fix (Australien) im Gitarrenzentrum, Michael mit dem Modelo "Joscho Stephan". Die Photos sind alle von Dirk Engeland.

mit Marijke und Michiel Wiesenekker










17.03.2012 Joscho Stephan Signature Guitar

Joscho Stephan signiert und überreicht das neu eingetroffene "Joscho Stephan Signature Modell" unsere Marke "Guitarras Calliope"

Joscho Stephan Signature Model, Guitarras Calliope. Photo @ Guitarras Calliope

16.03.2012 Joscho Stephan, Kai Heumann und Krzysztof Pelech

Joscho Stephan, Kai Heumann und Krzysztof Pelech am 17.03.2012 im Gitarrenzentrum

Joscho Stephan, Kai Heumann, Krzysztof Pelech @ Gitarrenzentrum

11.02.2012 Joscho Stephan Workshop

der zweitägige Joscho Stephan Workshop im Gitarrenzentrum

Joscho Stephan Workshop @ Gitarrenzentrum


Joscho Stephan Workshop @ Gitarrenzentrum


Joscho Stephan Workshop @ Gitarrenzentrum

03.-08.01.2012 Bergisches Gitarrenfestival

Wir stellen unsere Gitarren "Guitarras Calliope" während des Festivals in der Akademie Remscheid aus.


17.12.2011 Zorro Zin at the Gitarrenzentrum

Zorro Zin

Samstag, 17.12.2011

20:00 Uhr

Reihe zur alten Musik: Amor dormiglione

Countertenor & Laute

Sang Joon Lee, Countertenor

Zorro Zin, Laute

Musik aus Barock und Renaissance mit Stücken zum Thema „Einsamkeit“, „Liebe“ und „Eifersucht“


04.12.2011 CeCoria Guitar Duo. Internationale Gitarrentage Wuppertal. Gitarrenzentrum


CeCoria Guitar Duo. Internationale Gitarrentage Wuppertal. Gitarrenzentrum


CeCoria Guitar Duo. Internationale Gitarrentage Wuppertal. Gitarrenzentrum

Sonntag, 04.12.2011

20:00 Uhr

CeCoria Guitar Duo

Die beiden Gitarristinnen Celia Preuschoff und Corinna Schäfer gründeten 2004 das CeCoria Guitar Duo welches bereits 2005 den 1. Preis des renommierten Wettbewerbs „Concours Internationaux d`instruments U.F.A.M.“ in Paris gewann. 

Beide Musikerinnen sind zweifach diplomierte Konzertgitarristinnen und studierten bei Prof. Alfred Eickholt, Prof. Dale Kavanagh und Prof. Olaf Van Gonnissen, welche ihnen wichtige Impulse auch für ihr kammermusikalisches Engagement gaben. 2008 rundeten die beiden Gitarristinnen ihre musikalische Ausbildung mit dem gemeinsamen Konzertexamen an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg bei Prof. Klaus Hempel und Prof. Olaf Van Gonnissen ab. 

Die Gitarristinnen waren während ihrer Studienzeit Stipendiatinnen der Organisation Yehudi Menuhin „Live Music Now“ und Preisträgerinnen des Gitarrenduowettbewerbs des „Internationalen Gitarrenfestivals des DTKV (Deutscher Tonkünstler Verband)“ in Weikersheim. 

2006 erschien die Debüt-CD des CeCoria Guitar Duos mit einem Querschnitt der Literatur für zwei Gitarren und im Herbst 2008 stellte das Duo seine zweite CD mit Werken der englischen Renaissance und des Barock und impressionistischen Werken französischer Komponisten vor. Anfang 2009 spielte das CeCoria Guitar Duo gemeinsam mit anderen Musikern den Zyklus „The Bali Serenade - Music from the morning of the world“ des Hamburger Komponisten Christian Kunze ein. 

Die Konzertprogramme des CeCoria Guitar Duos umfassen Werke der Renaissance und des Barock sowie Stücke der südamerikanischen und spanischen Moderne, mit welchen sie bei Konzerten, Rundfunkaufnahmen und Festivals im In- und Ausland sehr erfolgreich auftreten. Neben der Konzerttätigkeit bearbeiten die beiden Gitarristinnen Werke für Gitarrenduo. Im Frühjahr 2010 gewann das Duo den Sonderpreis für die beste Bearbeitung eines Werkes bei dem „Internationalen Wettbewerb für Kammermusik mit Gitarre“ im Rahmen der 31. Aschaffenburger Gitarrentage für die Bearbeitung der Partita Nr. 6 von Johann Sebastian Bach. Einladungen des Goethe Instituts zu Konzertreisen führten das Duo bereits bis nach Sizilien und nach Angola im Südwesten Afrikas. 

Alle Infos unter: www.cecoria.com

Eintritt frei. Angemessene Spende erbeten

03.12.2011 Joscho Stephan Trio. Internationale Gitarrentage Wuppertal. Gitarrenzentrum.


Joscho Stephan Trio. Internationale Gitarrentage Wuppertal. Gitarrenzentrum.

Samstag, 03.12.2011

20:00 Uhr

Joscho Stephan Trio

Photo: Copyright by Manfred Pollert
Wie kein anderer prägt Joscho Stephan mit seinem Spiel den modernen Gypsy Swing: Durch seinen authentischen Ton, mit harmonischer Raffinesse und rhythmischem Gespür, vor allem aber mit atemberaubender Solotechnik hat sich Stephan in der internationalen Gitarrenszene einen herausragenden Ruf erspielt. Dabei gelingt es ihm wie kein anderer die legendäre Musik des Gypsy Swings neu zu interpretieren ohne seine künstlerischen Wurzeln zu verleugnen. In seiner jungen Karriere hat er sich nach fünf CDs und einer DVD mit phantasievollen Gypsy-Swing-Versionen und Interpretationen in die internationale Spitze des Gypsy Swing gespielt Dabei zeigt sich der Virtuose auf seiner Maccaferri- Gitarre als origineller Interpret und phantastischer Solist, der mit explosiver Dynamik, feinsten Nuancen und überraschenden Phrasierungen seinen Ruf als origineller Neuerer des Genres festigt. Musikergrößen vom Schlag eines Paquito D’Rivera, James Carter, Charlie Mariano und Grady Tate zeigten sich nach gemeinsamen Auftritten mit Joscho Stephan begeistert. Zusammen mit den beiden Ausnahmegitarristen Martin Taylor und Tommy Emmanuel war er auf einer Konzertreise auf dem australischen Kontinent. Mit seinen eigenen Ensembles (Trio bis Quintett) hat Stephan auf vielen bedeutenden Festivals in ganz Europa gespielt. In den USA konnte er auf seinen Konzerten im New Yorker Lincoln Center oder auch in Amerikas Musikhauptstadt Nashville das begeisterte Publikum ebenso überzeugen wie in den Kultstätten des Jazz: dem New Yorker Jazzclub Birdland. In der Presse wird der junge Musiker immer wieder begeistert gefeiert. Sein Debüt „Swinging Strings“ wurde vom amerikanischen Fachmagazin „Guitar Player“ zur CD des Monats gekürt. Das renommierte „Acoustic Guitar Magazine“ feiert Joscho Stephan als Gitarristen für die Zukunft der Gypsy Jazzgitarre. Denn Joscho Stephan versteht es wie kein Zweiter, aus der Vielzahl aktueller Gypsy Swing Adaptionen heraus zu ragen, indem er neben den vielen Interpretationen der bekannten Klassiker des Genres den Gypsy Swing mit Latin, Klassik und Pop liiert. Hier zeigt sich Stephans Stärke als kreativer Visionär. Und das begeistert das junge und alte Konzertpublikum gleichermaßen.

01.12.2011 Kai Heumann and Marcelo Rosario. Internationale Gitarrentage Wuppertal. Gitarrenzentrum


 Kai Heumann and Marcelo Rosario. Internationale Gitarrentage Wuppertal. Gitarrenzentrum


 Kai Heumann and Marcelo Rosario. Internationale Gitarrentage Wuppertal. Gitarrenzentrum

Donnerstag, 01.12.2011

20:00 Uhr

Kai Heumann und Marcelo Rosário

spielen brasilianische Choros, Bossa Novas und Latin Jazz

Der Gitarrist Marcelo Rosario,studierte "Choro" an der "Escola Brasileira de Choro Raphael Rabello" in Brasilia, wo er mit einem Solokonzert auch im "Clube do Choro de Brasília" auftrat, einem der berühmtesten Häuser des Genres. In Brasilia spezialisierte er sich auf den "Choro" und die brasilianische Instrumentalmusik. Ausser dieser musikalischen Sprache spielt der Musiker auch Gypsy Jazz und improvisert. Aktuell studiert er Klassische Gitarre an der "Universidade Federal da Bahia". Er ist ausserdem ein excellenter Spieler der 7 saitigen Gitarre und tourte mit diversen Sängern durch die größten Städte Brasiliens – Rio de Janeiro, Salvador, Bahia, Curitiba etc. Aktuell führt ihn seine Tournée nach Deutschland. 

Neben Gypsy Jazz spielt Kai Heumann mit seinem Latin Guitar Project und vier Musikern lateinamerikanische Musik von Tango bis Salsa. Kai Heumann studierte Folklore in Buenos Aires bei Raul Carnota und Tango bei der Tangogitarrenlegende Aníbal Arias.

Eintritt frei. Angemessene Spende erbeten

27.11.2011 Kai Heumann and Jorge Anchieta

Kai Heumann and Jorge Anchieta


Jorge Anchieta


Kai Heumann and Jorge Anchieta

24.11.2011 argentinischer Abend. mit Sergio Mansilla, Fernando Toribio Solis and Kai Heumann


P1020076

22.10.2011 Marijke & Michiel Wiesenekker

Samstag, 22.10.2011

20:00 Uhr

Marijke & Michiel Wiesenekker - Gitarre & Mandoline aus Amsterdam


Marijke_Michiel_WiesenekkerSeit 1999 musizieren die Geschwister Marijke & Michiel Wiesenekker als das „Amsterdams Gitaar & Mandoline Duo“ zusammen. In ihrer musikalischen Entwicklung sind dem Amsterdammer Duo viele Arten von Musik begegnet. Dies hat zu einer vielseitigen Annäherung an die verschiedenen Musikstile der Gitarre & Mandoline geführt. Ihre Interpretationsmöglichkeiten reichen daher von ernst/seriös bis heiter/verspielt. Dabei haben sie einen bemerkenswerten, eigenen Stil entwickelt, sowohl im klassischen Repertoire als auch in ihren Variationen, die Bandbreite reicht von Blues bis Klezmer, über Americana, Salonmusik, experimentelle Musik und Rockabilly. Auf dem Programm werden u.a. Werke von Heitor Villa-Lobos, Frank Zappa, Django Rheinhardt, Mando Nuevo und M & M Wiesenekker stehen. 

Marijke & Michiel konzertieren regelmäßig im In- und Ausland und sie verlegen ihre CDs und Noten beim eigenen Label „Wouldn’t Listen“. Für mehr Informationen besuchen Sie: www.wiesenekker.com

Als „Appetizer“ können Sie das Duo auch auf Youtube besuchen:www.youtube.com/wiesenekkermusic

Eintritt frei. Spende erbeten

02.10.2011 Kai Heumann and Mike Reinhardt


Kai Heumann and Mike Reinhardt


Kai Heumann and Mike Reinhardt


Kai Heumann and Mike Reinhardt


Kai Heumann and Mike Reinhardt


Kai Heumann and Mike Reinhardt


Kai Heumann and Mike Reinhardt

02.10.2011 Mike Reinhardt, Kai Heumann and Sergio Mansilla at the "Deutschlandfest" in Bonn


 Mike Reinhardt, Kai Heumann and Sergio Mansilla at the "Deutschlandfest" in Bonn


 Mike Reinhardt, Kai Heumann and Sergio Mansilla at the "Deutschlandfest" in Bonn

22.09.2011 Kai Heumann and Marcelo Rosario at the Gitarrenzentrum


Kai Heumann and Marcelo Rosario at the Gitarrenzentrum


Marcelo Rosario at the Gitarrenzentrum

17.09.2011 Mike Reinhardt and Kai Heumann at the Gitarrenzentrum


Mike Reinhardt at the Gitarrenzentrum


Mike Reinhardt and Kai Heumann at the Gitarrenzentrum


P1010182


Mike Reinhardt and Kai Heumann at the Gitarrenzentrum


Mike Reinhardt and Kai Heumann at the Gitarrenzentrum


00042    DEH1488


00047    DEH0075




00061    DEH1497

Mike Reinhardt erlernte das Gitarrenspielen mit 6 Jahren bei seinem Vater Dawelie Reinhardt. Er durfte schon als 10 jähriger mit dem weltweit bekannten "Schnuckenack Reinhardt Quintett", bei dem sein Vater Sologitarrist und Mitbegründer war, auf den größten Bühnen Europas spielen, um dort seine Fähigkeiten als jüngster Jazzgitarrist unter Beweis zu stellen. Mike Reinhardt tritt immer wieder als Sologitarrist hervor, der durch seine schnelle und unnachahmliche Spielweise die Zuhörer durch die Perfektion auf der Gitarre zum Staunen bringt. 


Mike Reinhardt und Kai Heumann strahlen nach dem Konzert in die Kamera. ©by Dirk Engeland

Kai Heumann's stilistische Bandbreite ist sehr weit gefächert. Er entführt das Publikum auf eine atemberaubende, künstlerisch anspruchsvolle, spannende und höchst unterhaltsame "Reise um die Welt". Ob der erfahrene Studio-, Session-, und Konzert-Gitarrist nun Jazz im Stile eines Joe Pass, Gypsy-Jazz á la Django Reinhardt, Klassik wie Andre Segovia oder brasilianisches von Powell, Jobim und Heitor-Lobos, argentinische Tangos oder Salsa spielt,- Kai Heumann verzaubert seine Zuhörer mit einer unbändigen Spielfreude, spieltechnischen Brillianz und Lust an der Improvisation.

Photo© Dirk Engeland

Zusammen zünden Mike Reinhardt und Kai Heumann ein mitreißendes Feuerwerk an Musik, das von der Improvisation, dem Rhythmus und der Spielfreude beider wie ein Feuer vom Wind angefacht wird.

23.06.2011 Angelo Debarre at Chéz Fernand, Samois with Guitarras Calliope

Angelo Debarre at Chéz Fernand, Samois with Guitarras Calliope


"Chéz Fernand" was full with belongings of Django Reinhardt. 

A Picture of Django Reinhardt


Chéz Fernand


Chéz Fernand


12.06.2011 Sergio Mansilla and Kai Heumann

Sergio Mansilla and Kai Heumann


Sergio Mansilla and Kai Heumann


Kai Heumann


Sergio Mansilla


10.06.2011 Richard Smith with Guitarras Calliope, Modelo Orfeo




09.06.2011 Workshop with Fingerstylechampion Richard Smith


08.05.2011 Joscho Stephan and Kai Heumann

Joscho Stephan and Kai Heumann. Photos © Dirk Engeland

Joscho Stephan and Kai Heumann. Photos © Dirk Engeland


Joscho Stephan and Kai Heumann. Photos © Dirk Engeland


Photos © Dirk Engeland


Joscho Stephan and Kai Heumann. Photos © Dirk Engeland


Joscho Stephan and his Guitarras Calliope Signature Model. Photos © Dirk Engeland

Joscho Stephan and his Guitarras Calliope Signature Model. Photos © Dirk Engeland



Joscho Stephan and Kai Heumann. Photos © Dirk Engeland

11.04.2011 Guitarras Calliope Booth at the Frankfurt Music Fair 2011

Mike and Lulo Reinhardt

Mike, Lulo Reinhardt. Kai Heumann


Mike Reinhardt and Kai Heumann

Mike reinhardt, Kai Heumann


Lulo Reinhardt

Lulo Reinhardt with Guitarras Calliope


John McLoughlin

John Mc Loughlin


John Mc Loughlin


Tommy Emmanuel


Tommy Emmanuel



19.03.2011 John Goldie and Peter Kroll-Plöger at the Gitarrenzentrum


John Goldie and Peter Kroll-Plöger at the Gtarrenzentrum

29.01.2011 Il Giardinetto del Paradiso

Samstag, 29.01.2011  

20:00 Uhr

Il giardinetto del paradiso

Zorro Zin TrioDie englischen Maskentänzeaus dem 16. und 17. Jahrhundert entführen Sie in eine Welt der tanzenden Hexen, schwebenden Nymphen, der Liebe und der Melancholie…

Des weiteren gibt es charakteristische Musik aus Italien und Spanien.

Eintritt frei. Angemessene Spende erbeten


04.-09.01.2011 Guitarras Calliope at the "Bergisches Gitarrenfestival"

Guitarras Calliope at the Remscheid Academy during the "Bergisches Gitarrenfestival"


05.12.2010 Adrian Ramirez

So. 05.12.2010

20:00 Uhr

Compás e.V. präsentiert:

Gitarrenkonzert mit Adrian Ramirez: Klassik und Folklore aus der neuen Welt.

adrian_ramirezBorn in Buenos Aires, Argentina. In the search of interpretative virtuosity together with musical deepness he dedicated himself to the study of classic and baroque music with Masters Roberto Lara, Graciela Pomponio, Liliana Ardissone, Miguel Angel Girollet, Victor Villadangos and Máximo Pujol. He also attended numerous courses and specialized seminars with Masters Eduardo Isaac, Alvaro Pierri, Hopkinson Smith, Eduardo Egües and Dolores Costoyas, among others. Already recognized as cultivated music interpreter he decided to make a turn in his career towards the folkloric rythms of his land. He dedicated to the study of these with the same passion and rigor as he did to his classic education, aware of the complexity involved in popular music. After years of committed investigation and studies staying at places where folkloric music is created and sharing experiencies with some of its greatest exponents- he has become an exceptional interpreter, able to combine in his playing the sonorous solidity of classic music with folklore's interpretative spontaneity:

 Eintritt frei, Spende erbeten

http://www.myspace.com/guitarraramirez

04.12.2010 Primrose Hill, Irish Folk

Sa. 04.12.2010. 

20:00 Uhr

Benefizkonzert zugunsten „Ärzte ohne Grenzen“

Primrose Hill, Irish Folk

Primrose HillPrimrose Hill sind Glyn Edmonds aus Manchester (Gitarre, Gesang, Drehleier) sowie Gerti Altreuther (Fiddle, Gesang) und Uwe Kreinberg (Gesang, Bouzouki,Gitarre, Bodhran, Bass)  aus Wuppertal.

Das Programm beinhaltet traditionelle und zeitgenössische Songs über Menschen aus Irland und von den britischen Inseln.

Die Geschichten, mal fröhlich – mal traurig, werden durch kleine Ansagen präsentiert und mit keltischen Instrumentalmelodien abgerundet.

Eintritt frei. Spenden erbeten.

http://www.primrose-hill.de/


21.11.2010 Marijke and Michiel Wiesenekker, Maxim Lysov at the Gitarrenzentrum/ Café Esperanza

Marijke and Michiel Wiesenekker, Maxim Lysov at the Gitarrenzentrum/ Café Esperanza.  Photos © Dirk Engeland

Marijke Wiesenekker at the Gitarrenzentrum/ Café Esperanza. Photo © Dirk Engeland


Marijke and Michiel Wiesenekker, Maxim Lysov at the Gitarrenzentrum/ Café Esperanza.  Photo © Dirk Engeland


Marijke and Michiel Wiesenekker at the Gitarrenzentrum/ Café Esperanza.  Photo © Dirk Engeland


Maxim Lysov at the Gitarrenzentrum/ Café Esperanza.  Photo © Dirk Engeland


Marijke Wiesenekker at the Gitarrenzentrum/ Café Esperanza.  Photo © Dirk Engeland

So. 21.11.2010

17:00 Uhr

Compás e.V. präsentiert: Konzert mit

Maxim Lysov (Rus) - Gitarre

Marijke Wiesenekker (Nl) – Mandoline

Michiel Wiesenekker (Nl) – Gitarre

Was verbindet Moskau & Amsterdam? Beides sind tolle Städte, die Besucher von überall anziehen und wo man alles erleben kann, was man möchte! Gerade dies macht auch die Musik und die Musiker vielseitig: spanischer Flamenco, russische Zigeunermusik, amerikanischer Bluegrass, Amsterdamer Klezmer und dies gemischt mit Blues & Jazz-Einflüssen: das ergibt einen eigenen Stil, in dem die Liebe für Mandoline und Gitarre eine große Rolle spielen. Marijke, Michiel und Maxim laden Sie herzlich zu einem schönen Konzertabend ins Café Esperanza ein.

CD-Präsentation Marijke & Michiel Wiesenekker  

am 13. November 2010 – um 19:00 Uhr

in Monheim: www.wiesenekker.com

So. 21.11.2010

14:00 Uhr

Compás e.V. präsentiert:

Workshop mit 

Maxim Lysov, Marijke und Michiel Wiesenekker

Maxim: Grundlagen des Flamencos

Marike und Michiel stellen das Buch:

"Baobab - Der Pop & Rock Workshop" vor.

Reggae, Blues, Rock und vieles mehr... Musik die zum Experimenteren, Improvisieren und Ausprobieren einlädt.

Dieses Workbook richtet sich gezielt an junge „Zupfer“ der Mandoline, Gitarre, Mandola oder Bass, die gerne zusammen spielen möchten. Die Buchvorstellung verläuft in Form eines Workshops.

21.11.2010 Session with Fragile Matt and the Wiesenekkers


Session with Fragile Matt and the Wiesenekkers

20.11.2010 Internationale Gitarrentage Wuppertal. Waldemar Parra Trio. Gitarrenzentrum/ Café Esperanza

Waldemar Parra Trio. Photo © Dirk Engeland

Internationale Gitarrentage Wuppertal. Waldemar Parra Trio. Gitarrenzentrum/ Café Esperanza. Photo ©

Sa. 20.11.2010

20:00 Uhr 

Compás e.V.präsentiert: 

Waldemar Parra Trio

Wie viele andere Musiker hat Waldemar Parra sein Leben lang Musik gemacht, - mit allen Freuden und Schwierigkeiten. Sein bevorzugter Stil ist Fusion (Jazz-Rock) aber auch Pop, Salsa, Jazz Funk und lateinamerikanische Musik.

Waldemar Parra istaus Vina del Mar (Chile) und lebt seit einiger Zeit in Köln. Er studierte klassische Gitarre und Jazz Gitarre in Chile und Deutschland und arbeitet als Studiomusiker und komponiert Filmmusik.

www.internationale-gitarrentage.com



18.11.2010 Joscho Stephan, Richard Smith and Kai Heumann. Internationale Gitarrentage Wuppertal.

Joscho Stephan, Richard Smith and Kai Heumann. 

Internationale Gitarrentage Wuppertal. Photos © indicato

Joscho Stephan and Kai Heumann. Internationale Gitarrentage Wuppertal. Photos © indicato



Joscho Stephan, Richard Smith and Kai Heumann. 
Internationale Gitarrentage Wuppertal. Photos © indicato



Richard Smith, Joscho Stephan and Kai Heumann. Internationale Gitarrentage Wuppertal. Photo © Dietmar Fritze

Joscho Stephan, Richard Smith and Kai Heumann. Internationale Gitarrentage Wuppertal. Photo © Dietmar Fritze

Internationale Gitarrentage Wuppertal

Richard SmithJoscho Stephan und Kai Heumann sind die 3 Magic Guitars!

Drei wahre Gitarrenzaubererund Virtuosen von Weltklasse. Jeder der drei Gitarristen steht für eine Stilrichtung, auf die er sich spezialisiert hat.

Richard Smith steht für American Fingerstyle á la Chet Atkins

Joscho Stephan für rasanten Gypsy Swing. Beide Gitarristen sind die absoluten Stars der Gitarren-Acoustic-Szene.

Das Trio wird komplettiert durch den Protagonisten der Gran Show Latino Kai Heumann. Er spielt mit seinem Latin Guitar Project und vier Musikern lateinamerikanische Musik von Tango bis Salsa, alles absolut authentisch und virtuos.

http://www.richardsmithmusic.com/

http://www.youtube.com/richardsmithmusic

www.internationale-gitarrentage.com

17.11.2010 Joe Robinson Trio. Internationale Gitarrentage Wuppertal

Joe Robinson Trio. Photos © Dirk Engeland

 Joe Robinson Trio. Internationale Gitarrentage Wuppertal. Photo © Dirk Engeland



 Joe Robinson Trio. Internationale Gitarrentage Wuppertal. Photo © Dirk Engeland



Kai Heumann and Joe Robinson. Photo © UK

Mi. 17.11.2010

20:00 Uhr

im Café Ada, Wiesenstr. 6

www.cafeada.de

Compás e.V. präsentiert: 

Joe Robinson Trio (Australien)

Mittlerweile  ist Joe Robinson fest verwurzelt und mehr als nur Australien’s neustes Musik Phänomen. Viele namhafte Gitarristen wie Les Paul, Steve Vai, Brad Paisley, Tommy Emmanuel, Brent Mason, Lee Ritenour, Steve Cropper und Dweezil Zappa wurden auf denjungen Virtuosen durch seine einzigartige Technik auf der Akustikgitarre aufmerksam. Seine Fingerstyle-Technik ermöglicht es ihm, Bass, Rhythmus und Melodie gleichzeitig zu spielen. Technisches Können auf höchstem Niveau, atemberaubende Vorführungen und musikalische Vielfalt sind das Fundament, auf dem er seinen Ruf als einer der weltbesten jungen Gitarrenspieler aufgebaut hat.

Seine charismatische Persönlichkeit ist erdverbunden, jung und frisch. Er hat eine aufregende Vision und ist voller Enthusiasmus. Joes Musikstil passt in keine Schublade. Er ist ein Schmelztiegel, der alles fassen kann.

http://joerobinson.com/

http://www.youtube.com/7680joe

www.internationale-gitarrentage.com

07.11.2010 Ramón Regueira y Adrian Ramirez at the Gitarrenzentrum


Ramón Regueira y Adrian Ramirez at the Gitarrenzentrum


Ramón Regueira y Adrian Ramirez at the Gitarrenzentrum

So. 07.11.2010

20:00 Uhr

Compás e.V. präsentiert:

Gitarrenkonzert mit Adrian Ramirez:

Klassik und Folklore aus der neuen Welt.

Born in Buenos Aires,Argentina. In the search of interpretative virtuosity together with musical deepness he dedicated himself to the study of classic andbaroque music with Masters Roberto Lara, Graciela Pomponio, Liliana Ardissone, Miguel Angel Girollet, Victor Villadangos and Máximo Pujol. He also attended numerous courses and specialized seminars with Masters Eduardo Isaac, Alvaro Pierri, Hopkinson Smith, Eduardo Egües and Dolores Costoyas, among others. Already recognized as cultivated music interpreter he decided to make a turn in his career towards the folkloric rythms of his land. He dedicated to the study of these with the same passion and rigor as he did to his classic education, aware of the complexity involved in popular music. After years of committed investigation and studies staying at places where folkloric music is created and sharing experiencies with some of its greatest exponents- he has become an exceptional interpreter, able to combine in his playing the sonorous solidity of classic music with folklore's interpretative spontaneity:

http://www.myspace.com/guitarraramirez


06.11.2010 Internationale Gitarrentage Wuppertal. Jun-Ho Lee at the Gitarrenzentrum/ Café Esperanza

Jun-Ho Lee. Photo © Dirk Engeland

Internationale Gitarrentage Wuppertal. Jun-Ho Lee at the Gitarrenzentrum/ Café Esperanza. Photo © Dirk Engeland

01.11.2010 Internationale Gitarrentage Wuppertal


Internationale Gitarrentage Wuppertal. Plakat © Petra Leufen

30.10.2010 always returning to here when touring Germany..


=)

24.10.2010 3. Wuppertaler Gitarrenfestival

die Band "Tumbao" mit Kai Heumann, Marco Anchieta, Jorge Anchieta, Jorge Oliva und Sergio Mansilla

So, 24.10.2010

20.00 Uhr

in der Börse

3. Wuppertaler Gitarrenfestival (Börse, Wolkenburg 100) 

mit Michael Fix, Kai Heumann's Proyecto Guitarra Latina

02.10.2010 Stephen Bennett at the Gitarrenzentrum/ Café Esperanza


Stephen Bennett at the Gitarrenzentrum/ Café Esperanza. Photos © Dirk Engeland

Stephen Bennett at the Gitarrenzentrum/ Café Esperanza. Photos © Dirk Engeland


Stephen Bennett at the Gitarrenzentrum/ Café Esperanza. Photos © Dirk Engeland


Stephen Bennett at the Gitarrenzentrum/ Café Esperanza. Photos © Dirk Engeland


Stephen Bennett at the Gitarrenzentrum/ Café Esperanza. Photos © Dirk Engeland


wird international als versierter Gitarrist geschätzt. Er ist gleichermaßen als Vertreter des Fingerpickings und des Flatpickings bekannt. Das Magazin „Walnut Valley Occasional“ bezeichnet ihn als „the quintessential harp guitarist“, der sich dafür einsetzt, dieses seltene und wunderbare Instrument vor dem Aussterben zu bewahren.

24.09.2010 Michael Fix, Kai Heumann, Stephen Bennett and Stefan Mönkemeyer at the Guitar Night in Schwerte


Michael Fix, Kai Heumann, Stephen Bennett and Stefan Mönkemeyer. Photo © Dirk Engeland

Michael Fix, Kai Heumann, Stephen Bennett and Stefan Mönkemeyer at the Guitar Night in Schwerte. Photo © Dirk Engeland



Christel Radix; In: Der Westen.de. Stand: 26.09.2010.

from: http://www.derwesten.de/staedte/schwerte/treffen-der-gitarrenvirtuosen-id3760819.html

Treffen der Gitarrenvirtuosen

26.09.2010 | 16:53 Uhr

Schwerte. Pastor Stefan Ebmeyer strahlte. Mit einem solchen Zuspruch hatten weder Hausherr noch Veranstalter gerechnet. Nahezu 300 Zuhörer füllten das Paul-Gerhardt-Haus am Freitagabend zur Internationalen Nacht der Gitarren.


„Wellness für die Ohren und die Seele“ werde die Gäste erwarten, versprach Dr. Wolfgang Nockelmann, Initiator des Konzertes, in seiner Begrüßungsansprache – und beides traf augenscheinlich zu. Vier renommierte Künstler begeisterten mit ihren Steel-String- Gitarren. Der besondere Klang dieser akustischen Gitarren, die mit Stahlsaiten bezogen sind, die Symbiose von Virtuosität und Musikalität der Künstler, dazu die wunderbare Akustik, riss die Zuhörer immer wieder zu Beifallsstürmen und lauten Bravorufen hin.

Vier Fingerstyle-Gitarristen boten Meisterliches auf ihren Gitarren: Der Dortmunder Virtuose Stefan Mönkemeyer, der auch die musikalische Leitung des Abends innehatte, Stephen Bennet aus den USA mit seiner einzigartigen Harpguitar, der Wuppertaler Kai Heumann, der nach Südamerika entführte und der „Jedi Master of Fingerstyle Guitar“ Michael Fix aus Australien, die bis zur Pause als Solisten auftraten, um dann als Quartett die ganze Bandbreite ihres Könnens zu Gehör zu bringen. Mit schwindelerregender Technik, verbanden sie in ihrer Musik Elemente von traditioneller akustischer Musik, Jazz, Rock, Blues, Klassik und Eigenkompositionen zu einem ungeheuren Groove.

Das war Musikgenuss vom Feinsten. Immer wieder ging ein Raunen durch das Gotteshaus ob der unglaublichen Virtuosität der Fingerstyle-Gitarristen. Durch ihre lockere Art, ihren Humor und ihre kleinen Geschichtchen war Sympathie zwischen Künstler und Publikum von Beginn an angesagt. So kündigte Michael Fix nach einer unglaublichen Interpretation des Stones Hits Paint it Black, einen „Big-Hit“ von Mozart an und forderte das Publikum auf: „Ihr könnt auch mitsingen, wenn ihr könnt: Eine kleine Nachtmusik.“

Neben vielen Schwertern, besuchten auch viele auswärtige Gäste, die durch die WR auf dieses „Gipfeltreffen der Gitarren-Virtuosen“ aufmerksam geworden waren, das Paul-Gerhardt-Haus. Zur Musik, die ein sinnlicher Hochgenuss, anspruchsvoll und anregend zugleich war, begeisterte auch die Atmosphäre, der schön illuminierten Kirche und das Rahmenprogramm mit Buffet und Grillstation vor der Kirchentür. Der Erlös der Veranstaltung kommt der Jugendarbeit innerhalb der Evangelischen Kirchengemeinde Schwerte zugute.

Christel Radix

12.06.2010 Jorge Oliva and Kai Heumann at the Gitarrenzentrum/ Café Esperanza


Jorge Oliva at the Gitarrenzentrum/ Café Esperanza. Photo © Zorro Zin


Jorge Oliva and Kai Heumann at the Gitarrenzentrum/ Café Esperanza. Photo © Zorro Zin

15.05.2010 Werner Lämmerhirt at the Gitarrenzentrum/ Café Esperanza


Werner Lämmerhirt at the Gitarrenzentrum

Werner Lämmerhirt

Ein Reflex bei einem Werner Lämmerhirt-Konzert ist immer, nachzuschauen, ob da heimlich irgendwo noch ein zweiter Gitarrist zugange ist. Seit vierzig Jahren spielt Werner Lämmerhirt die Akustikgitarre, groovt, rockt, jazzt, swingt wie ein kleines Gitarrenorchester, hat manchmal den Blues. Zwar behauptet er, eine seiner Gitarren könne „nur“ die Solostimme von „Heute hier, morgen dort“. Aber das ist natürlich untertrieben und somit typisch für diesen symphatischen Fingerstyle-Meister. Seit einiger Zeit singt Werner Lämmerhirt mit seine rauen Bluesstimme auch deutsche Text, denn, wie er meint: “Ab und zu muss mal was Neues her, alte Klamotten hat keiner gerne so lange im Schrank“. Seinem Stil bleibt er dabei natürlich treu, und so können sich die Zuhörer auf einen musikalisch anspruchsvollen und vergnüglichen Abend mit lockeren Moderationen des Künstlers freuen. Weitere Informationen findet man auf www.werner-laemmerhirt.de

08.05.2010 John Jorgenson Quintet at the Gitarrenzentrum/ Café Esperanza

Kai Heumann and John Jorgenson

John Jorgenson and Kai Heumann at the Gitarrenzentrum


John Jorgenson Quintet at the Gitarrenzentrum


John Jorgenson Quintet at the Gitarrenzentrum


John Jorgenson Quintet at the Gitarrenzentrum


John Jorgenson Quintet at the Gitarrenzentrum


John Jorgenson Quintet at the Gitarrenzentrum


John Jorgenson Quintet at the Gitarrenzentrum


John Jorgenson Quintet at the Gitarrenzentrum


Kai Heumann and Doug Martin 

Kai Heumann and Doug Martin at the Gitarrenzentrum

Die Liste der Superstars, mit denen der amerikanische Gitarrenvirtuose und Multi-Instrumentalist John Jorgenson zusammengearbeitet hat ist beinahe endlos.

Er war sechs Jahre lang Gitarrist in der Band von Elton John, begleitete Barbara Streisand, Luciano Pavarotti, Sting ,Billy Joel ebenso wie Bonnie Riatt und spielte mit Benny Goodmann. 

Mit seinen eigenen Bands, der Desert Rose Band und den Hellecasters gewann er zahlreiche Preise, unter anderem den Titel „Album of the year“  Dreimal in Folge wurde er in  den USA zum „Guitarist of the year“ gewählt und erreichte mit fünf Singles den 1. Platz der amerikanischen Hitparade.

Er gehört zu den gefragtesten Studiomusikern in Nashville, dem Mekka der Country Music, sowie in London und Los Angeles. Auf unzähligen mit dem Grammy ausgezeichneten Werken ist er an der Gitarre, dem Saxophon, der Klarinette, der Mandoline oder mit seinem Gesang zu hören.

Obwohl er in der Welt der Pop- Rock und Country Musik berühmt ist, liebt er vor allem die Musik von Django Reinhardt, dem größten Genie der europäischen Jazzgeschichte. In den USA erlebt diese Musik der europäischen Sinti zur Zeit einen beispiellosen Boom, ausgelöst vor allem durch das John Jorgenson Quintett.

Wegen seines internationalen Rufes als Gypsy-Jazz Spieler wurde er gebeten, die Musik der Hollywoodfilme „Gattica“ und „Head in the clouds“ zu schreiben und zu spielen. In „Head in the clouds“ spielt er selbst Django Reinhardt, neben Oscar-Gewinnerin Charlize Theron und Penelope Cruz.

Es versteht sich von selbst, dass ein Musiker seines Kalibers in seinem Quintett nur hochkarätige Kollegen vereint, weshalb man sich auf ein außergewöhnliches Konzert und eine mitreißende Bühnenshow freuen darf, die keine Wünsche offen lässt. Mit Gitarren, Violine, Bass, Schlagzeug und Klarinette entfachen sie ein musikalisches Feuerwerk, das Kritiker und Publikum weltweit begeistert und staunen lässt.

29.04.2010 Peter Finger at the Gitarrenzentrum


Peter Finger 2010 05 09


Peter Finger at the Gitarrenzentrum

Wer sich auch nur ein wenig für akustische Gitarrenmusik interessiert, kommt um diesen Mann wohl kaum herum: Peter Finger ist ein Virtuose auf seinem Instrument und ein Allrounder. Seit den siebziger Jahren genießt er international einen herausragenden Ruf als Akustikgitarrist, der sich in der Klassik ebenso wohl fühlt wie im Jazz. Zudem ist Peter Finger  Komponist, Verleger der Zeitschrift „AkustikGitarre“, Chef des Labels „Acoustic Music Records“ und Organisator des „Open Strings“-Festivals in Osnabrück. Der Verein Compás freut sich, Peter Finger als Gastmusiker im Café Esperanza begrüßen zu dürfen. Auf die Zuhörer wartet ein manchmal fast orchestrales, manchmal atemberaubend experimentelles Geflecht aus Rhythmus, Harmonik und Melodie, sinnlicher Hochgenuss fern jeder intellektuellen Gedankenkühle, kurz, ein anspruchsvolles und anregendes Konzerterlebnis.

18.04.2010 Markus Segschneider at the Gitarrenzentrum/ Café Esperanza


Markus Segschneider

Songs aus eigener Feder und solistisch dargebotene, akustische Gitarrenstücke sind seit einigen Jahren der Weg Markus Segschneiders - mal mitreißend virtuos, mal balladesk und lyrisch, aber immer filigran und akribisch auskomponiert. Die Musik erinnert entfernt an die amerikanische Singer/Songwriter-Tradition eines Randy Newman, Van Dyke Parks oder Jimmy Webb, ist in ihrer Art jedoch unverwechselbar individuell und mit vielen progressiveren Elementen angereichert.

http://www.myspace.com/markussegschneide

21.02.2010 Kai Heumann Solokonzert

Sa, 21.02.10

20:00 Uhr

Kai Heumann Gitarrencafé

Kai Heumann

Erfahrungen aus unzähligen Konzerten, Studiosessions und internationalen Performances mit hochkarätigen Künstlern fliessen bei Kai Heumann in ein Konzert-erlebnis der besonderen Art ein: Virtuoso Solo-Guitar bedeutet völlig auf sich gestellt und nur mit einer Gitarre "bewaffnet" die Zuhörer zu fesseln und mitzureissen.

Eine atemberaubende, künstlerisch anspruchsvolle, spannende und höchst unterhaltsame Reise um die Welt und durch eine Vielzahl musikalischer Stile und Epochen: Ob der erfahrene Studio-, Session-, und Konzert-Gitarrist nun Jazz im Stile eines Joe Pass, Klassik wie Andre Segovia oder brasilianisches von Baden Powell, Jobim und Heitor-Lobos, argentinische Tangos oder Salsa spielt - 

Kai Heumann verzaubert seine Zuhörer mit einer unbändigen Spielfreude, spieltechnischen Brillianz und Lust an der Improvisation.

12.02.2010 Hommage an Mercedes Sosa with Sergio Mansilla, Kai Heumann, Fernando Toribio Solis at the Gitarrenzentrum/ Café Esperanza


Hommage an Mercedes Sosa with Sergio Mansills, Kai Heumann, Fernando Toribio Solis. © mutuk


Hommage an Mercedes Sosa with Sergio Mansills, Kai Heumann, Fernando Toribio Solis. © mutuk

Sa, 13.02.10

20:00 Uhr

Compás e.V. präsentiert: 

Gracias a la Vida - Erinnerung an MERCEDES SOSA

Livemusik, Texte und Diavorführung - eine Hommage an die "Stimme Lateinamerikas".

Mit Duo Horizonte (sie feierten 2009 ihr gemeinsames 20 jähriges Bühnenjubiläum!): Sergio Mansilla (Arg) & Kai Heumann und Freunden.

Die große „MERCEDES SOSA“ starb am 4. Oktober 2009 in Buenos Aires. „La Negra“, wie sie in Argentinien liebevoll genannt wurde, stammte aus einfachen Verhältnissen. Wegen ihrer sozialkritischen Lieder und ihres Engagements musste sie unter der Militärdiktatur ins Exil nach Europa. 

MERCEDES SOSA wurde ab den 70er Jahren zu einem der wichtigsten Widerstandsymbole des lateinamerikanischen Liedes. Ihre mächtige Stimme und Entschiedenheit wendeten sich stets gegen Diktaturen und Unterdrückung.

Mercedes Sosa (1935 - 2009)

Duo Horizonte 

interpretiert Lieder, die Mercedes Sosa weltbekannt gemacht haben: „Gracias a la vida“, „Alfonsina y el mar“, „Todo cambia”, „Como la Cigarra”, „Duerme negrito”und v.a.mehr.

Sergio Mansilla (git,voc) stammt aus Argentinien, genauer gesagt aus der Provinz Santiago del Estero, dem Zentrum der Folklore. Er gilt als einer der besten Folkloresänger Argentiniens und wurde als Kulturbotschafter Argentiniens geehrt.

Kai Heumann (git) wurde bekannt als Protagonist der "Gran Show Latino" sowie durch seine Zusammenarbeit mit vielen lateinamerikanischen Künstlern wie Marilí Machado, Adrian Ramirez, Ramon Regueira uva. Er studierte Folklore in Buenos Aires bei Raul Carnota und Tango bei der Tangogitarrenlegend Aníbal Arias.


30.01.2010 CeCoria Guitar Duo

Sa, 30.01.10

20:00 Uhr

Gitarrencafé mit dem 

CeCoria Guitar Duo

Die beiden GitarrisCeCoria Guitar Duotinnen Corinna Schäfer und Celia Preuschoff gründeten 2004 das CeCoria guitar duo.

Seitdem konzertierendie beiden Musikerinnen sehr erfolgreich mit unterschiedlichen Programmen.

Ihr klassisches Repertoire umfasst Werke der Renaissance und des Barock bis hin zu Stücken der südamerikanischen und spanischen Moderne, mit welchem sie bei Konzerten und Festivals im In- und Ausland sehr erfolgreich auftreten. Einladungen des Goethe Instituts zu Konzertreisen führten das Duo bereits bis nach Angola im Südwesten Afrikas.

Eintritt frei; Spende für Musiker erbeten.

23.01.2010 Zorro Zin: Vortragsreihe zur alten Musik

Sa, 23.01.10

20:00 Uhr

Vortragsreihe zur Alten Musik: 

Laute? Was ist denn eine Laute?

Zorro Zin (Laute/ TZorro Zinheorbe/ Barockgitarre) wurde in Süd-Korea geboren. Er studierte Laute bei Yasunori Imamura an der Musikhochschule Frankfurt am Main und bei Stephan Rath an der Folkwang Hochschule Essen. Sein Kammermusikstudium für Alte Musik bei Prof. Konrad Junghänel an der Hochschule für Musik Köln schloss er mit dem Konzertexamen ab. Zorro Zin wirkte bei zahlreichen Opernproduktionen mit und konzertiert als Solist und Continuospieler im In- und Ausland.

An diesem Abend erklärt Zorro Zin, was eine Laute überhaupt ist, wie sie aussieht und wie man sie spielt. Die Zuhörer bekommen anhand von Bildern und Klangbeispielen kurzweilig einen ersten Eindruck von der Lautenfamilie vermittelt.

01.01.2010 Hogmanay at The Gitarrenzentrum


Hogmany Gitarrenzentrum

20.12.2009 Francisco Vazquez - Flamenco

So, 20.12.09

20:00 Uhr

Gitarrencafé-Reihe

Francisco Vazquez

Francisco VazquezDer aus Malaga/Spanien stammende Gitano wurde u.a. durch seine Gruppe „Entre Dos Aguas“ hierzulande populär. Der Komponist und Flamencogitarrist ist übrigens der Vetter und zeitweilige Lehrer des Weltstars Rafael Cortez! Er spielt einen sehr puren aber auch modernen Flamencostil. Muy Flamenco!




19.12.2009 Joscho Stephan & Rudi Linges: Keys & Strings

Sa, 19.12.09

20:00 Uhr

Keys and Strings

Joscho Stephan, Rudi Linges

Joscho Stephan

(Akustik Gitarre) bringt seine Eindrücke zahlreicher Reisen unter anderem nach Australien, in die USA und verschiedene europäische Staaten musikalisch in die Formation ein. Durch seine Zusammenarbeit mit international bekannten Künstlern wiePaquito D'Rivera, James Carter, Grady Täte und Tommy Emmanuel sammelte er musikalische Erfahrung, die er in dieses Projekt mit einfließen lassen wird. 

Pianist Rudi Linges arbeitete musikalisch ebenfalls auf internationaler Ebene (Os Atlanticos Band). Darüber hinaus komponierte er Filmmusik und spielte für diverse Projekte im Jazz- und Popbereich Piano und Keyboards. Seinen blueslastigen Hintergrund möchte er nicht verbergen und bringt durch diese Wurzeln ein erdiges Feeling in die Musik von „Keys and Strings"

13.12.2009 Zorro Zin & Gudrun Fuß

So, 13.12. 09

20:00 Uhr

“Il Giardinetto del Paradiso”

Zorro Zin: Laute / Theorbe 

Gudrun Fuß: Viola da Gamba

Zorro Zin, Gudrun Fuß

Das Repertoire des Ensembles reicht von der polyphonen Musik der Renaissance bis zur virtuosen Musik des Hochbarock. Klare Präzision, virtuose Glanzleistung und lebendige Darstellung verschiedener Emotionen lassen die Musik vergangener Jahrhunderte wieder lebendig machen.

Der Name “Il Giardinetto del Paradiso” ist von den beiden Bildern “Maria im Paradiesgarten” und “Die Mutter Gottes in der Rosenlaube” Stephan Lochners (ca. 1400-1451) inspiriert. Engel sind mit verschiedenen Instrumenten, unter anderem mit einer  Laute, dargestellt. “Il Giardinetto del Paradiso” bedeutet “Paradiesgärtchen”

Eintritt: Spende erbeten



12.12.2009 Grupo Horizonte

Sa, 12.12.09

20:00 Uhr

Grupo Horizonte

Grupo Horizonte

feiert sein 20 jähriges Bühnenjubiläum und kehrt zu seinen Wurzeln zurück. Im damaligen Kulturpalast, Luisenstr 100, dem heutigen Gitarrenzentrum wurde das Ensemble gegründet. Mit ehemaligen Weggefährten feiern der charismatische argentinische SängerSergio Mansilla, Fernando Torribio Solis und Kai Heumann eine Pena Latina (lateinamerikanisches Fest)

Eintritt: Spende erbeten


Auf südamerikanische Musik hat sich die "Grupo Horizonte" spezialisiert, insbesondere der nordargentinischen Musik.

Auf ihren Konzerten taucht man ein in die Welt der Gauchos und Indios - und man kann sich nur schwer wieder von dieser einserseits lebhaften und andererseits auch sehr romantischen Musik losreissen! 

Virtuose Musiker und mit Sergio Mansilla ein Sänger, der seinesgleichen sucht!


Mit Duo Horizonte (sie feierten 2009 ihr gemeinsames 20 jähriges Bühnenjubiläum!): Sergio Mansilla (Arg) & Kai Heumann und Freunden.

Photo von Mercedes Sosa

Die große „MERCEDES SOSA“ starb am 4. Oktober 2009 in Buenos Aires. „La Negra“, wie sie in Argentinien liebevoll genannt wurde, stammte aus einfachen Verhältnissen. Wegen ihrer sozialkritischen Lieder und ihres Engagements musste sie unter der Militärdiktatur ins Exil nach Europa.

MERCEDES SOSA wurde ab den 70er Jahren zu einem der wichtigsten Widerstandsymbole des lateinamerikanischen Liedes. Ihre mächtige Stimme und Entschiedenheit wendeten sich stets gegen Diktaturen und Unterdrückung.


wunderschönes Photo im Café Esperanza. Kai Heumann und Sergio Mansilla mit ihren Gitarren vor dem Caféklavier an der roten Wand. Das Café ist proppenvoll und die Leute sitzen (im Hintergrund stehen) im Hufeisen um die Musiker herum

Duo Horizonte interpretiert Lieder, die Mercedes Sosa weltbekannt gemacht haben: „Gracias a la vida“, „Alfonsina y el mar“, „Todo cambia”, „Como la Cigarra”, „Duerme negrito” und v.a. mehr.

Sergio Mansilla (git,voc) stammt aus Argentinien, genauer gesagt aus der Provinz Santiago del Estero, dem Zentrum der Folklore. Er gilt als einer der besten Folkloresänger Argentiniens und wurde als Kulturbotschafter Argentiniens geehrt.

Kai Heumann (git) wurde bekannt als Protagonist der "Gran Show Latino" sowie durch seine Zusammenarbeit mit vielen lateinamerikanischen Künstlern wie Marilí Machado, Adrian Ramirez, Ramon Regueira uva. Er studierte Folklore in Buenos Aires bei Raul Carnota und Tango bei der Tangogitarrenlegend Aníbal Arias.

06.12.2009 Kai Heumann und Jörg Patitz


Kai Heumann, Vicente Patiz


Kai Heumann, Vicente Patiz

So, 06.12.09

20:00 Uhr

Gitarrencafé-Reihe

Vicente Patíz

Der sympathische Entertainer und Ausnahme-Gitarrist Vicente Patíz begeistert sein Publikum mit herausragender Technik und unglaublicher Virtuosität. In seiner Musik verschmelzen Elemente aus Jazz, Funk und Flamenco zu einem atemberaubenden Mix aus Melodie und Emotion. In seinen abwechslungsreichen Songs treffen rasante Soli auf epische Melodien und garantieren ein Programm voller Überraschungen.

Eintritt frei; Spende für Musiker erbeten.




29.11.2009 Lei Errenst & Kai Heumann: Musical & Chansons

So, 29.11.09

19:30 Uhr

Konzert: Try to remember …(that kind of September)

Lei Errenst und Kai Heumann: Musical und Chansons

Lei Errenst, Kai Heumann

Die aus China stammende Sängerin und der Gitarrist Kai Heumann stellen ihr neues Duoprojekt, bestehend aus Musicalmelodien der 30er und 40er Jahre und chinesischen Chansons, vor.

Eintritt frei; Spende erbeten.




22.11.2009 Markus Segschneider

So, 22.11.09

Gitarrencafé-Reihe, offene Bühne

Markus Segschneider: Singer/Songwriter 

Markus SEGSCHNEIDER

Songs aus eigener Feder und solistisch dargebotene, akustische Gitarrenstücke sind seit einigen Jahren der Weg Markus Segschneiders - mal mitreißend virtuos, mal balladesk und lyrisch, aber immer filigran und akribisch auskomponiert. Die Musik erinnert entfernt an die amerikanische Singer/Songwriter-Tradition eines Randy Newman, Van Dyke Parks oder Jimmy Webb, ist in ihrer Art jedoch unverwechselbar individuell und mit vielen progressiveren Elementen angereichert.

Eintritt frei; Spende erbeten.

Musikbeispiele auf:

http://www.myspace.com/markussegschneider


21.11.2009 Adrian Ramirez (Argentinien)

Sa, 21.11.09


Adrian Ramirezklassische Gitarre/ Folklore

Adrian Ramírez (geb. in Buenos Aires) hat sich dem Studium der klassischen- und auch der Barock-Musik gewidmet. Seit einigen Jahren hat er sich entschlossen, sich den Rhythmen der argentinischen Folklore zu zuwenden. Zur Zeit arbeitet er an einem Repertoire, das überwiegend Stücke von gegenwärtigen  argentinischen Gitarristen beinhaltet.


25.10.2009 Kai Heumann y Ramón Regueira at the Gitarrenzentrum


Ramon Regueira Kai Heumann


Ramon Regueira Kai Heumann


Ramon Regueira Kai Heumann


18.10.2009 Joscho Stephan Trio

Joscho Stephan

So, 18.10.2009

20:00 Uhr

Joscho Stephan Trio

Einer der virtuosesten Gitarristen unserer Zeit spielt Gypsy-Gitarre im Stil von Django Reinhardt. Das renommierte „Acoustic Guitar Magazine“ feiert Joscho Stephan als Garanten für die Zukunft der Gypsy-Jazz-Gitarre.


06.09.2009 Zorro Zin "Il Giardonetto del Paradiso"


Gitarrencafé
"Il Giardinetto del Paradiso"
Stefanie Brijoux, Sopran
Zorro Zin, Laute / Theorbe

Das Duo spielt allte Musik von J.Ph. Krieger, Adam Krieger, Pierre Guédron, Girolamo Frescobaldi, Jacques Alexandre de Saint Luc, Francesca Caccini, Giulio Caccini, Silvius Leopold Weiss, Antonia Bembo, Barbara Strozzi.

13.06.2009 Lulo Reinhardt, Nacht der Gitarren


Nacht der Gitarren
Latin-Jazz/Gypsy Swing

Vicente Patíz (git)

Lulo Reinhardt (git)
Uli Krämer (perc)


Die Musik von Lulo Reinhardt offenbart einerseits die Lust an Virtuosität und Spontanität, gleichzeitig auch eine tiefe Melancholie und Sehnsucht nach Nostalgie - mehr Imagination als Realität. Inspiration und Gefühl der Gitanos bilden bei Lulo Reinhardt eine rhythmisch fließende Symbiose aus Eleganz und Esprit.

22.04.2009 Stephen Bennett at the Gitarrenzentrum


Stephen Bennett athe The Gitarrenzentrum. Photo © D. Engeland



19.04.2009 Marijke and Michiel Wiesenekker and friends

So 19.04.2009

Marijke and Michiel WiesenekkerGitarrencafé 
Marijke und Michiel Wiesenekker and friends
 


 © UK 2012-2017